24 Januar 2007, 15:10
Opus Dei plant Gymnasium in Berlin
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Schule'
Engagierte Eltern wollen ein "eindeutig christliches" Jungengymnasium gründen. Das Bildungsministerium in Potsdam prüft derzeit den Antrag.

Berlin (www.kath.net) Deutsche Mitglieder der päpstlichen Personalprälatur Opus Dei planen die Errichtung eines Gymnasiums in Potsdam. Errichtet werden soll ein „eindeutig christliches“ Jungengymnasium, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung Freie Schulen Berlin-Brandenburg.

Das pädagogische Konzept der Schule stammt von der Fördergemeinschaft für Schulen in freier Trägerschaft e.V. Diese betreibt seit 35 Jahren ein Mädchengymnasium im rheinischen Jülich, das im akademischen und sportlichen Bereich vielfach ausgezeichnet worden ist. Ähnlich erfolgreich sind mehrere hundert Schulen in allen fünf Erdteilen, die von befreundeten Elterninitiativen ins Leben gerufen worden sind.

Werbung
KiB Kirche in Not

20 engagierte Väter und Mütter gründeten eine Elterninitiative, einige von ihnen - sechs Personen - gehören dem Opus Dei an. Sie beantragten beim Brandenburger Bildungsministerium die Errichtung eines Jungengymnasiums im Bornstedter Feld in Potsdam. Später soll ein Mädchengymnasium dazu kommen, erklärt Christoph Rüssel, der Vorsitzende der Elterninitiative.

Der Antrag werde geprüft, heißt es im Bildungsministerium in Potsdam laut Bericht des „Tagesspiegels“. Einem Jungengymnasium stehe allerdings das Brandenburger Schulgesetz entgegen, das koedukative Erziehung festschreibe.

„Wenn der Antrag abgelehnt wird, werden wir klagen“, sagt Rüssel. Die Berliner und Brandenburger Eltern der Initiative argumentieren mit dem Artikel 7 des Grundgesetzes. „Das Gebot, dass Privatschulen nicht hinter öffentlichen Schulen zurückstehen dürfen, beinhaltet ein Gebot der Gleichwertigkeit, nicht der Gleichartigkeit“, sagt Christoph Rüssel gegenüber KATH.NET.

„Die Lehrziele, Einrichtungen und die wissenschaftliche Ausbildung der Lehrkräfte an Ersatzschulen müssen nicht von gleicher Art, sondern nur von gleichem Wert sein. Die Gleichwertigkeit bezieht sich nicht auf den Bildungsweg, sondern auf den Bildungserfolg. Das hat zur Folge, dass der Staat Ersatzschulen gegenüber entsprechenden öffentlichen Schulen nicht auf Grund ihrer andersartigen Erziehungsformen und -inhalte benachteiligen darf.“

Das Gymnasium soll allen Kindern offen stehen, unabhängig von ihrer Konfession. Protestantische Kinder sollen von protestantischen Pfarrern im Fach Religion unterrichtet werden.

Mit dem Bistum Berlin habe es Gespräche gegeben, teilen die Initiatoren mit. Kardinal Sterzinsky habe die Initiative „begrüßt“, finanziell helfen könne das Bistum allerdings nicht. Attraktiv ist das Projekt allemal: Er kenne viele Eltern, die anfragten, ob das Erzbistum Berlin eine Schule im Südwesten der Stadt gründen könne, erklärte ein Bistums-Sprecher der Zeitung. Das Bistum könne sich dies aber nicht leisten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (109)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (71)

Das Sexleben sollte in der Ehe Priorität haben (32)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft (30)

„Was wir von Forst lernen können“ (26)

Klimawandel auch in der Kirche? (23)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (21)

Eucharistischer Segen für ungeborene Kinder? (18)

Erzbischof Paglia und die Zerstörung des Instituts Johannes Pauls II. (16)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (16)

Ein Mensch auf den Knien ist mächtiger als die Welt (14)

Australische Pfarrerin: Abtreibung kann ‚moralisch gut’ sein (14)

Pell-Nachfolger in Melbourne: schwierige Wahrheitssuche (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)