20 August 2006, 13:39
Papst warnt vor übertriebenem Aktivismus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Spiritualität'
Der Heilige Vater gedachte des Heiligen Bernhard von Clairvaux und betonte die Wichtigkeit des Gebetes und der Kontemplation.

Castel Gandolfo (www.kath.net/RV)
Papst Benedikt XVI. hat die Gläubigen angesichts der Vielzahl von Angeboten und Herausforderungen des heutigen Lebens vor reinem Aktivismus gewarnt. Beim Angelusgebet erinnerte er in seiner Sommerresidenz in Castelgandolfo an den Heiligen Bernhard von Clairvaux, der ein intensives kontemplatives Leben mit der intensiven Aktivität des Abts des Zisterzienserklosters von Clairvaux verband.

Werbung
Messstipendien

„Man muss sich vor den Gefahren einer übertriebenen Aktivität hüten, bemerkt der Heilige, unabhängig davon, in was für Umständen man lebt oder welche Aufgabe man erfüllt. Denn, so sagt Bernhard zum damaligen Papst, zu allen Päpsten und zu uns allen, zu viele Beschäftigungen führen zu einer „Verhärtung des Herzens“, „sie sind nichts als das Leiden des Geistes, Verirrung der Intelligenz“. Diese Mahnung gilt für alle Formen von Beschäftigung, auch für die, die mit der Leitung der Kirche zusammenhängen.“

Zu den Pilgern deutscher Sprache sagte Benedikt nach dem Angelusgebet: „Mit Freude begrüße ich alle deutschsprachigen Pilger hier in Castel Gandolfo. Im heutigen Evangelium bezeichnet sich Jesus als das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist, uns zur Speise wird und so ewiges Leben schenkt. Liebe Brüder und Schwestern, öffnet euer Herz für diese große Gabe, die Christus in der heiligen Eucharistie stets neu für uns bereithält. Wenn wir seinen Leib und sein Blut würdig empfangen, bleibt Christus in uns und wir in ihm. – Euch allen wünsche ich einen gesegneten Sonntag.“

Originaltext der Ansprache vor und nach dem Angelusgebet

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Welche Neurosen haben sich denn da zur Fachschaft versammelt?“ (94)

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (48)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (32)

„So wenige?“ (27)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (22)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (22)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (21)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)

Woelki distanziert sich von Anti-Kirche-Aktion 'Maria 2.0' (18)