Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  3. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  4. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  5. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  6. Ein Rücktritt als Kampfmittel?
  7. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  8. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  9. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  10. Die Visitatoren sind im Erzbistum Köln eingetroffen: Bischöfe Arborelius und van den Hende
  11. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  12. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  13. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  14. Schulschließungen waren falsch!
  15. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"

Hochkarätige Vatikan-Tagung mit Impfstoff-Produzenten beginnt

6. Mai 2021 in Aktuelles, 29 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Virtuelle Konferenz mit Chefs von Pfizer und Moderna sowie US-Infektionswissenschaftler Fauci


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie beginnt am Donnerstag im Vatikan eine internationale Tagung zu den Folgen der aktuellen medizinischen Entwicklung. Redner bei dem virtuellen Austausch bis Samstag sind unter anderen der US-amerikanische Infektionswissenschaftler Anthony Fauci sowie die Chefs der Impfstoff-Konzerne Pfizer und Moderna, Albert Bourla und Stephane Bancel. Laut Mitteilung des Vatikan will sich Papst Franziskus zum Abschluss mit einer Videobotschaft an die Teilnehmer wenden.


Die Konferenz soll Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen, Ethiker, Religionsführer und Vertreter für Patientenrechte sowie Politiker und Philanthropen ins Gespräch bringen. Die Liste von mehr als 110 Referenten nennt die Leiter der Gesundheitssparten von Google und Microsoft, Wissenschaftler der Johns-Hopkins-Universität und anderer führender Hochschulen, aber auch Repräsentanten unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften wie den Mormonen und Kardiologen Dale G. Renlund oder Deepak Chopra, der für alternative Medizin wirbt.

Organisiert wird die Veranstaltung "Exploring the Mind, Body and Soul" vom Päpstlichen Kulturrat unter Leitung von Kurienkardinal Gianfranco Ravasi sowie von der Cura Foundation, einer Stiftung für gesundheitspolitische Fragen mit Sitz in New York. Sie richtet sich an Kleriker, Mitarbeiter im Gesundheitswesen und Studierende katholischer Universitäten weltweit. Es ist die fünfte derartige Tagung auf vatikanische Initiative.

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 greti 9. Mai 2021 
 

Besiegen

@Mischa2016
1. WIR werden niemals über Impfungen eine Krankheit - auch wenn es eine Pandemie sein sollte - beenden.
2. Gott hat dieses Virus nicht in die Welt gesetzt und er wird uns allen "etwas husten", damit es wieder verschwindet - ob mit Gebet oder auch ohne.


0

0
 
 KatzeLisa 8. Mai 2021 
 

Schuster bleib bei deinen Leisten

Es ist sehr bedenklich, daß sich Papst Franziskus immer wieder für Aktionen einspannen läßt, von denen er und seine Berater (sofern er welche hat und auf sie hört) keine Ahnung haben. Aktuell haben wir diese Situation mit der Corona-Erkrankung, danach wird es mit dem Klimawandel weitergehen.

Erfreulich finde ich jedoch, daß sich hier so viele Skeptiker und Kritiker zu Wort melden. Es sieht so aus, als ob Katholiken mehr als andere Mitmenschen durch das Fundament ihres Glaubens komplexe Vorgänge kritischer hinterfragen würden. Das macht Mut, sich weiter für die Grundrechte einzusetzen und die Regierungen daran zu hindern, unter dem Vorwand des Gesundheitsschutzes demokratische Rechte abzubauen, Staaten vor die Wand zu fahren und die Bevölkerung massiv zu schädigen.


1

0
 
 Steve Acker 8. Mai 2021 
 

lesa mischa

wir werden das Virus nicht "besiegen".
Wir werden lernen müssen, damit zu leben.


2

0
 
 phillip 8. Mai 2021 
 

Fakten widerlegen "Intensivbettüberlastungslüge" durch Covid-19

"Mit einem einzigen Satz zertrümmerte der Beirat des Bundesgesundheitsministeriums mit seiner Analyse vom 30. April die gesamte Corona-Politik der deutschen Bundesregierung. Er stellte „zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise“ fest, dass 2020 im Jahresschnitt nur „vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt“ waren.
Zu keinem Zeitpunkt habe eine Überlastung des Gesundheitswesens gedroht. Zusammenfassend heißt es in der Presseerklärung des Bundesgesundheitsministeriums zur Sitzung des Beirats: „Die Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat.“ Genau damit aber, und nur damit, hatten die Regierungen in Berlin, Bern, Wien, Rom, Paris die Radikal-Maßnahmen begründet.


2

0
 
 phillip 8. Mai 2021 
 

Impfeuphoriker rechtfertigen Menschenversuche

Doch der Vatikan unterstützt die Massenimpfung gegen SARS-CoV‑2 und stellte dafür im Herbst des Vorjahres ethische Unbedenklichkeitserklärungen aus, nachdem Bedenken wegen der Verwendung von Zellinien abgetriebener Kinder laut geworden waren. Insgesamt gibt es jedoch Bedenken, weil mRNA-Impfstoffe zugelassen wurden, die in Wirklichkeit eine Gen-Therapie sind und den Geimpften zu einem gentechnisch modifizierten Organismus machen. Über Wirkung und Nebenwirkungen der mRNA- und Vektor-Impfstoffe (Pfizer/Biontech, Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson) liegen keine genauen Kenntnisse vor. Die Menschen werden seit Dezember für ein gigantisches Experiment verwendet. Die Sorglosigkeit, mit der der Heilige Stuhl pünktlich zur Zulassung des ersten Impfstoffes in der EU seinen „Segen“ gab, sorgt seither neben der verbreiteten Unsicherheit für Empörung unter Katholiken.


2

0
 
 phillip 8. Mai 2021 
 

Pseudo-Moraltheologische Rechtfertigung

„Hoch interessant, wie der gegenwärtige Inhaber des Stuhles Petri, Kardinäle, Bischöfe, Monsignores eine moralische Rechtfertigung von Impfstoffen, die unter Verwendung von Zelllinien abgetriebener Föten hergestellt und/oder getestet worden sind und/oder laufend hergestellt und getestet werden, argumentieren; nämlich im Kern damit, dass sich eine solche Rechtfertigung dadurch ergäbe, dass „nur genügend Abstand“ zwischen der Abtreibung und der nunmehrigen Verwendung liegen müsse. Damit bringen sie nichts anderes zum Ausdruck, als dass eine ursprünglich (mit Exkommunikation bedrohte) moralische Verwerflichkeit lediglich durch bloßen Zeitablauf=objektiv juristische Tatsache eine moralische Rechtfertigung begründet wird. Lässt dieser (unselige) weiterführende Gedankengang nicht fürchterliches Erahnen? Damit könnte nämlich auch noch so menschenunwürdige, menschenrechtswidrige, grausame, zum Himmel schreiende Handlung (wie sie zB die Abtreibung nun einmal darstellt) legitimiert werden.


2

0
 
 phillip 8. Mai 2021 
 

Auf welche Fakten stützen sich die "Impfgläubigen"?

Werter Bernhard Joseph, vorerst möchte ich meiner Freude Ausdruck verleihen, wieder Postings von Ihnen lesen und bedenken zu dürfen. Auch Ihr letztes Posting findet meine volle Zustimmung; es ist schon bemerkenswert, wie die Impfeuphoriker teils faktenwidrig und teils faktenverweigernd auf inhaltlich fundierte Kritik reagieren und auch nicht vor Lügen zurückschrecken, zB die Lüge, dass - ein positives PCR-Testergebnis mit Infektion gleichzusetzten wäre,
- dass es in kurzer Zeit gelungen wäre, mRNA-Impfstoffe herzustellen,
- genügend Daten vorlägen, um über Toxizität, kurzfristige, mittelfristige und langfristige Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, Infektionsschutz Auskunft zu geben,
- die Impfungen geeignet wären, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Diese Liste ließe sich noch weiter fortsetzen, es muss aber wegen der technischen Begrenztheit dieses Forums unterbleiben. Perfide finde ich die Argumentation einer moraltheologischen Rechtfertigung der Verwendung von Föten.


2

0
 
 lesa 8. Mai 2021 

Das know-how unserer Tage braucht Maß und Ziel vom Heiligen Geist

@mischa: O je, o je. "Nur mit der Impfung werden wir die Pandemie besiegen? Wenn wir nur nicht mehr Tote und Kranke bekommen durch die Impfung als durch das Corona-Virus! Das wird sich in vollem Ausmaß erst zeigen (zumindest das, was nicht vertuscht wurde). Mir reichen die konkreten Fälle von bis jetzt schon voll und ganz.
Im letzten Satz allerdings mit Ihnen einverstanden. Mehr noch: Wir werden nicht durch Impfen Corona besiegen (auf keinen Fall mit den jetzigen, denn Impfstoffen, vielleicht gibt es bald bessere)Solche die die verbrecherische Abtreibungsindustrie fördern, können nie und nimmer auf die Dauer Segen bringen, sondern sie vermehren das Unheil. Nur durch viel mehr Gebet wird Corana mitsamt seinen unangemessenen Maßnahmen, besiegt.
Wobei ich niemandem Schuldgefühle einreden will, der überzeugt war, etwas Gutes zu tun, als er sich impfen ließ. Das beurteilt GOTT. Und die Maßnahmen sind ja auch durchmischt mit viel Einsatz mit dem Willen, Menschen zu helfen.


3

0
 
 Bernhard Joseph 8. Mai 2021 
 

@mischa2016

Es ist schon erstaunlich, mit welcher Chuzpe Sie hier eine falsche Behauptung aufstellen.

Es gab und gibt auch bei dem BionTech Impfstoff Fälle von Hirnvenenthrombose und anderen Thrombosen, das können Sie leicht recherchieren. Desweiteren sind stark gehäuft Fälle von myokarditis (Myokardinfarkt) aufgetreten. Auch wurden Fälle von Netzhautablösung berichtet. Schauen Sie einfach mal auf der Seite der EMA nach.

Völlig unbekannt sind die Risiken der neuartigen mRNA Stoffe bezüglich Krebsrisiken. Diese werden sich erst in den nächsten Jahren beurteilen lassen, da hierzu keine Studien vorliegen.

In Israel wurden über 50% der Bevölkerung geimpft und trotzdem liegen die Todeszahlen nur leicht unter den Zahlen von Ländern wie Deutschland, wenn man die Bevölkerungszahl berücksichtigt.

Mittlerweile sind 60.445 adverse Reaktionen als ernst (schwerwiegend) bei der EMA in der Datenbank registriert. Das Leid der Betroffenen ist doch nicht einfach so wegzuwischen!


6

0
 
 mischa2016 7. Mai 2021 
 

Info

@bernhard joseph:
Die Lipide werden bei den Mrna Impstoffen verwendet,
die Hirnvenenthrombosen treten aber bei den Vektorimpfstoffen auf,
d.h. sie haben falsch argumentiert.
Wir werden nur über Impfungen die Pandemie beenden.
Wir froh bin ich das so schnell gute Impfstoffe entwickelt wurde. Wie schrecklisch der Virus wütet ist ja wohl nicht zu übersehen.
Lasst uns doch alle beten, das Gott uns von diesem Virus befreit
und in den Herzen der Menschen Umkehr schenkt


0

2
 
 lesa 7. Mai 2021 

Danke auch den anderen Kommentatoren, die sich nicht beeindrucken und mundtot machen lassen von den eilfertigen, etwas hilflosen Verschwörungstheoretiker-Etiketten. Etikettierungen sind immer ein Ausdruck von Angst, eine eigene Meinung gelten zu lassen.


4

0
 
 lesa 7. Mai 2021 

Gut hinhören würde sich lohnen

[email protected] Joseph: Danke für Ihre Kommentare!
Der (auch innerkirchlich am häufig anzutreffende) Umgang mit "Corona-Themen", vor allem was die Impfung betrifft, ist m.e. genauso von der Verdunkelung betroffen, wie andere lebenswichtige Bereiche auch - dies alles hängt wohl zusammen. Wobei gute Bemühungen nicht zu leugnen sind. Aber das derzeitige System wird von selbst zusammenbrechen, weil es mehr und mehr Menschen komplett überfordert - auch viele Politiker. Zurück zu den Geboten Gottes, zum Gebet - und zu Normalität.
Vernunft und Glaube! Wenn im Leib Christi zu wenig Gebet sich ereignet, fehlt dem Verstand das Licht des Hl. Geistes. Was die derzeit auf dem Markt befindlichen Impfstoffe betrifft, müsste allerdings auch der gesunde Menschenverstand ausreichen, aber der ist auch Mangelware geworden ...
Aus der diabolischen Corona-Situation kann nur viel Gebet und die Umkehr zu Gott retten. Sonst kommen weitere "ägyptische Plagen".


5

0
 
 Herbstlicht 7. Mai 2021 
 

@Bernhard Joseph

Danke für Ihre Rückmeldung, lieber Bernhard Joseph!
Ich sehe diese ganze Situation ähnlich wie Sie.

Niemand leugnet Covid-19!
Wenn dennoch stets von Corona-Leugnern die Rede ist, so ist das Kalkül.
Viele merken gar nicht, dass sie infiziert sind, andere haben nur leichte Symptome, wieder andere mittlere bis schwere.
Leider trifft es auch Menschen, die wirklich an Corona sterben oder eben auch "an oder mit Corona" - tragisch für die Betroffenen und traurig für die Angehörigen.
Dennoch, Covid-19 gleicht in ihrem Krankheitsgrad nicht der Pest und nicht der Cholera und auch nicht Ebola.
Warum die Bekämpfung dieser Krankheit trotzdem eine solche Sonderstellung einnimmt?
Welchem Zweck dient diese Sonderstellung?
Diese Frage muss erlaubt sein und drängt sich mir geradezu auf.

Hätte Corona diese allumfassende Brutalität, wie sie beispielsweise die Pest hatte, gäbe es nicht diese Spaltung und Zerrissenheit unter den Menschen, denn jeder würde sehen, was nicht zu übersehen ist.


4

0
 
 Bernhard Joseph 7. Mai 2021 
 

Geehrte Herbstlicht,

als ich hier vor Monaten vor möglichen Gefahren bezüglich der Impfung warnte, insbesondere auf die von Prof. Bhakdi sehr plausibel dargelegte Gefahr von schwerwiegenden Thrombosen, wurde das von Msgr. Schlegl zu meinem Entsetzen mit der lässigen Bemerkung abgetan, die Impfstoffe seien absolut sicher und das bisschen Fett (Lipide) sei nicht von Belang, das habe ihm ein Arzt seines Vertrauens erläutert.

Wie wir wissen, sind inzwischen mehr als 10 vorher gesunde Menschen an Hirnvenenthrombose gestorben und auch weitere an anderen Thrombosen. Darunter gehäuft junge Frauen. Ich frage mich, wie Msgr. Schlegl seine damalige Aussage heute moralische bewertet oder sieht er es als moralisch gerechtfertigt an, durch Menschenversuch tödliche Nebenwirkungen erst zu erforschen.

Mittelweile gibt AstraZeneca und Johnsen & Johnson einen Rote Handzettel heraus - nachdem junge Menschen an den Folgen der Impfung gestorben sind!

War deren Leben wirklich unbedeutend im Vergleich zum Leben der anderen?


5

0
 
 Bernhard Joseph 7. Mai 2021 
 

@Robensl - Menschenopfer

Menschenopfer gehörten schon immer zum Wesen des Heidenischen. So glaubt man die bösen Mächte beschwichtigen zu können.

Heute gesellt sich noch ein extrem aggressiver Atheismus zu den neuheidnischen Strömungen, was eine Realität heraufziehen lässt, die einem wirklich nur noch Grauen einflößen kann.

Es scheint, als seien heute moralische Skrupel komplett verschwunden, die Akteure der Neugestaltung der Welt denken und handeln längst jenseits aller Sittlichkeit. Der Mensch wird zum beliebig manipulierbaren Objekt von absoluter Herrschaft. Eine Achtung der Würde des Menschen kann es da nicht mehr geben.

Vielleicht war das mit der Aussetzung der Patentrechte auch nur ein mediale Trick, um zu suggerieren, das es nicht um Profitinteressen geht. Inzwischen scheint das Thema ja schon wieder vom Tisch und die EU beabsichtigt die Bestellung von Milliarden Impfdosen.


4

0
 
 Chris2 6. Mai 2021 
 

Wenn ich schon "Philanthropen" lese...

Der meines Wissens einzige, den die Medien (und auch der Vatikan?) regelmäßig so bezeichnen, ist George Soros. Ein "Starinvestor", also jemand, den man zur Zeit der Bankenkrise noch als "Heuschrecke" bezeichnet hätte. Temora mutantur...
"Ich hätte niemals zurücktreten dürfen..." (Helmut Schleich, Papst em. Benedikt nachvertont habend)


4

1
 
 nazareth 6. Mai 2021 
 

https://dev.corona-transition.org/eine-unheilige-konferenz-im-vatikan-macht-elitaren-globalisten-platz
Das habe ich bekommen. Wie auch immer...Wir sind im Vertrauen etwas angeklickt was das Vertreten der katholischen Lehre in der Kirche betrifft. Wir müssen in unseren Diözesen ohne gute Hirten irgendwie durchkommen und den Glauben bewahren und leben.ich kenne jetzt schon extrem viele


4

0
 
 Robensl 6. Mai 2021 
 

@Bernhard Joseph: Menschenopfer, Patentrechte

Danke, dass Sie das Stichwort "Menschenopfer" genannt haben. Ich sehe das als Ausdruck dessen, dass die alten Religionen nun endgültig wieder da sind, mit ihren unnützen Opfern.

Dass Biden Patentrecht aushebeln will, bekomme ich noch nicht ganz rund. Verdirbt das nicht Gates & Co ein Stück weit den Gewinn oder haben die immer noch genug -schliesslich muss die Impfung ja weltweit so alle halbes Jahr erneuert werden- oder ihre Schäfchen eh schon im Trockenen?


4

0
 
 Herbstlicht 6. Mai 2021 
 

@Bernhard Joseph!

Geehrter Mitstreiter!
Ich gebe mich inzwischen keinerlei Illusionen mehr hin bezüglich des Verhältnisses der Elite zu den Bürgern des Erdkreises.
Diese Leute sehen uns lediglich als ein Faktor unter vielen an, als eine zahlenmäßig zwar große Masse, die man aber manipulieren kann und sollte.
Zum Vorteil der oberen Klasse, zu der man ja schließlich gehört.
Sicher gibt es auch bei ihnen Menschen, die nachdenken und Gutes bewirken wollen, denen an einem guten Miteinander von oben nach unten gelegen ist, aber ich gehe davon aus, dass es sich dabei nur um eine Minderheit handelt.


8

0
 
 Sagittarius 6. Mai 2021 
 

Menetekel

Das ganze erinnert mich an die Geschichte vom babylonischen König Belsazar. Er hat sein Königreich von innen heraus geschwächt, indem er den Göttern von Gold und Silber huldigte und heilige Gefäße profaniert hatte. Es war ein Leichtes für König Darius, dieses dekadente Königreich zu erobern.
Der Vatikan geht denselben Weg der inneren Selbstzerstörung, indem es sein Immunsystem (Lehramt) ausschaltet und den "Göttern in Weiß" huldigt und seine heiligen Bezirke für profane Veranstaltungen (wie z. Bsp. Pachamama) zur Verfügung stellt.
Wer aus der Geschichte nichts gelernt hat, muss sie selber noch einmal erleben:
Nach dem inneren Zerfall kommt immer die äußere Zerstörung.


7

0
 
 Woodstock 6. Mai 2021 
 

Ich kann mir schon denken

mit welchem Schlussplädoyer diese Tagung enden wird:

"Aus Nächstenliebe sollen sich möglichst alle impfen lassen. Dies ist ein Akt der Barmherzigkeit, Solidarität und was weiß ich noch was alles... bla, bla, bla..."


8

1
 
 Gotteskind76 6. Mai 2021 
 

Deeprak Chopra

Dass auch ein Vertreter der Esoterik dabei ist finde ich noch schlimmer. Auch Abtreibungsbefürworter wie Chelsea Clinton kommen zu Wort. Es geht bei dieser Konferenz nicht nur um Impfungen sondern das Thema ist Körper Geist und Seele. Die Organisatoren wollen auch eine Brücke schlagen zwischen zwischen Wissenschaft und Glauben um das Verhältnis von Religion und Spritualität zu Gesundheit und Wohlbefinden zu untersuchen.Dazu brauchen sie dann den Esoteriker.


6

0
 
 SalvatoreMio 6. Mai 2021 
 

Tja, der Vatikan ....

Leider erwächst mir der Eindruck, dass der Vatikan sich eher für das Irdische einsetzen will, für den Segen des Impfens und für die Verbrüderung aller, die manche gewiss lieber als ein "Einverleiben" verstehen würden (das wäre nichts Neues). - Gottes Sohn hat anders gesprochen: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt" und "Verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" Von Verbrüderung war keine Rede, sondern "Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet!" Was wird da Christus angetan?


8

0
 
 Diadochus 6. Mai 2021 
 

Zuständigkeit

Ich dachte immer, der Vatikan sei für Theologie zuständig und nicht für...


8

1
 
 Bernhard Joseph 6. Mai 2021 
 

Liebe Herbstlicht!

Diese "edlen" Pharmakonzerne wollen einen Impfstoff, der keine ordentliche Zulassung hat, weil die Daten zu Langzeitfolgen fehlen, an massenweise Kinder verabreichen, wissend, dass es zu schwersten Nebenwirkungen insbesondere bei jüngeren Menschen gekommen ist!

Damit werden schon Kinder auf den Status von bloßen Versuchsobjekten reduziert. Gleichzeitig haben sich diese "edlen Wissenschaftler" von jeder Haftung bezüglich ihrer so tollen Impfstoffe befreien lassen; warum wohl?

Mittlerweile wird der Tod von jungen Menschen durch Hirnvenenthrombose sprachlich medial als hinzunehmenden Kollateralschaden verniedlicht, also als notwendiges Menschenopfer zum Wohle der Allgemeinheit!

Der BionTech Chef war wenig amüsiert zu Überlegungen, die Patentrechte an den Impfstoffen auszusetzen, denn dann wäre das Geschäftsmodell perdu!

Und der Vatikan bietet dieser Lobby noch eine Plattform?

Für mich ist das alles nur noch Ausdruck neuer Barbarei!


9

1
 
 Herbstlicht 6. Mai 2021 
 

Es beelendet mich ungemein, dass ...

... die Kirche sich an die Seite so vieler Mächtigen stellt.
Die Massenimpfung wird propagiert, die Menschen weltweit haben sich zur Verfügung zu stellen und dienen als Versuchsobjekte.
Wenn sie das nicht tun, werden sie von vielen Freiheiten und Grundrechten ausgeschlossen sein.
Und dann sind da ja auch noch die nicht zu leugnenden gesundheitlichen Risiken.

Wie kann bei all dieser Problematik der Vatikan da mitspielen?
Ich verstehe es nicht!


6

0
 
 Herbstlicht 6. Mai 2021 
 

die katholische Kirche als Global-Player - ja oder nein?

Der Vatikan öffnet seine (virtuellen) Türen für Politiker, Ethiker und Religionsführer, für Pharma-Giganten und gesellschaftliche Eliten, für Gruppen, die ungeheuren Einfluss und mächtig viel Geld haben.

Da ich nur eine einfache Katholikin bin, kann ich fachlich nicht beurteilen, ob diese virtuelle Tagung gut, nützlich und sinnvoll ist oder eher nicht.

Mein -zugegeben rein subjektives- Gefühl sträubt sich.
Ich frage mich, muss der Vatikan, muss der Papst bei den Großen dieser Welt wirklich mitmischen?
Sind die Motive aller Teilnehmenden tatsächlich so edel, dass sie deshalb am vollkommen Guten für die Weltbevölkerung interessiert sind?
Oder geht es nicht auch um die Durchsetzung bestimmter eigenen Interessen?


9

1
 
 Zeitzeuge 6. Mai 2021 
 

Lieber Bernhard Joseph,

danke für Ihren Beitrag!

Im Link ein kritischer Artikel zu dieser

Veranstaltung von den lifesitenews.com.

Da fragt man sich kopfschüttelnd:

Ist das eine Tagung, die vom Vatikan oder

von einer NGO veranstaltet wird, bei Interesse

bitte selber lesen.

Dr. Fauci ist ein Protektor der "reproduktiven

Gesundheits-"Vorsorge", wir wissen, was das

bedeutet - sein Zitat in dem verlinkten Artikel

ist empörend, ebenso wie die Gäste des Vatikan.

Custos quid de nocte?

www.lifesitenews.com/news/vatican-to-host-conference-featuring-covid-jab-developers-big-tech-leaders-fauci-and-chelsea-clinton


10

0
 
 Bernhard Joseph 6. Mai 2021 
 

Die moralisch integren Fachleute fehlen!

Warum hat der Vatikan nicht auch Prof. Bhakdi eingeladen?

Bhakdi's Warnungen vor Hirnvenenthrombosen und weiteren schwerwiegenden Nebenwirkungen der so tollen genbasierten Impfstoffe haben sich doch klar bestätigt. Es sind junge Menschen an den Folgen der Impfung gestorben und zwar in wesentlich höherer Zahl als bisher bei Impfungen je aufgetreten.

Und wie stellt sich der Vatikan dazu, jetzt auch noch Kinder impfen zu wollen, die so gut wie kein Risiko haben an Covid schwer zu erkranken oder gar zu sterben.

Vertritt der Vatikan neuerdings die Auffassung, dass sich junge gesunde Menschen zum Schutze einer diffusen Allgemeinheit einem Menschenversuch aussetzen müssen?

Wie steht es seitens des Vatikan mit der Würde all derer, die berechtigte Vorbehalte gegen eine Impfung haben?

Sind für den Vatikan die monetären Interessen der Pharmaindustrie belanglos?

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass wir uns tatsächlich in einer Endzeit befinden und zwar des Postmoralismus.


13

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. Die Christuserscheinungen von Sievernich dauern an
  3. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  4. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  5. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  6. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  7. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  8. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  9. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  10. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  11. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  12. Ein Rücktritt als Kampfmittel?
  13. Bistum Basel: Kleruskongregation hebt ungerechtfertigte Entlassung eines Priesters auf
  14. Aufbruch zum geistigen Kampf
  15. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz