30 April 2011, 09:11
Ohrenschmaus für JP2-Fans: Neue Musik-CD mit der Papststimme
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Johannes Paul II.'
"Tu es Christus" erscheint pünktlich zur Seligsprechung: Texte, die von Johannes Paul II. gesprochen und jetzt mit Musik von Starmusikern unterlegt wurden. - Von Petra Lorleberg

Rom (kath.net/pl) Die Stimme von Papst Johannes Paul II. unterlegt mit Musik von Andrea Bocelli, Placido Domingo, der irischen Gruppe „The Priests“ sowie vom Chor der Sixtinischen Kapelle - die neuerschienene CD ist ein absolutes "Muss" für jeden, der den "Papst der Rekorde" liebt. Das musikalische Spektrum, das in dieser Produktion von Sony Music Italia erklingt, ist breit, eigentlich dürften für jeden Musikgeschmack eingängige Titel dabei sein.

Werbung
Ordensfrauen


Die Originalsprachaufnahmen von Johannes Paul II. sind eine Auswahl aus der gesamten Zeit seines Pontifikats, es handelt sich um Ausschnitte aus Gebeten, Predigten und Ansprachen. Der Papst spricht in sechs Sprachen. Allerdings ist kein deutschsprachiger Text dabei.

Schon vor zwölf Jahren war eine erste CD mit der Stimme von Johannes Paul II. erschienen („Abba, Pater“), außerdem vor zwei Jahren die Marienlieder-CD „Alma mater“ von Papst Benedikt XVI. mit vergleichbarer Grundidee.

Ein Ausschnitt aus dem Liedtext von „Un sí y un no“ (Ein Ja und ein Nein) in einer eigenen kath.net-Übersetzung:

Nein zu den Wegen ohne Gott…
Ja zu Gott!
Ja zu Jesus Christus, zur Kirche!
Ja zum Glauben und zur Verbindlichkeit, welche dazugehört.
Ja zu Respekt und Würde, zur Freiheit, zu den Rechten der Person,
Ja zu der Kraft, welche den Menschen erhöht und zu Gott hin erhebt.
Ja zur Gerechtigkeit, zur Liebe, zum Frieden.
Ja zur Solidarität mit allen, besonders mit denen, die dies am nötigsten brauchten.
Ja zur Hoffnung.
Ja zu eurer Aufgabe, eine bessere Gesellschaft aufzubauen.
(Aus einer Predigt in Costa Rica, 3.5.1983)

Der einzige Wermutstropfen bei dieser CD ist: Man kann sie derzeit nur schwer und nur zu überteuerten Preisen erwerben. Doch dies wird sich ja voraussichtlich noch ändern.

Das Lied „Un sí y un no“ von dieser CD auf kathTube:




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (56)

Papst Franziskus und ein neue Art von Schisma (34)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (33)

Missbrauchsvorwürfe! Doktorspiele in Kindergärten der Erzdiözese Wien? (28)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (26)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (22)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (20)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (16)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (13)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Synodenteilnehmer kritisiert ‚linke Konservative’ in Lateinamerika (12)

Disco-Türsteher weist Christ wegen Kreuz ab (12)

Peter Handke: 'Ich gehe gerne in die heilige Messe' (11)