21 März 2009, 08:53
Fromme hängen stärker am Leben als andere
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Glaube'
US-Studie: Viele Hochreligiöse wollen lebensverlängernde Maßnahmen.

Chicago (www.kath.net/idea)
Fromme hängen bei schwersten Erkrankungen stärker am irdischen Leben als andere Menschen. Hochreligiöse mit Krebs im Endstadium verlangen öfter lebensverlängernde Maßnahmen, auch wenn diese das Sterben schwerer machen. Das geht aus einer US-Studie hervor, die im Journal der Vereinigung Amerikanischer Mediziner (Chicago) veröffentlicht wurde.

Werbung
kathtreff


Dafür wurden zwischen den Jahren 2003 und 2007 die Behandlungswünsche von rund 345 schwersterkrankten Krebspatienten untersucht. Die regelmäßigen Beter erhielten drei Mal so oft wie die Nichtreligiösen intensive lebensverlängernde Maßnahmen. Die wenigsten der frommen Patienten hatten eine Verfügung ausgefüllt, wonach sie nicht künstlich am Leben erhalten werden wollen, fanden die Forscher am Dana-Farber-Krebsinstitut in Boston (Bundesstaat Massachusetts) heraus.

Die Mediziner heben hervor, dass lebensverlängernde Maßnahmen wie künstliche Beatmung, Magensonden und nicht-schmerzlindernde Chemotherapie mit größeren körperlichen und seelischen Belastungen verbunden sind. Wie die Direktorin des Instituts, Holly G. Prigerson, erläutert, habe sich die Annahme, dass religiöse Menschen ihr Lebensende eher in Gottes Hand legen als andere, als falsch erwiesen. Vielmehr wünschten sie oft eine aggressivere Behandlung. Ihnen sei das menschliche Leben heilig; deshalb fühlten sie sich verpflichtet, so lange wie möglich am Leben zu bleiben, sagte Prigerson der Zeitung New York Times.

Die Krankenhausseelsorgerin Angelika Zollfrank (Boston) erklärte, aus ihrer Erfahrung gebe es beides – fromme Menschen, die eine aggressive Behandlung wünschten wie auch andere, die sich bewusst seien, dass alles seine Zeit habe, auch leben und sterben.

Foto: © RSK

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (69)

Ein Krisenkick (48)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (46)

Alexander Tschugguel schwer an Corona erkrankt (31)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (29)

Gegenwart Christi kann nicht durch Online-Gottesdienste ersetzt werden (29)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (23)

Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt (20)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

Medjugorje: Ende der Monatserscheinungen für eine "Seherin" (18)

Die Kirche ermutigt die Priester, auch ohne Gläubige Messen zu feiern (17)

„Beistand, Trost und Hoffnung“ (16)

kath.net in Not! (16)

Sorge wegen der finanziellen Not durch die Pandemie (15)

Warum die sogenannte „Privatmesse“ keine Privatmesse ist (12)