25 Oktober 2004, 16:08
"Wie überflüssig Randgruppierungen wie 'Wir-sind-Kirche' sind"
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Weltjugendtag'
Regensburg: Jugendvertreter weisen Kritik von "Wir-sind-Kirche" am Weltjugendtag zurück

Regensburg (kath.net)
Das Bischöfliche Jugendamt und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) haben die von der kirchenfernen Organisation „Wir sind Kirche“ (WSK) am Weltjugendtag 2005 in Köln geäußerte Kritik aufs Schärfste zurückgewiesen. „Es ist billige Polemik, wenn man den Weltjugendtag grundlos ablehnt“, heißt es in einer Aussendung vom Montag.

Werbung
christenverfolgung

Die Kritiker hätten wohl Angst, „dass der Neuaufbruch in der Kirche zeigt, wie überflüssig Randgruppierungen wie WSK sind“, erklärte der Leiter des BDKJ-Büros in Regensburg, Bertin Abbenhues. „Wir sind Kirche“ hatte das kirchliche Großereignis im kommenden Jahr in Köln als „Event“ herabgewürdigt und die solide Finanzierung grundlos lächerlich gemacht.

„Durch die Weltjugendtagslotterie sind alle Pfarreien im Bistum auf moderne und pfiffige Art und Weise eingebunden und tragen zur Finanzierung dieser großartigen Sache bei. Wer die Weltjugendtagslotterie mit dem Ablasshandel vergleicht, versprüht nur blasphemische Häme. Außerdem argumentiert er unhistorisch“, meinte der Leiter des Bischöflichen Jugendamtes, Pfarrer Thomas Pinzer.

„Es ist peinlich, dass die Weltjugendtage mit dem Heiligen Vater derart plump angegriffen werden. Würde es diese Veranstaltung, die der Kirche ein unglaublich jugendliches Gesicht verleiht, noch nicht geben, müsste man sie erfinden! Natürlich stört es Vereinigungen wie WSK, wenn gerade junge Menschen die Kirche wieder neu entdecken und Freude daran haben, ihr anzugehören.“

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (56)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

„So wenige?“ (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Ibiza liegt in Europa - Ein Fall und eine Falle (34)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (31)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (29)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (27)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (23)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (21)