10 September 2008, 10:42
Wenn Millionen beten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gebet'
Der Welttag des Rosenkranzgebetes am 4. Oktober verbindet Gläubige aus 140 Ländern.

Mexiko City (kath.net/Zenit.org) Der „Welttag des Rosenkranzgebetes“ wird am Samstag, den 4. Oktober, mehr als drei Millionen Menschen verschiedener Nationen und Kulturen um Maria, die Mutter des Herrn, vereinen.

Werbung
christenverfolgung


Der Termin ist der Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz. Die Initiative zum Welttag des Rosenkranzes wird vom internationalen Churchforum koordiniert.

Das weltweite Rosenkranzgebet entstand „aus Anlass des 50. Jahrestags der Priesterweihe Seiner Heiligkeit Papst Johannes Paul II.“ im Oktober 1996 in Mexiko, wie ein Mitbegründer der Aktion, der Mexikaner Guillermo Estévez Alverde, berichtete. „Die Initiative wurde damals in 20 Ländern mitgetragen. Allein in Mexiko kamen damals mehr als drei Millionen Menschen an 2.600 Orten zusammen.“

Seither werden auf Wunsch der Organisatoren jedes Jahr Anfang Oktober in Kirchen, Kathedralen, Fußballstadien, Gefängnissen, Krankenhäusern, Schulen und auf öffentlichen Plätzen große Rosenkranz-Gebetstreffen abgehalten. Viele Begegnungen können über Funk und Fernsehen mitverfolgt werden.

In den vergangenen zehn Jahren haben sich mehrere Millionen von Menschen an der Initiative beteiligt. Einen vorläufigen Höhepunkt erreichte die Beteiligung im Jahr 2000, als Gläubige aus 140 Ländern mitbeteten.

„Churchforum“ ermutigt auch in diesem Jahr zur regen Teilnahme und bittet alle Interessenten darum, die Genehmigung des jeweiligen Ortsbischofs oder Pfarrers einzuholen, um möglichst viele ortsansässige Vereinigungen, Gruppen und Gemeinschaften einzubinden.

Die Veranstalter regen zudem an, Medienvertreter zu den Gebetsveranstaltungen einzuladen. Außerdem sei es wünschenswert, eine entsprechende Dokumentation inklusive Besucherzahlen anzulegen. Mit diesen Angaben soll ein großes Archiv zum „Welttag des Rosenkranzgebetes“ entstehen.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

AfD-Abgeordneter auf offener Straße zusammengetreten (93)

Kardinal Marx gegen Begriff "christliches Abendland" (58)

Europäischer Gerichtshof zum deutschen „Homeschooling“-Verbot (43)

Nackte 'Pieta' und Lesbenbild im Pfarrhof des Wiener Stephansdoms (34)

Johannes Hartl: „Auch Christen können Depressionen haben“ (31)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (27)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (26)

Kardinal Wuerl wusste seit 2004 von Missbrauchsfällen durch McCarrick (25)

Geld regiert die Kirchenwelt (22)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (19)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (19)

Polen: 38 Prozent der Katholiken nehmen an Sonntagmesse teil (18)

Päpstliche Visitation der Diözese Gurk-Klagenfurt wird ausgeweitet (17)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (16)