24 April 2008, 11:52
Schluss mit einem 'romantischen Ökumenismus'
 
messintentionen
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orthodoxie'
Hilarion Alfeyev, der russisch-orthodoxe Bischof von Wien und Österreich, plädiert für eine Allianz zwischen der Orthodoxie und der römisch-katholischen Kirche.

Wien (www.kath.net)
Hilarion Alfeyev, der russisch-orthodoxe Bischof von Wien und Österreich, hat in einem Interview den "romantischen Ökumenismus" kritisiert, der durch den Weltkirchenrat angestrebt wird. Das meldet die Nachrichtenagentur Interfax.

Werbung
christenverfolg


Gegenüber einem bulgarischen Magazin meinte er, diese Ideen seien nicht "existenzfähig". Es sei besser, bilaterale und strategische Allianzen aufzubauen. Der orthodoxe Kirchenmann sieht diese vor allem in einer Allianz zwischen der römisch-katholischen und der orthodoxen Kirche.

Wörtlich sagte er: "Wir müssen begreifen, dass orthodoxe und katholische Gläubige nicht länger Rivalen sind. Wir sind Verbündete. Diese Rivalität muss ein für allemal aufhören. Wenn wir das verstehen, wird auch der Proselytismus aufhören."

Viele Protestanten hätten eine „light Version des Christentums“ entwickelt, das „ohne apostolische Sukzession, ohne Sakramente, ohne dogmatische Lehren und auch ohne Bindung an christliche Moralnormen auskommt“, kritisierte er.

Jahrhunderte alte Sünden würden von diesen nicht nur ignoriert, sondern sogar unterstützt. Wörtlich sagte Bischof Hilarion: „Sobald christliche Gemeinschaften damit beginnen, theologische oder moralische Lehren des Christentums zu ändern und versuchen, diese 'moderner' oder 'politisch korrekter' zu machen, ist dies der direkte Weg zum geistlichen Tod.“







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Extremisten bedrohen Christen in Deutschland (69)

7 Ideen für eine würdige heilige Messe (65)

Deutsche Bischöfe heben Messweinverordnung auf (36)

Britische Hotelkette nimmt Bibeln aus ihren Zimmern (36)

Immer mehr Ältere treten aus der Kirche aus (29)

Kardinal Marx und Kanzlerin Merkel bei Demo gegen Antisemitismus (19)

Steht 'Wir sind Kirche' vor dem Untergang? (17)

Papst: Wenn Kräfte schwinden, trete ich zurück wie Benedikt XVI. (15)

"Zwei, drei Jahre, dann geht es ins Haus des Herrn" (14)

Bischof Oster: 'Jesus ist nicht nur ein freundlicher Wanderprediger' (13)