Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  4. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  5. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  6. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  7. Keine Solidarität der Muslime in Deutschland
  8. Papst: Schmerz wegen der Geschehnisse in Istanbul um die Hagia Sophia
  9. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  10. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Entbehrliches Christentum?
  13. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  14. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  15. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia

Wie bekehrt man Hexen?

11. Februar 2011 in Aktuelles, 58 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Wicca-Bewegung gewinnt Einfluss - Katholische Kirche gibt Ratgeber heraus


London (kath.net/idea) Wie kann man moderne Hexen zum christlichen Glauben bekehren? Die frühere Hexe Elizabeth Dodd (Oxford) hat im Auftrag der römisch-katholischen Kirche in Großbritannien dazu einen Leitfaden entwickelt. Der Hexenkult erlebt durch die neuheidnische Wicca-Bewegung vor allem im angloamerikanischen Raum seit dem Ende des 20. Jahrhunderts einen Aufschwung. Wie die britische Zeitung „Times“ (London) berichtet, sind etwa 70 Prozent aller Wicca-Anhänger junge Frauen aus nicht-religiösem Hintergrund, die neue Formen der Spiritualität etwa im Feminismus und in der Natur suchen. Dadurch ergäben sich Verbindungen mit der ökologischen Bewegung.


Der Times zufolge wächst sowohl im Katholizismus wie auch in der evangelikalen Bewegung die Sorge über den Einfluss des neuen Hexenwesens und der Zauberei auf junge Leute. Unter anderem geht es um die Beschäftigung mit Geistern, der Aufnahme von Kontakten zu Verstorbenen oder um Zaubersprüche, die Menschen verletzen sollen. Nach christlicher Lehre habe Gott allein die Macht über Geister. Die Autorin des Leitfadens „Wie man eine Hexe evangelisiert“ rät, im Dialog mit Wicca-Anhängern zunächst einmal anzuerkennen, dass sie sich auf einer echten spirituellen Suche befinden. Doch beteten sie die Schöpfung an und nicht den Schöpfer.

Jahreskreisfeste und magische Rituale

Die Ursprünge der Wicca-Bewegung gehen auf das frühe 20. Jahrhundert zurück. Eine Schlüsselfigur ist der Times zufolge der englische Satanist Aleister Crowley (1875-1947). In den vierziger Jahren wurde der Wicca-Kult von dem Okkultisten Gerald Brosseau Gardner (1884-1964) in Großbritannien entwickelt.

Wicca-Anhänger beten einen männlichen Gott und eine Göttin an. Fast alle feiern Jahreskreisfeste und am Mondzyklus orientierte magische Rituale. Von den etwa 31.000 Neuheiden in Großbritannien sind etwa 7.000 Wicca-Anhänger. In den USA ist Wicca seit 1994 als Religion staatlich anerkannt. Dort gibt es etwa zwei Millionen Anhänger. In Deutschland sind nach Angaben der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) in Berlin keine Zahlen bekannt.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rolf von Saxen 21. Mai 2014 
 

Wicca Verbreitung.

Wicca oder ähnliche Gruppierungen die sich den alten Naturreligionen anhäng-en, sind religiös. Sie glauben halt nicht an den einen eifersüchtigen Gott, sondern an die große Muttergöttin mit ihrem männlichen Partner als Fruchtbar- keitsgott. Und dieser Glaube ist sehr alt und wurde nicht von einem Satan- isten im 20. Jahrhundert gegründet.
Und was ist so schlimm daran, wenn man die Schöpfung anbetet und nicht Gott?
Nur wenn man die Schöpfung als göttlich verehrt, kann man sie erhalten. Was im Christentum nicht der Fall ist. Fällung der heiligen Bäume durch Missionare (Bonifazius z.B.)Die Anhänger haben den lebendigeren Glauben als die Katholiken, da sie im Einklang mit der Natur sind und nicht irgendwo im ab- straktem Raum. Ich bin der Meinung das die Naturreligion einen festen Platz im religiösem Leben in Deutschland haben soll, so wie in den USA oder in Eng- land.


0

0
 
 Fr3y 13. Jänner 2012 
 

Da wird einem Angst und Bange

Wenn ich einige der Beiträge lese, wird mir schon mulmig.
Da wird \"Naturreligion\" mit Nationalsozialismus verglichen.
Die Kath. Kirche (welche nun mal auch nur von Menschen gemacht wird und die machen ja bekanntlich nun mal fehler) wird als absolut hingestellt. Wer sagt den, dass dies der einzige richtige Weg zu Gott ist? Kann ich nicht die Göttlichkeit verehren die in allen Dingen steckt (Wenn Gott die Welt erschaffen hat, ist es dann Falsch die Schöpfung als solches zu ehren, die dadurch nunmal einen Teil dieser Göttlichkeit enthält (nach dem Motto: \"das Große steckt im Kleinen\")
Den Vergleich mit dem Nationalsozialismus kann ich nicht verstehen (die NDP ist eine politische Partei, keine Religion). Nationalsozialimus steht für die Intoleranz und Respektlosigkeit gegenüber dem Fremden und Andersartigen. Die Eigene Meinung als absolut und unveränderlich,... davon ist in vielen Beiträgen leider einiges zu erkennen. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast darüb


0

0
 
 Befreiungstheologe 21. Februar 2011 

meine Beiträge nicht Stellvertretend für die LAG!

meine Beiträge nicht Stellvertretend für die LAG,sondern meine private Meinung.
Zudem will ich nicht den falschen Eindruck erwecken,daß alle Wicca Anhänger Spiritisten und Okkultisten sind. Die meisten verehren die Natur und sind harmlos und gegen die ich auch nichts.
Ich will lediglich warnen vor Geisterbeschwörung und Satanismus und fahre daher einen Gang zurück.


0

0
 
 Noemi 17. Februar 2011 
 

ja und es

ist derselbe Buchstabe wie das griechische Tau , ebenfalls Tav gesprochen, (und natürlich unser T, stammen doch alle Buchstaben auch des hebräischen. griechischen und römischen Alphabets vom phönizischen ab ) , nur daß dort das Omega der letzte Buchstabe ist. Ich hoffe ja nur, daß dieses Erkenntnis, daß diese ganzen Buchstaben von den heidnischen abstammen, den VT-lern jetzt nicht die unüberwindliche Schwieirigkeit bringt, ein neues Alphabet - nein, halt- also eine neue Buchstabenreihe erfinden zu müssen, die \"heidenfrei und somit okkultismusfrei\" ist.


1

0
 
 Apfelkuchen 16. Februar 2011 
 

Ja Ja-Nein Nein

Interessant.
Danke !


1

0
 
 Ja Ja-Nein Nein 16. Februar 2011 
 

Kreuz

Dann gibt es noch den hebräischen Buchstaben Tav, der auch heisst Kreuz. Es ist der letzte Buchstaben des hebr.Alphabetes, was so verstanden werden darf: das Kreuz ist für uns Menschen hier das aller Aeusserste noch sichtbare im Zeitlichen hier, das hier Extremste noch wahrnehmbare und erlebbare.


1

0
 
 Apfelkuchen 16. Februar 2011 
 

Es freut mich sehr...

Daß sich offenbar doch einige ganz gut auskennen, und hier Falsches und Richtiges gut auseinanderhalten können.

Noemi
M.Schn-Fl

Prima.


4

2
 
 Noemi 16. Februar 2011 
 

nee, wir

sind absolut einer Meinung. Ich wollte nur mehr darauf abheben, daß die Neookkultisten scham-und hemmungslos das Christentum und seine eigenen Symbole oder BIlder falsch darstellen , ihre verquere Interpretation drüberstülpen - was dann auch wieder von den Kampfatheisten, Neuheiden und anderen christentumsfeindlichen Gruppierungen genutzt wird. Fazit: wir sind einer Meinung.


2

1
 
 M.Schn-Fl 16. Februar 2011 
 

@Noemi

Sorry. Das erste Wort soll \"Genau\" heissen.


1

0
 
 Noemi 16. Februar 2011 
 

schn.fl

weiß ich doch- nur hat das eine mit dem anderen primär nichts- nullkomma garnichts zu tun. Das eine ist ein Symbol, das durch allte Hoch und-weniger hohe Kulturen geisterte- das andere ist zunächst mal ein reales Holzgestell , das ein Tötungsgerät ist. Daß die Namens-und Urteilstafel in der europäischen Malerei und Ikonographie des Mittellalters als Teil des Kreuzes dargestellt wurde- kann man nicht als Übernahme des heidnischen Kreuzes interpretieren- auch wenn sich diese äußerlich gleichen. Den Okkulltisten geht es ja auch nur darum, ihre merkwürdigen Kulte dem Christentum überzustülpen und das Kreuz las Einfallstor zu benutzen ( wie die Taube) - und genau da müssen wir Halt! sagen.


3

1
 
 Noemi 15. Februar 2011 
 

ich hoffe ja nur

daß keiner hier behaupten will, das Kreuz sei ein heidnisches Symbol, das die Christen übernommen hätten. Es war das höchst reale Hinrichtungswerkzeug der Römer- und kein Symbol. Daß irgendwelche obskuren Kulte schon vorher oder auch nachher Kreuzsymbole hatten, hat damit einfach nichts zu tun. Der Stern über Bethlehem war kein Symbol- und genau da muß man die Grenze ziehen. Und wer in den Kuppeln des Pantheons, der Hagia Sophia, des Petersdoms nur Venusbrüste zu sehen vermag, sollte seinen Psychiater aufsuchen. VIelleicht beruhigt es ja den einen oder anderen zu wissen, daß es für den antiken Aphroditekult weder einen Tempel gab -nur einen Baldachin über einem konischen nicht phallischen!! Stein- noch eine Statue oder sonstige figürliche Darstellung- keine Kuppel weit und breit. Daß es Okkultismus gibt- darüber sind wir uns sicher einig -ebenso wie darüber, daß mit allen möglichen und unmöglichen Symbolen gearbeitet und Leute manipuliert werden-und das Böse sehr wohl Macht hat, auch.


3

0
 
 Ester 15. Februar 2011 
 

Zur Beschwichtigung

es gibt das Böse und das Okkulte, ohne Frage.
Und es ist bestimmt nicht damit zu spaßen, auch das ohne Frage.
Aber m.E. kann man es mit der Panik auch gewaltig übertreiben.
Die 3 Könige waren nämlich auch Magier und die Druiden wußten das St. Patrick ihre Macht brechen würde und und und.
All diese Dinge sind Ahnungen des Eigentlcihen, da wo Christus noch nicht hingekommen ist, all diese heidnischen Dinge kippen ins dämonische wo Christus bewusst abgelehnt wird.
Und das, die bewusste Ablehnung Christi, die sollte uns Sorgen machen.
Weil diese Symbole machtlos sind gegen Christus, genau deshalb konnte die Kirche auch heidnische Formen übernehmen.


3

1
 
 Noemi 15. Februar 2011 
 

es ist immer gefährlich,

wenn man allen anderen unterstellt, sie könnten nicht lesen. Das ist so wie mit den vielen Geisterfahrern, die einem entgegen kommen. Ich denke, wir können davon ausgehen, daß hier jeder lesen kann- oder?


3

1
 
 Noemi 15. Februar 2011 
 

ach und Apfelkuchen


1

1
 
 Noemi 15. Februar 2011 
 

wenn man aber davon ausgeht,

daß alles was über den Vatikan und die christlichen Symbole und die Rituale gesagt wird, falsch ist- dworüber wir uns sicher einig sind- dann bleibt jedenfalls vom 2. Film nichts übrig.Dann trifft der Schwachsinn über die Kuppelform, die Pyramiden auf den horribile dictu Obelisken auch in Washington nicht zu. Was also bleibt? Nichts.So geht es wenn schwachsinnige Geschichtsanalphabeten mit historischen Bauwerken konfrontiert werden- für uns aber ist es die reinste Zeitverschwendung.


3

1
 
 Apfelkuchen 15. Februar 2011 
 

Mir scheint eher, meine Kritiker können alle nicht richtig lesen

Ich habe geschrieben, daß nicht alles an dieser Doku richtig ist, aber Vieles.


1

3
 
 Noemi 15. Februar 2011 
 

jetzt habe ich mir

diese grottenerbärmlichen Filmachwerklein auch mal angetan. Soviel Schwachsinn auf einmal bekommt man selten geboten. Jaja Apfelkuchen- schön, daß Du den Papst für einen Okkultisten und den Vatikan für das weltliches Zentrum eines okkulten Venus-.Sirius-kultes hältst, wobei den Machern des Filmchens selbst die einfachsten Dinge falsch geraten sind (wie z.B. die angebliche Freilassung der Taube aus der Kuppel (hihi) des Petersdoms, die Interpretation der fünfeckigen Umfassungsmauer der RUNDEN !!! Engelsburg_ weiland Mausoleum römischen Ursprungs- naja mit derlei Petitessen geben sich die Herren Verschwörungstheoretiker nicht ab.Und daß das Kreuz selbst für Analphabeten im Christentum eine etwas andere Bedeutung als von den Geheimniskrämern behauptet,muß woghl nicht extra betont werden, oder? Also die Taube-die an der Cathedra Petri als Symbol des Hl. Geistes dargestellt ist -ist ein okkultes Symbol richtig-Apfelkuchen? Der Hl. Vater übt permanent okkulte Rituale aus- richtig? Wir alle sind leider seit 2000 JAhren auf eine finstere Freimaurerverschwörung reingefallen und glauben doch tatsächlich im Petersdom würden Hl. Messen gefeiert- und nun sind wir eines Besseren belehrt worden von den Hirnakrobaten des Okkultismus. Besimmt fällt denen auch noch was zum Apostelgrab ein. Ich möchte das dann allerdings nicht erfahren. Und damit beende ich meinen kurzen Ausflug in das Reich der Verschwörungen und ihrer treuen Theoretiker.


5

2
 
 Apfelkuchen 15. Februar 2011 
 

Cinderella01

Sie unterschätzen vielleicht die Wirkmächtigkeit von Symbolen, die schon Jahrtausende alt sind, denn sie sind die Träger von Ideen, die über das einzelne Menschenleben hinausgehen, aber einzelne Menschen machen sich diese Ideen, die sie verkörpern zu eigen und tragen sie weiter durch die Geschichte.


1

2
 
 Apfelkuchen 15. Februar 2011 
 

Was sie euch unterjubeln, und kaum einer merkt etwas davon

ADMIN: Video gelöscht + Verwarnung: Bitte zum Thema posten und keine merkwürdigen Links + Videos mehr hier posten!


2

6
 
 Apfelkuchen 15. Februar 2011 
 

Diasporakatholik vor 22 Stunden

Dankeschön für die Unterstützung.

Vielleicht kommt es ja daher, daß schon viel zu viele diese \"harmlose Veranstaltung\" geschluckt haben, weil sie Druck von den eigenen Kindern bekommen haben, (die solches wiederum aus den Medien aufsaugen), da mitzumachen, hier als Eltern doch keine \"Spassverderber\" zu sein.

Offenbar können viele hier nicht NEIN sagen, wie immer weniger Eltern, damit sie nur ihre Ruhe haben.


3

3
 
 Apfelkuchen 15. Februar 2011 
 

Die Beschäftigung mit Hexen Geistern, Dämonen, Zaubersprüchen

...kann zur seelischen Zerstörungen schlimmster Art führen.

Allmachtsphantasien, Trugbilder, Wahnvorstellungen, alles kann dadurch befeuert werden und in die Realität der Kinder einfallen.
Wir wissen alle, wie gerade Kinder sich in solchen virtuellen Welten verlieren können, die Beliebtheit der RPGs spricht dazu Bände.
Der menschliche Geist ist, dehnbarer und formbarer, als uns vielleicht allen bewusst ist, denn hier kommt es nicht auf die Bewusstheit an, sondern auf das Unterbewusstsein, das hier manipuliert wird, was weitaus gefährlicher sein kann.
Wir dürfen die Rolle, die Okkultismus und Zauberei auch in der Populärkultur spielt, nicht unterschätzen.

Kaum einer weiss nämlich, daß Hollywood, also übersetzt das Stechpalmenholz, der alte Zauberstab der Druiden war.Also hier ganz klar die Anspielung an Magie und Zauberei.

Die Erschaffer virtueller Welten sehen sich als Zauberer und Magier, die euch verzaubern wollen.
http://www.wizards.com/

Selbst Apple wirbt mit dem angeblich magischen iPad

http://www.apple.com/de/ipad/

video.google.com/videoplay?docid=2406368870980814797#


3

4
 
 Diasporakatholik 14. Februar 2011 
 

Warnung

Ich verstehe eigentlich nicht, wieso hier @Apfelkuchen für die Warnung vor dem \"Hexenschund\" eine negative Bewertung bekommen hat.
Ich glaube selbst, dass im Zuge von Halloween oder auch durch manche Filme dieser Irr- bzw. Aberglauben viel zu sehr verharmlost und ins Lächerliche gezogen wird, das man nicht recht ernst nehmen muss.
Für den in diese Systeme Verstrickten dagegen kann es bitterer - ja sogar tödlicher - Ernst werden.


3

3
 
 Ja Ja-Nein Nein 14. Februar 2011 
 

@TheoLogos 1

Genesis Kap.3 ist Ihnen sicherlich bekannt. So etwa: nein, nein Eva, es ist ja gar nicht so, wir zwei wissen es doch besser, sind jetzt ja weise, schmeckt sooo gut, gibt Power - und das wahre Leben bleibt auf der Strecke, vorderhand mal. Immer die gleiche alte, uralte, nicht mehr paradiesische Leier;sind Sie wirklich selbst so darauf hineingefallen, dem auf den Leim gekrochen? Merken Sie das den wirklich nicht mehr?


2

1
 
 Ja Ja-Nein Nein 13. Februar 2011 
 

@Befreiungstheologe

Ja, zur Bekehrung, Rettung und Annahme der Gnade für die Sünder und die in Gefahr, bete ich auch. Ich bin nur Laie, aber ich wünsche Ihnen Segen und Frieden, wie es ein Priester Ihnen geben würde.Wachen in Christus und ruhen in Seinem Frieden, wie es in einem Lied der Komplet der Benediktinermönche heisst. Gute Nacht.


0

1
 
 Befreiungstheologe 13. Februar 2011 

An die Wicca -Anhänger:

In der Bibel steht folgendes über Spiritismus,Okkultismus ect...:
Ihr dürft keine Wahrsager und Wahrsagerinnen unter euch dulden, niemand, der aus irgendwelchen Zeichen oder mit irgendwelchen Praktiken die Zukunft vorraussagt, auch niemand, der Zauberformeln benutzt und damit Geister beschwört oder Tote befragt. Wer solches tut, ist dem Herrn ein Greul (zuwider)!
5.Mose/Deuteronomium 18:10-15


1

2
 
 Befreiungstheologe 13. Februar 2011 

@Ja Ja-Nein Nein

Ich Danke Ihnen von ganzen Herzen Ja Ja-Nein Nein.
Ich bete für jede Sele die sich in der Dunkelheit des Bösen verfangen hat. Mögen Sie den Weg zurück finden in das Licht Gottes durch Jesus Christus.


1

2
 
 TheoLogos1 13. Februar 2011 
 

fragwürdige Einstellung...

Sicherlich ist es für jeden wichtig, seinen eigenen Glauben vertreten zu können. Dieses Anrecht hat das Christentum natürlich vordergründig, da selbst das NT zur Missionierung aufruft.

Allerdings frage ich mich, wie man sonst missionieren sollte, außer eben mit Kommunikation. Die EZW macht das mittlerweile recht gut, indem sie den Dialog mit anderen Glaubensrichtungen sucht.

Aber manchen militanten Einstellungen einiger Kommentierer hier muss ich entschieden entgegentreten. Es kann nicht sein, dass sich die Gläubigen durch andere Religionen angegriffen fühlen! Das hat die christliche Gemeinschaft seit dem 4. Jahrhundert gar nicht mehr nötig. Außerdem wurde in der Vergangenheit schon genug Unheil durch Durchsetzung des christlichen Glaubens angerichtet. Vielleicht verzeiht Gott den Menschen, allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass der Mensch ein ewiger Sünder bleibt. Das muss aber nicht heißen, dass wir nicht aus Unrecht und Schaden in der Vergangenheit lernen könnten.

Missionierung heißt nicht über Fremdes urteilen und zu verteufeln oder gar Zwangsbekehrung durch Gewalt, sondern das Christentum zu verbreiten. Wenn wir uns in der Welt umschauen, ist dies beinahe vollständig erreicht und der Prozess vollendet.
Wir sollten keine Konfrontationen anstreben, erst recht nicht durch Gewalt. Es wäre durchaus denkbar, dass eben solche \"alten\" Religionen als Alternative zur Kirche so verführerisch sind, weil sie Opfer der Kirche geworden sind und diese sich durch Diskriminierung eine gewisse Art Bestätigung für ihre Ablehnung des Christentums erfahren. Daher widerspricht eine Konfrontation und Zwangsbekehrung des Hexentums, sowie allen anderen Religionen, den christlichen Grundgedanken und der Lehre Jesu Christi.

Vielmehr ist es wichtig, geschlossen zu zeigen, dass wir aus der Menschenhetzerei der vergangenen Zeiten gegenüber Magie und Hexerei gelernt haben und diese menschenverachtenden Taten niemals wieder unterstützen sollten. Wenn der christliche Glaube die Erlösung verheißt, warum müssen wir andere Menschen dazu zwingen? Wir können rein aus der Nächstenliebe heraus einen Dialog suchen, aber sicherlich ist die Unterdrückung anderer Glaubensansätze kein Ausdruck von Liebe zu den Menschen, die sich diesen Glauben ausgesucht haben und sich darin wohl fühlen. Die Gemeinschaft sollte die Hand reichen und ihnen beiseite stehen, eben einfach da sein, wenn ihr Glaube zusammenbricht. Die Kirche und somit auch das Christentum sollte ehrlicher und offener werden, Toleranz üben und nicht denken, dass das Leben nur wertvoll ist, wenn man Christ ist. Denn jeder Mensch ist in Gottes Augen gleich viel wert.

Also, ich bitte euch, reicht allen Menschen dieser Welt die Hand und lasst uns alle einen, aber bitte lieber durch die Liebe zur Schöpfung und nicht durch Furcht und falsches Urteil. Lasst uns das Gespräch führen, allerdings immer mit der Liebe Jesu Christi im Herzen, nicht mit dem Zweck, die vermeintlich unrechtmäßigen Taten zu sühnen. Gott und sein heiliger Sohn werden am Ende aller Tage richten und ich meine, uns sollte es nicht zustehen, unser menschliches Urteil im Namen Gottes zu sprechen und andere Glauben zu verurteilen.

Es wäre einfach schön, wenn sich viele Menschen fragen, was er FÜR die Menschen tun kann, und nicht GEGEN sie.

Viele Grüße,
TL


2

7
 
 Gipsy 12. Februar 2011 

Gefahr erkannt Gefahr gebannt

Apfelkuchen vor 18 Minuten

Bitte haltet eure Kinder so gut es geht
...von diesem ganzen Hexenschund, der Zaubrerei und magischen Vorstellungen fern.

------------------------------------------------------------------

um die Kinder von diesen Dingen fernzuhalten sollte man wissen um was es geht, denn die Kinder brauchen Fakten, sie lassen sich nicht so eifach von \"spannenden\" Dingen fernhalten. Daher ist es wichtig entsprechende Literatur darüber zu kennen. Ausserdem ist es noch wichtiger, Menschen zu kennen, die über diesen Dingen Schaden genommen haben und darüber zu erzählen wissen. \"Früher\" war das Wissen und die Erfahrung mit Hexereien und Geisterbegegnungen etc. fast in jedem Ort greifbar und die Folgen ersichtlich, so dass viele aus diesen Lebenserfahrungen die Finger von den verführerischen Hexenkünsten liesen.
Diese Erfahrungsberichte die damals innerfamiliär weitergegeben wurden , die gibt es heute nicht mehr und so ist die Gefahr, dass die Kinder und Jugendlichen sich arglos in diese Kulte hineinbegeben ganz gross geworden.

Wie gesagt, das Wissen darüber kann helfen um Schaden abzuwenden und das Wissen steht in den Büchern und seien sie auch aus dem Weltbildverlag.


1

2
 
 Apfelkuchen 12. Februar 2011 
 

Bitte haltet eure Kinder so gut es geht

...von diesem ganzen Hexenschund, der Zaubrerei und magischen Vorstellungen fern.
Dazu gehört auch Halloween, das hier quasi als Einstiegsdroge und als Türöffner wirkt.


3

5
 
 M.Schn-Fl 12. Februar 2011 
 

Korrektur

Der Aufsichtsrat des Weltbildverlages hat sich geäandert. Dort sitzen jetzt weniger Ordinariatsdirektoren.
Dafür ist die DBK gleich 2x vertreten u a. mit dem unsäglichen Pater Langendörfer SJ.
Auch taucht bei der Gesellschafternennung die Diözese Mainz und die Militärseelsorge nicht mehr auf dafür gehört jetzt 24% dem Verband der Diözesen. Sehr schlau.
Im Aufsichtsrat sitzt jetzt auch die Commerzbank und der Burda-Verlag.
Die Bischöfe hatten ja beschlossen, den Weltbildverlag zu verkaufen. Dann kam die Bankenkrise und im Börsenblatt des deutschen Buchhandels war zu lesen, dass der Verlag jetzt unverkäuflich sei.
Man kann nur sehr gespannt sein, ob die Bischöfe angesichts der Krise der deutschen Teilkirche nicht nun doch den Weltbildverlag verkaufen z.B. an Burda..
Umsatz: fast 1,7 Milliarden Euro?


1

0
 
 Stephan Karl 11. Februar 2011 

@matthieu
ich würde sagen, es sind schon falsche Wege. Aber da viele es gut meinen und nicht besser wissen, schützt Gott sie trotz ihrem Irrtum, ohne daß sie es merken und führt sie zum römisch-katholischen Glauben und damit zur Wahrheit.
Wenn Sie etwas gebrauchen können solltest, kannst Sie´s gern kopieren, wenn Sie möchten.

Viele herzliche Grüße in Christo,

Stephan Karl


2

1
 
 M.Schn-Fl 11. Februar 2011 
 

Sehr gut @matthieu!


1

1
 
 Rhenania 11. Februar 2011 
 

Esoterische Jugendbücher

Man gehe in eine beliebige Buchhandlung und begebe sich auf die Suche nach guten Kinder- oder Jugendbüchern. Es ist leider kaum möglich geeignete Bücher zu finden. Hexenbücher gibt es zu Hauf. Alleine die Umschläge sprechen schon für sich: Die Farben Schwarz und Rot dominieren, Totenköpfe, Bluttropfen, satanische Symbole etc.. Ich habe mehrmals auf Klassiker (Erich Kästner, Ottfried Preußler) zurückgegriffen, weil nichts Gutes an neuerer Jugendliteratur zu finden war. Diese Bücherr prägt die Kinder natürlich auch und lenkt ihr Interesse in die okkulte Richtung.


1

2
 
 matthieu 11. Februar 2011 
 

@Befreiungstheologe

Satansanbeter töten? Es gibt sicherlich unterschiedliche Anhänger des Bösen. Soll man Gläserrücker gleich auf den Scheiterhaufen stellen? (Hab ich mit 19 auch mal mitgemacht, der Geist nannte sich auf Nachfrage Wrcismfg oder so ähnlich. Der Hauptmacker meinte daraufhin, es sei jemand unter den Gläserrückern, der nicht wirklich daran glaube - er hatte recht).
Viele sind auf dem falschen Weg oder auf Nebenwegen (die nicht ganz schlecht sind, aber auch nicht völlig richtig). Man muss ihnen aber Zeit geben. Wissen Sie, was aus dem Mörder der Heiligen Maria Goretti geworden ist? Gott kann Menschen ändern (manchmal durch andere Menschen), und das müssen wir IHM lassen. Egal wieviel Zeit es braucht


2

0
 
 matthieu 11. Februar 2011 
 

@stephan karl

Vielen Dank für Ihren langen Beitrag, wenn ich darf, kopiere ich mir da einiges heraus.
Ja, gerade, wenn man selbst früher - als Suchender - nicht die Wahrheit in der RKK erkannt hat, schlägt man sich an die Stirn, dass man so lange im Dunkeln war.
\"Ach, dass ich Dich so spät erkannte, Du hochgelobte Schönheit Du. Dass ich nicht eher mein Dich nannte ... Es ist mir leid, ich bin betrübt, dass ich so spät geliebt\" (Angelus Silesius)


2

1
 
 Karolina 11. Februar 2011 
 

Beim Weltbild Verlag kann man Rezensionen

für Bücher usw. schreiben. Ein Nick und eine Ortsangabe genügen. Man kann bei Weltblid.de, ...at,und ...ch schreiben.
Ich gebe meistens meinen echten Vornamen und Stadt an, muß man aber nicht. Emailadresse nicht nötig, gebe ich aber an, diese wird nicht veröffentlicht. Man muß die Ware nicht bei Weltbild gekauft haben, aber schon wissen, worum es geht. Ich bin immer so ehrlich, daß ich die Bücher gelesen habe, die ich rezensiere, aber nicht immer bei Weltbild gekauft, oft gebraucht erhalten.
Man sollte sich wirklich mal die Mühe machen, die ganzen Fantasie-Historienschinken \"Die Wanderhure\" & Co., als bedenklich bezeichnen. Viele Leser sind so schlicht und glauben den Quatsch bis ins Detail, den sie da lesen. Ich sollte mir doch mal die Mühe machen und solche Schwarten in unserer Bibliothek wenigstens mal querzulesen, zwecks Beurteilung.
Sauer stößt mir bei Weltbild auch der ganze Esoterik-Gesundheitsmüll auf in Form von Büchern, CDs und Videos...


2

1
 
 Apfelkuchen 11. Februar 2011 
 

\"Wir brauchen das Geld.\"...

...um \"los von Rom\" weiter finanzieren zu können ?


2

1
 
 Apfelkuchen 11. Februar 2011 
 

Der Hexenglauben...

wird von internationalen Medien kräftig millionenschwer geschürt.

Was da an üblen Filmen in den letzten Jahren aufgelegt wurden, spottet jeder Beschreibung und auch ich will hier für diese abartigen Machwerke keine Werbung machen.

Es ist aber keine Frage, daß hier vor allem junge Frauen gefangen werden sollen, um sie Christus abspenstig zu machen, und sie mit absurden Allmachtsphantasien voll zu stopfen, auf daß sie durch ihre \"Hexerei\", das Schicksal anderer Menschen bestimmen zu können glauben, sie durch ihr dümmliches Gebrabbel und andere absurden Praktiken manipulieren zu können.Hier geht es wieder um den Versuch einer Kontrolle über andere, der seit je her nur zu verführerisch wirkt,

Das zielt vor allem darauf ab, jungen, noch unsicheren und beeinflussbaren Frauen Allmachtswahn zu suggerieren, auf daß ihnen schliesslich auch der irre Gedanke komme, sie wären durch Zauberei auch zugleich Herrinen über Leben und Tod, oder könnten es werden, wenn sie sich nur genügend bemühen.Dann fällt wohlmöglich auch eine Abtreibung leichter.
Hillary Clinton, die Frau des Freimaurers Bill Clinton, soll ebenfalls der Wicca Bewegung angehören, und wir wissen alle, daß gerade diese Frau den Abtreibungs Kindermord billigt.

Das ist kein Zufall, hier wirkt sich bei ihr wohl auch ihr ganzer irrsinnige Hexenquatsch aus.

http://images.sodahead.com/polls/001233435/hillary_clinton_witch_xlarge.jpeg

www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2007/06/12/DDGH3P18H81.DTL


3

2
 
 M.Schn-Fl 11. Februar 2011 
 

@Calimero

Bitte lesen Sie noch einmal meine ersten Beitrag unten.
Wenn Sie die Liste der Aufsichtsratsmitglieder durchgehen, dann sehen sie, dass das alles Ordinariatsdirektoren der beiteiligte Diözesen sind.
Das ist alles im Internet auf der Weltbildseite sehr klar und nicht kleingedruckt offen gelegt.
Ich gehöre zu denen, die seit Jahren die Bischöfe über den Inhalt des Programms versuchen aufzuklären. Ich könnte dazu eine ganz lange Geschichte erzählen. Aber das Wichtigste habe ich unten gesagt.
Übrigens ist der weitaus grösste Anteilseigner das Bistum Mainz. Und gerade Kardinal Lehmann hat sich gegen Kritik am Weltbildverlag gewehrt.


3

1
 
 Calimero 11. Februar 2011 
 

@ M.Schn-Fl

Die Kirche sollte den Satansmüll natürlich nicht anbieten.
Aber was hat den der Weltbild-Verlag mit der Kirche zu tun?. Auf weltbild.de konnte ich auch langem suchen nichts finden, was auf kirchliche Beteiligung oder ähnliches schließen lässt. ABSOLUT NICHTS!

Alles genau wie bei Amazon, BOL, Thalia ....

Erst auf Weltbild.com (die Verlagsgruppen HP, wo kein KOnsument hinkommt) fand ich dann irgendwo im Kleingedruckten:

\"Christliche Weltanschauung mit den Erfordernissen des Marktes überzeugend in Einklang zu bringen, heißt die tägliche Herausforderung...Die Gesellschafter der Verlagsgruppe Weltbild sind 12 katholische deutsche Diözesen .. \"

Ich gebe zu, das wusste ich nicht.
Kann ich daraus schließen, dass sich die Kirche mit Satansmüll, Esotherik und Atheismus die Kassen füllt weil die frommen Bücher nicht genug einbringen? Das wäre allerdings eine abgrundtiefe Scheinheiligkeit.


2

3
 
 Cinderella01 11. Februar 2011 
 

@C.S.Lewis

Als ich Kind war, liefen im Fernsehen \"Bezaubernde Jeannie\" oder \"Verliebt in eine Hexe\". Die konnten sich mit einem Augenblinzeln alles \"herbeizaubern\". Andere Mädchen wollten Prinzessin sein, ich lieber Jeannie, es hat aber nicht geklappt.
Die \"Zauberhaften Hexen\" sind dagegen grauenvoll und ich kann ehrlich nicht verstehen, wie man so was im Nachmittagsprogramm laufen lassen kann. Aber es hat sicher auch viele Kinder fasziniert oder erschreckt.
Dass das alles nur ein Geschäft ist, sieht man daran, dass im Kabel einen TV-Kanal gibt, der sich nur um Astrologie, Pendeln etc. dreht. Dort können Leute für teures Geld anrufen und sich die \"Zukunft voraussagen\" lassen. Erstaunlich, wie viel Dumme es gibt, die sich da kritiklos abkassieren lassen.
Da kann ich nur sagen \"Gelobt sei Jesus Christus\". Denn er hat uns das beten gelehrt \"Bittet, wo wird Euch gegeben\".
Dann braucht es den ganzen anderen \"Schmarrn\" nämlich gar nicht - und wir müssen uns nicht darüber aufregen.
Ich habe gehört, dass es in München auch ein paar Hexen gibt, die sich nachts im Wald in die mehr als 1000 Jahre alten Gräber irgendwelcher alter Heilerinnen legen, um sich dort \"spirituell aufladen\" zu lassen. Wer\'s mag! Ehrlich gesagt, mir ist mein warmes Bett lieber und mit einem langen Gebet vor dem Einschlafen bin ich meinem Gott mit Sicherheit näher.
Manche brauchen eben eine Zeit, bis sie das verstanden haben.


1

2
 
 Ja Ja-Nein Nein 11. Februar 2011 
 

Emanu-EL

DAS ist sein Name für uns! DAS ist unser Trost. Wir dürfen getröstet sein, wie Jerusalem. DAS, Sein Eigen für uns, DAS dürfen wir ERHALTEN, jeden Sonntag in der Messe, der heiligsten KOMMUNION, jeden Sonntag mindestens, oft auch an Werktagen!

DAS und nicht W\'-Kulte (ob mit W, V, K,C geschrieben, viele Sprachen kennen kein W und kein K).

Bitte geben Sie mir und wer es lesen möchte doch auch die Chance die aus meiner Sicht tiefe Bedeutung kirchlicher Entscheidung nachvollziehen zu können. Herzlichen Dank, ehrlich, ich meine es ehrlich und wahr.

Emanu-EL, Emanu-EL, Emanu-EL. TROST, TROST, TROST.

Bitte Kath.net, wollten Sie meinen vorherigen Beitrag über Frauen und Priestertum nicht auch noch bringen? Er betrifft direkt dieses Thema.
Bringen Sie ihn doch noch - und diesen auch? Liebe Grüsse.


2

2
 
 Stephan Karl 11. Februar 2011 

Bestätigung des Absolutheitsanspruches der römisch-katholischen Kirche!

@naturreligiös
Liebe/r naturreligiös, ich gebe Sie soweit recht, daß man Respekt vor Dingen und Ansichten haben sollte, die anderen Menschen etwas bedeuten. Allerdings muß ich Dir bezüglich der Wahrheitsfrage wiedersprechen. Wenn alle \"Wege\", wie Du sie nennst, von Menschen erdacht und lediglich nur Erklärungsversuche wären, dann wäre ja z.B. auch der Satanismus ein sochler, dann wären auch alle bösen Ideologien, wie der Nationalsozialismus oder der Kommunismus etc. solche Erklärungsversuche. Nun könnte man vllt. behaupten, daß man unterscheiden müsse, zwischen sog. konstrukiven und destruktiven Kulten. Die Frage wäre dann jedoch, wer unterscheidet, was konstruktiv oder destruktiv ist. Z.B. sozialistische Systeme egal welcher Farbgebung ebenso wie die kommunistischen, erklären dort, wo sie Einfluß haben sehr genau, daß \"sie gut\" seinen, und warum \"sie gut seien\". Oder ein anderes Beispiel:
Ich habe mal vom Fall des \"kleinen Jakob\" gehört. (Verzeihen Sie mir bitte daß ich keine Quellen dazu habe, es handelte sich um ein Video, daß ich selber nicht besitze, sondern im Rahmen einer Veranstaltung lediglich kennengelernt habe). Jakob war ein ich Kind dessen Eltern in eine Sekte eingetreten sind. Dort mußte Jakob dann schon als Kleinkind mehrere Stunden täglich in einem abgeschlossen Raum, zur \"Reinigung\" (ich glaub´ das war die Begründung) meditieren und zwar mit verbundenen Augen. Das Ergebnis ist, daß der Junge heute noch Jahre später irreparabele motorische und kognitive Schäden hat, da sich die sein Bewegungsapparat nicht korrekt ausbilden und außerdemmseine Hirnfunktionen sich nicht korrekt entwickeln konnten. Die Eltern sind nun GOTTseidank dort ausgetreten! Nach Ihrer Theorie wäre das dann ja ebenfalls so ein \"Weg zur Wahrheitsfindung\". Nun könnte man sagen, es wären ja auch schon Fehler von Christen gemacht worden. Korrekt! Das ist die Wahrheit. Mit einem Unterschied die Fehler die von Christen gemacht wurden waren und sind nicht offizielle Lehre (so gab es z.B. meines Wissens niemals ein Dogma, daß das maßlos übertriebene und fanatische Tun eines Heinrich Kramer gerechtfertigt hätte. Im Gegenteil. Hier gab es auch deutliche Gegenstimmen. Ein Bischof hat ihn soweit ich weiß sogar einmal seiner Diozese verwiesen. Auch diese Gegenstimmen sind Stimmen unserer hl. Mutter der römisch-katholischen Kirche. Es wird also deutlich, daß es sich hier nicht um Fehler in der Lehre, sondern in der Auslegung der Lehre handelt. Die Lehre der obengenannten Sekte beinhaltet aber diese Art \"der Meditation\" als festen Bestandteil, den das Kind zu erfüllen hatte. Also denke ich doch, die Lehre war hier falsch. Ich könnte noch mehr ähnliche Beispiele aus anderen \"Kulten\" und \"Überzeugungen\" aufführen, was hier allerdings den Rahmen sprengen würde.

An dieser Stelle noch einmal zurück zum Absolutheitsanspruch der katholischen Kirche (dem ich in vollem Umfange zustimme!). Wenn an dessen Stelle der religiöse Relativismus tritt, wer hat denn das das Sagen und das letzte Wort? Dann hat doch (Oder sehe ich das falsch?), der das letzte Wort der gerade die größte Lobby etc. hinter sich hat. Interessant finde ich besonders, daß das die Menschen, die alles relativ sehen, AUCH EINEN ABSOLUTHEITSANSPRUCH HABEN, nämlich den, DASS ALLES RELATIV IST. Wenn einer etwas für absolut hält, hat er´s halt nicht kapiert. Und wenn der Relativismus genug macht hat, werden solche \"Ignoranten\" immer stärker sogar \"Heinrich Kramer-mäßig\" verfolgt (vgl. aktuell wachsende Situation, z.B. Einwanderungsgesetze in Norwegen, sprich Homofilm - das ist moralischer Relativismus). Daher spricht, so denke ich auch unser Heiliger Vater von der DIKTATUR DES RELATIVISMUS. Im Relativismus werden halt andere \"Werte\" verbindlich, in die man sich zu integrieren hat.
Jetzt möchte ich Dich einmal fragen: GIBT ES EIGENTLICH EINEN ECHTEN RELATIVSMUS? Oder gibt es nur EINE VERSCHIEBUNG DESSEN WAS WIRKLICH ABSOLUT IST dahin WAS MENSCHEN GERN ALS absolut hätten? Vielleicht magst Du ja noch einmal darüber beten welcher Absolutheitsanspruch der bessere und liebevollere ist. Der Gottes (Der Herr Jesus Christus hat selber gesagt: \"Mein Joch ist ein leichtes\" und ich bin sanft und demütig von Herzen\".) Oder der Absolutheitsanspruch der Menschen besonders der sog. \"zivilisierten und \"aufgeklärten\" Welt (nur nebenbei: Christus ist auf dem Berge VERKLÄRT worden, nicht aufgeklärt!). Sie sehen schon, ich stehe voll hinter dem römisch- katholischen Glauben. Früher habe ich überigens das gleiche geglaubt wie Sie! Aber glaube Sie mir mein Weg war FALSCH!!! Nur die römisch-katholische Kirche hat die Fülle der Wahrheit! Ich habe es selber z.T. schmerzlich, z.T. wunderschön erfahren dürfen. Übrigen der Hl. Vater sagt, daß Christus nichts von dem nimmt, was das Leben lebenswert macht, dafür aber alles gibt. Er spricht soweit ich weiß auch manchmal auf den hl. Petrus Canisius an, der wohl einmal soetwas gesagt hat wie: \"In der KIRCHE PETRI (!!!) sind die ANLIEGEN ALLER ERFÜLLT.\" Ich denke das heißt, man braucht die ganzen (neu-)heidnischen Dinge gar nicht mehr, wenn man sich zum römisch-katholischen Glauben bekennt, da dieser alles schon hat und erfüllt, sprich ÜBERBIETET UND VOLLENDET! Ich habe es auf jeden Fall so empfunden und empfinde es auch heute noch so. Auch in Zukunft wird sich daran nichts ändern. Der Absolutheitsanspruch heißt ja, daß die röm.kath. Kirche in Ihren Dogmen und lehramtlichen Aussagen unfehlbar vom Heiligen Geiste gelenkt und daher unfehlbar war ist. Das Fränzchen Meier, oder \"Du und ich\" diese Wahrheit in Ihrer Tiefe schon voll erfaßt haben, ist damit noch lange nicht gesagt. Das gebe ich gern und mit Freuden zu. Da nun die röm.kath. Kirche vom Heiligen Geiste gelenkt ist, ist die absolute Wahrheit eben nichts von Menschen gemachtes, sondern ein Geschenk Gottes, das zur Dankbarkeit und Demut auffordert. Wir sagen ja nicht, wir haben uns als Menschen etwas viel Besseres ausgedacht als alle anderen und das ist jetzt die absolute Wahrheit. Diese ist wie gesagt ein Geschenk Gottes, das zur Demut gereichen soll. Alles andere wäre wirklich arrogant, entspricht aber nicht den Tatsachen. Die Vielleicht mögen Sie ja wie schon gesagt einmal darüber beten und nachdenken.

Viele Grüße in Christo. Oh, Maria Frau aller Völker und Miterlöserin der Welt hilf!

Stephan Karl

Ps.: Ich habe hier meine Gedanke aufgeführt, wie ich meine unser Lehramt im Sinne der Tradition zu verstehen. Falls ich mich an einigen Stellen herätisch ausdedrückt, oder Anlaß zu solchen Deutungen gegeben habe, bitte ich um entsprechende Hinweise und Korrekturen.


2

2
 
 Dottrina 11. Februar 2011 
 

Pater Gabriele Amorth,

der römische Chef-Exorzist, hat sich dieses Themas ausführlich angenommen. Man möge einfach einige seiner Bücher lesen und ist bestens informiert.


2

2
 
 140968 11. Februar 2011 

Töten oder nicht

Ist definitiv keine Frage.

Die Antwortet lautet Exorzismus. Wetten, dass es in deutschen Diözesen weniger Exorzisten gibt als Hexenliteratur im Weltbildverlag?

Totus tuus


4

3
 
 Calimero 11. Februar 2011 
 

Weltbild-Verlag

@ M.Schn-Fl
Warum soll es ein Problem sein, dass dort die verschiedensten Hexenbücher bestellbar sind? Dort sind auch Dawkins- und Hitchensbücher zu erwerben. Ohne verlagsseitigen Warn(Wahn?)hinweis.
Soll ein Christ sowas nicht lesen dürfen?


3

3
 
 bücherwurm 11. Februar 2011 

Danke, lieber M.Schn.-Fl.,

da kann ich Sie nur unterstützen - man kann als Katholik eigentlich selbst die Werbung des Weltbildverlages eigentlich nicht in die Hand nehmen! Und das läuft seit Jahren so!


3

1
 
 M.Schn-Fl 11. Februar 2011 
 

An alle kath.net -Leser

Bitte googelt sofort \"Weltbild-Verlag\" und gebt gleich in deren Suchmaschine \"hexen\" ein, damit Ihr endlich mal wisst, wie deutsche Bischöfe ihre Verantwortung wahrnehmen. Ihr werden staunen!

Das wird den deutschen Bischöfen auch seit Jahren mit Dokumentationen von vielen Seiten dargerstellt.
Ein bischöfliches Mitglieder der Medienkomission der DBK hat mir gesagt: \"Wir brauchen das Geld.\"
Der Weltbildverlag gehört 14 deutschen Bistümern und der Militärseelsorge. Der Aufsichtratsvorsitzende ist der Finanzdirektor der Diözese Augsburg!!!!!.
Bischof Mixa hatte versucht, dagegen anzugehen.

Noch Fragen????

Vielleicht wird ja die Literatur, die jetzt gegen den Hexenkult angehen soll im Weltbildverlag erscheinen.
In Abwandlung der alten deutschen Kaiserhymne kann man sagen:
\"Heil dir im Siegerkranz,
nimm was du kriegen kannst,\"

\"Ihr könnt nicht Gott un dem Mammon dienen\", sagt Jesus Christus, der Herr.

Das ist der wahre Grund, warum die deutsche Kirche sich nicht geistlich erholt!!!


3

1
 
 bücherwurm 11. Februar 2011 

@naturreligiös: wenn mir also jemand sagt,

er sehe den Himmel nicht in blau, sondern in grün-rosa-kariert, dann soll ich nicken und sagen: okay - das ist deine Sicht der Dinge?
Das Problem ist, dass ich Grund zur Annahme habe, dass der Himmel tatsächlich blau ist.
Das Problem für mich als Christ dir gegenüber ist, dass ich tatsächlich einer Wahrheit begegnet bin, die mich auf die Knie gebracht hat. Die oft sogar unbequem für mich ist. Jede Wissenschaft darf einen Wahrheitsanspruch stellen (auch wenn sie ihn möglicherweise, da immer nur hypothetisch, nicht erfüllen kann). Diese Sache mit Gott stellt erst recht einen Wahrheitsanspruch, verstehst du mich? Ich steh da nicht drüber, ich steh DRUNTER!


4

1
 
 naturreligiös 11. Februar 2011 
 

Es gibt keinen falschen/richtigen/einzigen/wahren Glauben

Wann öffnet die Kirche endlich Ihre Augen und erkennt, dass das Christentum nur EIN menschliches Konzept unter vielen ist, die Göttlichkeit des Lebens in einem halbwegs verständlichen Modell zu erklären. Es gibt keinen richtigen, falschen, wahren oder einzigen Glauben, sondern alle Religionen der Welt sind nur Versuche von Menschen ihrer Spiritualität einen Rahmen zu geben. Jede \"Bekehrung\" Andersgläubiger ist nichts weiter als ein Zeichen von Arroganz und Rechthaberei. Spiritualität und Glaube sind meines Erachtens wichtige Bestandteile der menschlichen Persönlichkeit und dienen der eigenen Entwicklung. Ob man dabei dem von Menschen erdachten Konzept des Christentums, Islams, Hinduismus, Wicca oder einem der vielen Anderen folgt, ist aber eher zweitrangig. Achtung, Toleranz und Neugier sollten die beherrschenden Gefühle gegenüber Anhängern einen anderen Religion sein.


3

16
 
 C.S.Lewis 11. Februar 2011 

Werbung für Hexen

Vor rund 10 Jahren gab es eine populäre Fernsehserie \"Charmed- Zauberhafte Hexen\", die ja eine regelrechte Werbung für alle esoterischen und okkulten Praktiken war. Die ist viele Jahre in allen möglichen Sender gelaufen. Steter Tropfen höhlt den Stein...


3

1
 
 Bastet 11. Februar 2011 

@a.t.m
\"Du Gott bist unser Vater und Mutter\"
Gott ist unser Vater im Himmel.
Als Mutter im Himmel sehe ich, als einfacher Kahtolik, die Jungfrau Maria.


3

1
 
 Noa 11. Februar 2011 
 

WIE....???

Der Artikel bleibt die Antwort schuldig, finde ich!.. man kann sie nicht bekehren, sondern der HERR muss ihnen vorgestellt werden. Sie können nur BEFREIT werden, wenn sie JESUS kennenlernen. Leider ist Wicca mit Christentum sehr vermischt. PC Spiele und andere Medien wie Fernsehen und Zeitungen machen das erst mordern und breiten es immer mehr aus.
Wirft man den Glauben an Gott zur Tür heraus - kommen durch die Fenster... diese Gespenster!!! Nur der GLAUBE an JESUS CHRISTUS kann vor solchen Auswüchsen bewahren. Daher kann nur Evangelisation die Antwort auf Wicca sein!


1

1
 
 tünnes 11. Februar 2011 
 

Wenn besonders junge Frauen mit nichtreligiösem Hintergrund darauf abfahren, wundert mich das nicht.
Denn wo der Glaube zur Vordertür heraus spaziert ist, da spaziert der Unglaube durch die Hintertür hinein.
Und Frauen sind nicht nur in der Lage Kinder zu gebären, sie sind auch meist diejenigen, die offen sind für religiöses.


2

1
 
 nemrod 11. Februar 2011 
 

Das starke Aufkommen solcher und ähnlicher Hexen- oder Esoterikangebote geht einher mit immer schwächer werdender kirchlicher Verortung. Den Ratgeber( und das Geld dafür ) kann man sich sparen.
Wenn die \"Reformbemühungen\" der Memorandumstheol.. greifen verliert die Kirche noch mehr an Substanz und Glaubenskraft - die religiöse Erziehung in den vergangenen Jahren ( Jahrzehnten) lag doch in den Händen dieser \"Kirchenleerer\" und ihrer Anhänger und Schüler. Also wäre eine Neubesinnung auf das katholische Glaubensfundament auf die Dauer erfolgversprechender, als schöne neue Hochglanzbroschüren ;-()


1

0
 
 a.t.m 11. Februar 2011 

Siebenstern

Diese Wicca Bewegung ist für uns im Lichte der christlichen Nächstenliebe sehr ernst zu nehmen, den in meinen Augen sind diese sehr wohl dabei die Kirche zu infiltrieren siehe die neue Umstrittene Übersetzung
des\"Vater unser, der du bist im Himmel\" - dieses Gebet kennen selbst Nicht-Christen. Laut der \"Bibel in gerechter Sprache\" heißt es umlernen: Du, Gott, bist uns Vater und Mutter im Himmel.

siehe link über diesen neuen Irrglauben der sich unter Christen verbreitet. .

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen

irrglaube.parlaris.com/sutra773.html&sid=bc131ee177dbcf051565ef247ef79396


3

0
 
 queenbix 11. Februar 2011 

das gibt\'s hier auch!

Mit einiger Bestürzung hab ich unter den Schulmädchen hierzulande auch solche Strömungen feststellen müssen. Es sind 13-19-jährige, die meist mit Tische-Rücken beginnen und sich dann \"einarbeiten\" in den Wicca-Kult.
Wäre gut, wenn man das genannte Dokument auch in Deutsch lesen könnte! Ein Buch einer Betroffenen aus Norddeutschland mit Titel \"Die Geister die ich rief\" gibt es leider nur noch antiquarisch ...


2

2
 
 siebenstern 11. Februar 2011 
 

Keine Ahnung

Keine Ahnung, interessiert mich auch nicht.Wir müssen uns um unsere Jugendlichen kümmern, nicht um irgendwelche Spinner und Spinnerinnen.Wenn bei uns alles gut läuft, dann schauen wir da mal nach.


1

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Aberglaube

  1. R.I.P. Klaus Berger
  2. „Ihr tötet 100.000 junge George Floyds pro Jahr, verdient damit Geld“
  3. Das Gebet Abrahams
  4. Dokumentation: Norma McCorvey von der Lebensschutzbewegung gekauft?
  5. Frankreich: Vandalenakt gegen Gipfelkreuz
  6. Die Berufung der Krankenpfleger, Krankenschwestern und Hebammen
  7. Mein Weg als Freimaurer – ich diente Luzifer, ohne es zu wissen
  8. Auch 2019 Prognosepleiten von Wahrsagern, Hellsehern und Astrologen
  9. Deutscher Aberglaube: Behörde will Elfen, Zwerge und Trolle verjagen
  10. Christ rettet Kind aus brutaler heidnischer Folter für „Hexen“








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  4. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  5. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  6. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  7. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  8. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  9. Entbehrliches Christentum?
  10. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  11. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  14. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  15. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz