08 August 2010, 11:22
Alois Glück und seine 'Kirchentabus'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Deutschland'
Deutscher ZdK-Präsident sieht "Wagenburgmentalität" in Kirche und meint: "Es würden "wieder Fragen tabuisiert, etwa zur Sexualmoral oder zum kirchlichen Amt"

Düsseldorf (kath.net/KAP/red) Der Präsident des Zentralkomitees der deutsche Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat eine "Wagenburgmentalität" innerhalb der katholischen Kirche in Deutschland beklagt. Es würden "wieder Fragen tabuisiert, etwa zur Sexualmoral oder zum kirchlichen Amt", sagte er der Zeitung "Rheinische Post" in Düsseldorf. Was er konkret damit meine, führte Glück allerdings nicht aus. Eine "Re-Vitalisierung" der Kirche könne aber nur durch eine neue Gesprächskultur und weniger Misstrauen erreicht werden. Es müsse die Möglichkeit der kontroversen Debatte geben, ohne dass Geistliche, hauptamtliche Mitarbeiter oder Theologen Sanktionen zu befürchten hätten.

Werbung
christenverfolgung


Glück bezeichnete es als das Wichtigste, dass die Kirche darüber nachdenke, "wie man in der Verkündigung wieder einen besseren Zugang zu den Menschen findet". Die Katholiken müssten sich selbstkritisch damit auseinandersetzen, warum zwar viele Menschen nach Orientierung und Lebenssinn suchten, dies aber nicht in den Kirchen zu finden hofften. Dieses Problem sei nicht einfach z. B. mit der Aufhebung des Pflichtzölibats oder Strukturreformen zu lösen. Zu den Punkten Zölibat und Priesterweihe für Frauen erwarte er keine grundlegenden Änderungen der Kirche, sagte der ZdK-Präsident.

Mit Blick auf die Missbrauchsfälle in kirchlichen Einrichtungen sagte Glück, die Kirche habe einen "wichtigen Lernprozess" durchgemacht. Nach der "Schockerfahrung" stünden nun die Opfer im Mittelpunkt "und nicht der falsch verstandene Schutz der Institution Kirche". Das halte er für die wichtigste Veränderung seit langer Zeit.

Copyright 2010 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich - Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (70)

Die ewige Erlösung vieler Seelen steht auf dem Spiel! (52)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (46)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (33)

Wenn es Gott denn gibt (27)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (27)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (25)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (23)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (21)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (21)