29 April 2009, 09:31
‘Ich sage euch ganz nüchtern: Wir sind im Krieg’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
Ein Plädoyer für den kompromisslosen politischen Einsatz für das ungeborene Leben hielt der US-Bischof Robert Finn bei einer Tagung in seiner Diözese Kansas City.

Kansas City (kath.net/LifeSiteNews.com) Bischof Robert Finn von der US-amerikanischen Diözese Kansas City-St. Joseph hat bei einem Treffen von Lebensschützern am Samstag zu einer klaren Unterscheidung bei der Unterstützung von Politikern aufgerufen. Pro-Abtreibungs-Politiker seien „Krieger des Todes“, die “ihren Platz als Bürger der Kirche verlassen haben“, sagte der Bischof vor der „Gospel of Life Convention“.

Werbung
christenverfolgung


"Da ich heute ein Wort der Ermutigung spreche, möchte ich euch auch ganz nüchtern sagen, liebe Freunde: Wir sind im Krieg.” Die heutige Situation verlange “eine Intensität und Dringlichkeit für unsere Bemühungen, die vielleicht jede vergangene Zeit übertrifft.”

Besonders kritisierte Bischof Finn Christen und Katholiken, die sich zu einer „gemeinsamen Grundlage“ mit den Lebensschützern bekennen, “während sie gleichzeitig die grundlegendsten Inhalte der kirchlichen Lehre angreifen oder das Naturrecht leugnen – diese Opposition ist die entmutigendste, verwirrendste und gefährlichste.“

Politiker, die sich “persönlich” gegen die Abtreibung aussprechen, während sie politisch das Recht auf Abtreibung verfechten, „stellen sich vollständig außerhalb des moralischen Rahmens, des moralischen Anspruchs von Evangelium Vitae oder andere Weisungen der Kirche zu dieser Frage“. Wer einen solchen Politiker unterstütze, nehme an dessen Angriff auf das Leben teil.

“Am Ende ist die Messlatte unserer Gesellschaft die, wie wir die Verletzbarsten in unserer Mitte behandeln”, auch wenn andere Tragödien, der Armut oder des Krieges, auch beachtet werden müssen. Als der neue Erzbischof New Yorks, Timothy Dolan, bei seiner ersten Messe als Bischof die Heiligkeit des ungeborenen Lebens erwähnte, habe er spontanen Beifall geerntet. Finn betonte auch die hohe Verantwortung der Bischöfe im Einsatz für das Leben.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (62)

„So wenige?“ (38)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Ibiza liegt in Europa - Ein Fall und eine Falle (35)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (32)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (29)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (28)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (23)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)