Bistum Münster schaltet Staatsanwaltschaft ein

13. Dezember 2018 in Deutschland


Pfarrer von Bedburg-Hau wurde freigestellt – Sofort eingesetzter Pfarrverweser: Es handle sich „nicht um einen Missbrauch Minderjähriger“


Münster (kath.net) Gegen den bisherigen Leitenden Pfarrer der katholischen Großgemeinde Johannes d.T. in Bedburg-Hau hat das Bistum Münster ein strafrechtliches Verfahren eingeleitet. Das berichtete die „Rheinische Post“ und zitierte die Bischöfliche Pressestelle: „Der nun freigestellte Pfarrer wird Bedburg-Hau unmittelbar verlassen und darf bis auf Weiteres sein priesterliches Amt in der Öffentlichkeit nicht mehr ausüben, also zum Beispiel keine Gottesdienste feiern oder Sakramente spenden.“ Die Gemeinde wurde vom sofort als Pfarrverweser eingesetzten Pfarrer Theo Kröll informiert, dass es sich „nicht um einen Missbrauch Minderjähriger“. Weder er noch das Bistum erläuterten genauer, um welche Vorwürfe es konkret geht.

Die „Westfälischen Nachrichten“ berichteten, dass der freigestellte Pfarrer die Liturgie „konservativ“ feierte und teils „anachronistisch“ aufgetreten sei, er habe damit teils Zuneigung, teils Ablehnung erfahren.


© 2018 www.kath.net