Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  4. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  5. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  6. Die Welt heilen
  7. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  8. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  9. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  10. Ich glaube an … Engel?
  11. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  12. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  13. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  14. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  15. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche

England: An islamischen Schulen müssen sich Mädchen verschleiern

12. Oktober 2010 in Aktuelles, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Mindestens drei muslimische Privatschulen in England verlangen von ihren Schülerinnen, sich in der Öffentlichkeit zu verschleiern. Kritik an dieser Vorschrift kommt auch von muslimischen Vertretern.


London (kath.net/idea)
Mindestens drei muslimische Privatschulen in England verlangen, dass sich Schülerinnen in der Öffentlichkeit verschleiern. Das hat zu Kritik auch von muslimischen Vertretern geführt: Eine solche Kleiderordnung sende das Signal aus, dass man sich nicht integrieren wolle.

Wie die Zeitung Daily Mail (London) schreibt, werden Mädchen ab elf Jahren in den betreffenden Schulen zur Verschleierung gezwungen. Alle Institutionen sind von der Bildungsbehörde Ofsted anerkannt, die darüber wacht, dass religiöse Privatschulen „Toleranz und Harmonie zwischen unterschiedlichen kulturellen Traditionen fördern“. Islamische Mädchenschulen mit Zwangsverschleierung sind die Madani-Schule in Ost-London, die Schule Jamea Al Kauthar in Lancaster (Nordengland) und die Jamea-Mädchenakademie in Leicester (Mittelengland). In den Vorschriften heißt es, dass Mädchen auf dem Weg von und zur Schule einen Niqab (Gesichtsschleier mit Augenschlitzen), eine Burka (vollständige Verschleierung des Körpers) oder ähnliche muslimische Kleidung tragen müssen. Der Daily Mail zufolge bewertete Ofsted alle drei Schulen, die Schulgeld von umgerechnet rund 2.000 Euro pro Jahr verlangen, mit mindestens „befriedigend“.


Schulkleidung mit Verschleierung „absurd“

Der Vorsitzende der Muslimischen Bildungs-Treuhand (Oxford), Imam Taj Hargey, bezeichnete die Verschleierung als „sehr beunruhigend“. Den Schülerinnen werde eingetrichtert, dass sie sich von der britischen Gesellschaft abgrenzen. Ed Husain, Ko-Direktor der anti-extremistischen Denkfabrik Quilliam, findet die Kleiderordnung „absurd“. Sie sende die Botschaft aus, dass Muslime nicht an der Gesellschaft teilhaben wollten. Eine Verschleierung von Mädchen werde selbst in vielen muslimisch geprägten Ländern nicht verlangt. 71,4 Prozent der 61 Millionen Briten bezeichnen sich als Christen, so die Nationale Statistikbehörde (London). Jeder Fünfte (20,5 Prozent) definiert sich als nicht-religiös. An dritter Stelle folgen Muslime mit 4,2 Prozent. Hindus (1,4 Prozent), Sikhs (0,6), Juden (0,5) und Buddhisten (0,4) sowie Anhänger anderer Religionen bilden kleine Glaubensgemeinschaften.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Karolina 13. Oktober 2010 
 

Der alltägliche Rassismus gegen

Deutsche in Deutschland:
http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/13/lehrerin-gefeuert/gab-muslimischen-schuelern-versehentlich-schweineschnitzel.html

www.bild.de/BILD/news/2010/10/13/lehrerin-gefeuert/gab-muslimischen-schuelern-versehentlich-schweineschnitzel.html


1

0
 
 Dismas 12. Oktober 2010 

JA, der Islam breitet sich rücksichtslos aus,

er setzt seine \"Vorschriften\" überall rigoros durch.
Und viele \"Christen\" weichen hilflos unter der Tarnkappe der \"Toleranz\" zurück.
Das ist alles wie bei Frischs \"Biedermann und die Brandstifter\" zuletzt holt der Hausherr den Brandstiftern noch das Feuerzeug!!


4

3
 
 st.michael 12. Oktober 2010 
 

Toleranz

und Christen müssen ihr Kreuz abnehmen und abhängen.


3

1
 
 tokyo 12. Oktober 2010 
 

Nur logisch

Diese Kleiderordnung ist ueberhaupt nicht absurd. Sie passt voellig ins islamische Konzept. Man sollte diese Vorschriften so lassen, wie sie sind - dann sehen alle, wie die Moslems wirklich sind. Aber statt dessen wird nun daran gearbeitet, dass an der Oberflaeche alles \"akzeptabel\" ausschaut, aber verschleiert wird nur eins: die Wahrheit.


4

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Großbritannien

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Boris Johnson: Konversionstherapien sind ‚abscheulich’
  3. Wales: Priester traut Paar ‚fahrender Leute’ trotz Verbot
  4. Großbritannien: Kardinal Nichols fordert Kirchenöffnung
  5. UK: Abgeordnete bitten Premier um Öffnung der Kirchen
  6. Säkularisierung der Gesellschaft nimmt zu, Gott wird aus ihr verbannt
  7. Pfarrgemeinde erwirkt beim Vatikan Aufschub der Kirchenschließung
  8. Boris Johnson erinnert in Weihnachtsansprache an verfolgte Christen
  9. Sänger Ed Sheeran will eine Privatkirche bauen
  10. 20.000 Menschen beim Marsch für das Leben in Belfast








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  6. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  7. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  10. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  11. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  12. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  13. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  14. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  15. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz