29 März 2011, 11:00
Annette Schavan: 'Ich bete seit 30 Jahren täglich das Stundengebet'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Politik'
Mein „politisches Amt" hat "auch was mit Dienst zu tun“ - Zur PID-Frage: Sie wolle nicht, „dass sich bei uns einmal Menschen für ihre Behinderungen rechtfertigen müssen.“

Berlin (kath.net) „Ich bete seit 30 Jahren täglich das Stundengebet“. Dies bekennt Annette Schavan (CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung, in einem Interview mit "Cicero". Dies bedeute für die Politikerin täglich einen Zeitaufwand von eineinhalb Stunden.

Werbung
Franken2


Hatte sich Annette Schavan mit einigen ihrer Entscheidungen durchaus auch den Unmut mancher Katholiken zugezogen (Befürwortung der Priesterweihe für verheiratete Männer und den Kompromiss in der Verschiebung des Stichtags für die Nutzung embryonaler Stammzellen), so befindet sie sich mit ihrer Einstellung zur PID inzwischen doch wieder auf katholischem Kerngebiet: Sie wolle nicht, „dass sich bei uns einmal Menschen für ihre Behinderungen rechtfertigen müssen.“

Die Theologin, die früher einmal stellvertretende Vorsitzende des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gewesen war, formuliert dann über ihr Selbstverständnis als Politikerin: „Ich bin nicht in die Politik gegangen, um mich selbst zu verwirklichen. Und das klingt jetzt total altmodisch, aber irgendwie hat so ein politisches Amt auch was mit Dienst zu tun. Wenn das jetzt aus der Zeit fällt, bitte schön. Aber ich kann und möchte mich nicht neu erfinden.“

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

QUERIDA AMAZONIA (140)

'Querida Amazonia' - Die Kirchenleitung der Diözese Linz tobt! (96)

Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge (76)

Katerstimmung bei ZDK, Schüller, Zulehner & Co. (65)

Wien: Plädoyer für Aussöhnung von Kirche und Freimaurern (37)

Papstschreiben: Vorerst keine Viri Probati für Amazonasgebiet (35)

'Seht, wie sie einander lieben!' (Tertullian) (33)

„Wer Menschen und Vereinigungen als ‚Krebsgeschwür‘ bezeichnet…“ (25)

Bosbach zu Werte Union: CDU muss große Volkspartei bleiben (21)

„Hoffe, dass man jetzt in Deutschland eine religiöse Kehre vollzieht“ (21)

Querida Amazonia – Papst dankt Kardinal Müller (20)

'Das Abschlussdokument der Amazonassynode ist nicht Teil des Lehramts' (20)

„Wir schrauben in der Kirche immer an irgendwelchen Rädchen herum ... (17)

Wiener Kardinal Schönborn sieht synodalen Weg mit Sorge! (16)

Deutsche Bischöfe erhalten brüderliche Zurechtweisung aus der Ukraine (15)