25 Oktober 2004, 16:08
"Wie überflüssig Randgruppierungen wie 'Wir-sind-Kirche' sind"
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Weltjugendtag'
Regensburg: Jugendvertreter weisen Kritik von "Wir-sind-Kirche" am Weltjugendtag zurück

Regensburg (kath.net)
Das Bischöfliche Jugendamt und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) haben die von der kirchenfernen Organisation „Wir sind Kirche“ (WSK) am Weltjugendtag 2005 in Köln geäußerte Kritik aufs Schärfste zurückgewiesen. „Es ist billige Polemik, wenn man den Weltjugendtag grundlos ablehnt“, heißt es in einer Aussendung vom Montag.

Werbung
christenverfolgung

Die Kritiker hätten wohl Angst, „dass der Neuaufbruch in der Kirche zeigt, wie überflüssig Randgruppierungen wie WSK sind“, erklärte der Leiter des BDKJ-Büros in Regensburg, Bertin Abbenhues. „Wir sind Kirche“ hatte das kirchliche Großereignis im kommenden Jahr in Köln als „Event“ herabgewürdigt und die solide Finanzierung grundlos lächerlich gemacht.

„Durch die Weltjugendtagslotterie sind alle Pfarreien im Bistum auf moderne und pfiffige Art und Weise eingebunden und tragen zur Finanzierung dieser großartigen Sache bei. Wer die Weltjugendtagslotterie mit dem Ablasshandel vergleicht, versprüht nur blasphemische Häme. Außerdem argumentiert er unhistorisch“, meinte der Leiter des Bischöflichen Jugendamtes, Pfarrer Thomas Pinzer.

„Es ist peinlich, dass die Weltjugendtage mit dem Heiligen Vater derart plump angegriffen werden. Würde es diese Veranstaltung, die der Kirche ein unglaublich jugendliches Gesicht verleiht, noch nicht geben, müsste man sie erfinden! Natürlich stört es Vereinigungen wie WSK, wenn gerade junge Menschen die Kirche wieder neu entdecken und Freude daran haben, ihr anzugehören.“

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (57)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (38)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (30)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (28)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (24)

Bildet kleine Glaubenszellen, die sich gegenseitig stützen! (20)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (16)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (13)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Disco-Türsteher weist Christ wegen Kreuz ab (12)

Synodenteilnehmer kritisiert ‚linke Konservative’ in Lateinamerika (12)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Schutz der Kinder hat einen ganz wichtigen Stellenwert (11)

Peter Handke: 'Ich gehe gerne in die heilige Messe' (11)