US-Demokraten-Politikerin Stacey Abrams behauptet: Es gibt keinen Herzschlag mit sechs Wochen

4. Oktober 2022 in Prolife


Die Kandidatin f├╝r den Gouverneursposten von Georgia widerspricht damit anerkannten Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung, werfen ihr Lebenssch├╝tzer vor.


Atlanta/Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

Stacey Abrams, Kandidatin der Demokratischen Partei für den Gouverneursposten des Bundesstaates Georgia, hat behauptet, ein ungeborenes Baby habe nach der sechsten Schwangerschaftswoche keinen Herzschlag. Dr. Tara Sander Lee, eine Medizinerin, die für das Charlotte Lozier Institute arbeitet, hat Abrams’ Aussage korrigiert.

Eine schnelle Recherche in öffentlichen Datenbanken über die Embryonalentwicklung würde schnell bestätigen, dass das Herz das erste funktionierende Organ in der Entwicklung des Ungeborenen sei. Nach sechs Wochen der Schwangerschaft schlage das Herz des Ungeborenen mit einer Frequenz von 110 Schlägen pro Minute, sagte Lee, die an der Harvard Medical School die Entwicklung des menschlichen Herzens studiert hat.

Abrams hatte wörtlich behauptet: „Es gibt keinen Herzschlag mit sechs Wochen.“ Die Herztöne seien „fabriziert“, um die Menschen davon zu überzeugen, „dass Männer das Recht haben, die Kontrolle über den Körper der Frau zu übernehmen“, fuhr die Politikerin bei einer Podiumsdiskussion fort.

Stacey Abrams tritt bei der Gouverneurswahl im November gegen Amtsinhaber Brian Kemp an. Sie hat angekündigt, das Abtreibungsverbot bei Herzschlag, das derzeit in Georgia gilt, aufzuheben.

 


© 2022 www.kath.net