14 Oktober 2009, 10:43
Weltkirchenrat 'entdeckt' die Kirchenväter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ökumene'
Im Studienprojekt über die "Quellen der Autorität" geht es um die Lehre der Väter, die orthodoxen Christen besonders wichtig sind.

Genf (kath.net/RV) Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) „entdeckt“ die alte Kirche wieder. Seine Kommission für Glauben und Kirchenverfassung diskutiert derzeit auf Kreta ein Studienprojekt über „Quellen der Autorität“. Darin geht es um die Lehre der Kirchenväter ab dem 4. Jahrhundert, die vor allem für die orthodoxen Christen wichtig sind.

Werbung
Franken2


„Damit geht die ökumenische Bewegung auf jenen Teil der weltweiten Christenheit zu, der sich in jüngster Zeit benachteiligt gefühlt hatte im Kirchen-Dialog“, heißt es in einem Statement des Kirchenrates, dessen Sitz Genf ist.

Archimandrit Cyril Hovorun von der Russisch-Orthodoxen Kirche betonte vor dem Plenum, dass das Denken der Kirchenväter und das biblische Denken eng mit einander verknüpft seien. Er empfahl der Kommission, eine Studie auf den Weg zu bringen, die sich genau mit dieser Verbindung zwischen Bibeltext und früher Kirche beschäftigen soll.

Zudem regte der Experte für Patristik an, ob nicht künftig „jedes wesentliche ökumenische Dokument in Verbindung mit relevanten patristischen Studien vorgelegt“ werden könnte. Das erhöhe die Bedeutung ökumenischer Äußerungen für Orthodoxe und traditionelle Katholiken, so Hovorun.

Der Ökumenische Rat der Kirchen ("Weltkirchenrat") definiert sich als eine weltweite Gemeinschaft von 349 Kirchen auf der Suche nach Einheit der Christen in gemeinsamem Zeugnis und christlichem Dienst. Die katholische Kirche ist nicht Mitglied im ÖRK, hat aber enge Beziehungen zu ihm. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe tagt jedes Jahr. Den ÖRK-Kommissionen für Glauben und Kirchenverfassung sowie für Mission und Evangelisation gehören Katholiken als stimmberechtigte Vollmitglieder an.

Kathpedia: Kirchenväter

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

QUERIDA AMAZONIA (140)

'Querida Amazonia' - Die Kirchenleitung der Diözese Linz tobt! (96)

Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge (76)

Katerstimmung bei ZDK, Schüller, Zulehner & Co. (65)

Wien: Plädoyer für Aussöhnung von Kirche und Freimaurern (37)

'Seht, wie sie einander lieben!' (Tertullian) (33)

„Wer Menschen und Vereinigungen als ‚Krebsgeschwür‘ bezeichnet…“ (25)

Bosbach zu Werte Union: CDU muss große Volkspartei bleiben (21)

„Hoffe, dass man jetzt in Deutschland eine religiöse Kehre vollzieht“ (21)

Querida Amazonia – Papst dankt Kardinal Müller (20)

'Das Abschlussdokument der Amazonassynode ist nicht Teil des Lehramts' (20)

„Wir schrauben in der Kirche immer an irgendwelchen Rädchen herum ... (17)

Wiener Kardinal Schönborn sieht synodalen Weg mit Sorge! (16)

Deutsche Bischöfe erhalten brüderliche Zurechtweisung aus der Ukraine (15)

"Man soll bitte nicht so tun, als sei jetzt noch irgendetwas offen" (15)