21 April 2011, 12:00
Liberté, Egalité, Brutalité
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Geschichte'
Pfarrer i.R. Horst Gebhard zeichnet in einem neuen Buch ein ungewohntes Bild der Französischen Revolution als Geschichte einer Gewaltherrschaft - insbesondere die Religion war den Revolutionsverantwortlichen ein Dorn im Auge

Friedberg (kath.net/Bistum Mainz) „Liberté, Egalité, Brutalité. Gewaltgeschichte der Französischen Revolution“ heißt ein Buch von Pfarrer i.R. Horst Gebhard, Friedberg, das jetzt im Augsburger Sankt Ulrich Verlag erschienen ist. Im Vorwort schreibt der Autor: „Dieses Buch wurde aus Liebe zu unserem Nachbarland geschrieben, leugnet aber auch die Schatten nicht, die über seiner Geschichte liegen. Dass wir als Menschen nicht ohne Annahme unseres Schattens leben können, gilt auch von einem Land. Anlässlich der Zweihundertjahrfeier der Französischen Revolution 1989 haben sich die führenden Historiker Frankreichs mutig seinem Schatten gestellt.“

Werbung
ninive 4


Nach Angaben des Verlags hat Gebhard die neueren französischen Studien zur Französischen Revolution gesichtet und ein „ungewohntes Bild der Französischen Revolution – die Geschichte einer Gewaltherrschaft“ gezeichnet. Insbesondere die Religion sei den Verantwortlichen der Revolution ein „Dorn im Auge“ gewesen: „Priester wurden zwangsweise in den Laienstand versetzt, Ordensleute massenhaft hingerichtet, Kirchen ausgeraubt und zerstört. In der katholischen Vendée wurde nicht nur ein Aufstand blutig niedergeschlagen. Im Anschluss wurden ganze Dörfer dem Erdboden gleichgemacht, Frauen, Kinder, Greise ermordet.“

Der Autor, Horst Gebhard, geboren am 12. August 1939 in Bad Kreuznach, wurde am 30. Juli 1967 durch Bischof Hermann Volk im Mainzer Dom zum Priester geweiht. Nach seinen Kaplansjahren in Groß-Umstadt und Nieder-Roden wurde er 1974 Pfarrer in Ockstadt, 1989 bis 1993 zusätzlich Seelsorger der Justizvollzugsanstalt Butzbach, Zweigstelle Friedberg. Seit 1998 war Gebhard zudem Pfarrer in Rosbach v.d.H.; 2003 wurde er zum Geistlichen Rat ernannt.

1990 promovierte Gebhard in Kirchengeschichte über das Thema Hexenverfolgung. Seit April 2008 ist Gebhard im Ruhestand; er lebt in Friedberg.

Gebhard, Horst
„Liberté, Egalité, Brutalité.
Gewaltgeschichte der Französischen Revolution“
Augsburg Sankt Ulrich Verlag, 2011
ISBN: 978-3867441797
304 Seiten
23,10 Euro

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net

Foto: © www-sankt-ulrich-verlag.de


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (53)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (52)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (25)

„Völliger Unsinn!“ (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)