17 November 2007, 09:11
Zahlreiche Schriftsteller beim Treffpunkt Weltkirche in Augsburg
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche in Not'
Namhafte Schriftsteller beim katholischen Kongress vom 11. bis 13. April 2008 in Augsburg: Paul Badde, Gertrud Fussenegger, Christa Meves, Martin Lohmann, Gabriele Kuby, Otto von Habsburg, Karl Wallner, Manfred Lütz und viele andere

Augsburg (www.kath.net)
Am "3. Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche" vom 11.-13. April 2008 in Augsburg wird auch eine Reihe bekannter christlicher Schriftsteller teilnehmen. Das gab der Veranstalter, das weltweite katholische Hilfswerk "Kirche in Not", in München bekannt. Dazu gehören die Bestsellerautoren Manfred Lütz und Prinz Asfa-Wossen Asserate, das Ehrenmitglied des österreichischen Schriftstellerverbandes, Gertrud Fussenegger, und die Jugendspsychotherapeutin Christa Meves, von deren Büchern den Angaben zufolge bereits mehr als fünf Millionen Exemplare allein in deutscher Sprache verkauft worden sind.

Werbung
syrien2

Als Publizisten einen Namen gemacht haben sich auch die Soziologin Gabriele Kuby, WELT-Korrespondent Paul Badde, der Ehrenpräsident der Paneuropa-Union Otto von Habsburg, der Journalist Martin Lohmann, die norwegische Politologin Janne Haaland Matlary, der Historiker Ekkehart Rotter sowie der Rektor der Päpstlichen Universität Heiligenkreuz, Pater Karl Wallner. Der Veranstalter will es ermöglichen, dass die Teilnehmer mit den Autoren ins Gespräch kommen und Bücher signieren lassen können.

Beim "Treffpunkt Weltkirche" unter der Schirmherrschaft des Bischofs von Augsburg, Walter Mixa, erwartet "Kirche in Not" 3.000 Teilnehmer, darunter mehr als zwanzig Bischöfe aus vier Kontinenten. Unter dem Leitwort "Zeit, vom Schlafe aufzustehen" geht es nach Mitteilung des Hilfswerks um "existenzielle Zukunftsfragen der katholischen Weltkirche". Dazu gehört die Auseinandersetzung mit dem Islam, der Exodus der Christen aus dem Heiligen Land, der christliche Aufbruch in China und in Afrika sowie Erhalt und Neubelebung der christlichen Grundlagen Europas.

Neben einem eigenen Kinderkongress, den die Organisation KidsNET betreut, integriert "Kirche in Not" erstmals in den Kongress auch ein auf junge Familien zugeschnittenes Programm. Heilige Messen und gemeinsame Gebete sollen dem "Treffpunkt Weltkirche" Tiefe geben und den Teilnehmern ermöglichen, die Tage auch zur persönlichen Einkehr zu nutzen.

Das Kongressprogramm kann man beim Veranstalter anfordern unter: Telefon 0 89 / 7 60 70 55 oder info@kirche-in-not.de. Auf www.kirche-in-not.de sind das gesamte Programm und Portraits der Mitwirkenden zu sehen.

Foto: (c) kath.net

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirchen müssen das Haus Gottes sein, wie die Seele (82)

Kardinal Burke warnt vor Anpassung an ‚Kultur des Todes’ (49)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (41)

Die Mächte der Finsternis (39)

Turkson: Papst-Schreiben "Laudato si" von Bischöfen blockiert (37)

Das Zeugnis, das empörte Raunen und eine Frage (32)

Kapelle einsturzgefährdet, weil Fahranfängerin vor Spinne erschrak (28)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (21)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

Nach „Kristallnacht“ wollte Vatikan 200.000 deutsche Juden evakuieren (18)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (15)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)