Login




oder neu registrieren?

                                                       Gemeinsam vor Pfingsten  - JETZT LIVE via KATHTUBE

 

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  2. Kommt Corona-Impfpflicht?
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  5. Der grosse Betrug
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Orthodoxe Kirche gründet Bischofskonferenz in Deutschland

3. März 2010 in Deutschland, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Vorsitzender Augoustinos: Es werde nicht mehr lange dauern bis zu einem orthodoxen Konzil. Dort werde es auch darum gehen, Feste wie Ostern nicht mehr nach dem alten julianischen Kalender und damit an anderen Terminen als die Westkirche zu feiern.


Regensburg (kath.net/KNA) Die orthodoxen Bischöfe in Deutschland haben sich zu einer eigenen Bischofskonferenz zusammengeschlossen. Die konstituierende Sitzung fand bereits am vergangenen Samstag in Nürnberg statt. Das wurde am Rande eines katholisch-orthodoxen Gesprächsforums am Dienstag in Regensburg bekannt. Vorsitzender des Gremiums ist der griechisch-orthodoxe Metropolit Augoustinos von Deutschland (72).

Metropolit Augoustinos sagte in Regensburg, künftig würden weltweit solche nationalen orthodoxen Bischofskonferenzen gegründet. Es werde auch nicht mehr lange dauern, bis ein Ökumenisches Konzil der orthodoxen Kirche zusammentrete.

Bei dieser höchsten beschlussfassenden Kirchenversammlung werde es auch darum gehen, wichtige christliche Feste wie Ostern nicht mehr nach dem alten julianischen Kalender und damit meist an anderen Terminen als die Kirchen des Westens zu feiern.

Die deutsche orthodoxe Bischofskonferenz besteht aus zehn Bischöfen und fünf Weihbischöfen und repräsentiert rund 1,5 Millionen orthodoxe Christen verschiedener Herkunft in Deutschland, darunter der russischen, rumänischen, serbischen, georgischen, ukrainischen, griechischen und altorientalischen Tradition. Zum Generalsekretär wurde Ipodiakon Nikolaj Thon gewählt, ein deutscher Geistlicher der russisch-orthodoxen Kirche. Als Schatzmeister fungiert Radomir Kolundzic, ein serbisch-orthodoxer Pfarrer in Berlin.

(C) 2010 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Foto: (c) www.orthodoxie.net


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bücherwurm 4. März 2010 

Glückwunsch!

Einen herzlichen Glückwunsch an die orthodoxen Kirchen in Deutschland zu diesem Schritt!!! Wir erbitten Gottes reichen Segen für Euer Wirken in Deutschland!
Wie schön, dass Sie sich aus den verschiedenen Nationalitäten einigen konnten - bei Gott gibt es ja keine Ausländer, und wir Christen in Deutschland haben wichtigere Themen zu bearbeiten als das nationale Klein-Klein.
Welche Chance!


3

0
 
 Airam 3. März 2010 

Ostertermin

Wenn sich die orthodoxen Kirchen hier einigen, wäre ein guter Schritt zum gemeinschaftlich katholischen Leben erreicht.
Die Hintergründe der unterschiedlichen Datierung hat Priester Dr. Peter Plank (siehe unter \"weiter\") in einem kurzen Aufsatz gut zusammengestellt.

Nachdem das ehemals trennende \"filioque\" bereits ausgeräumt ist, bleibt der Primat des Papstes als letztverbliebenes Hindernis zur Einheit. Und hier hat B16 die Weichen gestellt, in dem man heute schauen soll, wie im ersten Jahrtausend dieser verstanden wurde.

www.kokid.de/kirchl%20leben/lit-001.htm


2

0
 
 JonArason 3. März 2010 
 

Ein sehr wichtiger Schritt!

Zeichenhaft ist daran vor allem, dass sich die orthodoxen Bischöfe unterschiedlicher Obödienzen zusammenschließen und Metropolit Augoustinus als ökumenisch orientierter Bischof den Vorsitz übernimmt. Das passt gut zu den neuen Tönen aus Serbien und Russland.
Gebe Gott, dass in nicht allzu langer Zeit eine grundlegende Einigung (eucharistische Gemeinschaft) mit der Katholischen Kirche erreicht werden kann.


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Orthodoxie

  1. Griechenland: Orthodoxe Ostern werden nicht verschoben
  2. Moskauer Patriarch: Gläubige sollen wegen Corona zu Hause beten
  3. Corona: Orthodoxe Kirche ruft ihre Gläubigen weltweit zum Gebet auf
  4. Experte: In Orthodoxie noch kein "Schisma im strengen Sinne"
  5. Türkei: Syrisch-orthodoxer Abt aus Gefängnis entlassen
  6. Moskauer Patriarch fordert zum Weihnachtsfest orthodoxe Einheit
  7. Metropolit Hilarion feierte Nikolausfest am Heiligengrab in Bari
  8. Auch in vielen orthodoxen Kirchen steht Weihnachten vor der Tür
  9. Neuer armenischer Patriarch von Konstantinopel gewählt
  10. In der orthodoxen Kirche hat der "Advent" schon begonnen








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Der grosse Betrug
  10. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US