zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/8346

26 August 2004, 14:15
Latein zeitgemäß

Die Stiftung "Latinitas" – jetzt auch im Internet – modernisiert eine alte Sprache.
Vatikan (www.kath.net / zenit) Was entspricht auf Latein Begriffen wie „Computer“, „Terrorist“ oder „Cowboy“? Eine Dienststelle des Heiligen Stuhls, die jetzt auch im Internet vertreten ist, Latinitas, reagiert auf die Probleme, die Lateiner im Umgang mit dem Modernen haben.

„Instrumentum Computatorium“ ist der Begriff, den die Stiftung für den Computer kennt. All jene, die Gewalt und Terror verbreiten, werden „tromocrates (-ae)“ genannt, während die Figuren aus Westernfilmen „armentarius“ genannt werden. Die Webseite des Heiligen Stuhls stellt die akademische Institution vor, die unter anderem ein kleines Online-Wörterbuch der Neologismen Italienisch-Latein zur Verfügung stellt.

Die Stiftung hat 15.000 neue Begriffe geprägt, im Internet werden nur die häufigsten veröffentlicht. Die gesamten Begriffe sind im „Lexicon Recentis Latinitatis“ zu finden, einem Wörterbuch, das man in einigen Spezialbuchhandlungen erwerben kann. Von Papst Paul VI. 1976 ins Leben gerufen, befasst sich Latinitas mit der Verwendung und Entwicklung von Latein, der offiziellen Sprache der katholischen Kirche, unter anderem durch die Veröffentlichung von lateinischen Büchern.

Zu ihren Haupttätigkeiten gehört die vierteljährliche Veröffentlichung der Zeitschrift Latinitas, die 1953 gegründet wurde. Die in lateinischer Sprache erscheinende Zeitschrift behandelt Kulturthemen wie Literatur, Philologie, Geschichte und Naturwissenschaften. Außerdem führt Latinitas das Diarium Latinum, in dem aktuelle Ereignisse in journalistischem Stil behandelt werden.

Latinitas schreibt seit 1953 auch das Certamen Vaticanum, einen internationalen Wettbewerb für lateinische Dichtung und Prosa, aus. Die Preisverleihung findet immer am Ende eines Jahres statt. Die Stiftung veranstaltet Lateinunterricht mit derselben Unterrichtsmethode wie bei lebendigen Sprachen – nämlich Latein auf Lateinisch. Sie organisiert auch Diskussionen, Kongresse und Konferenzen zur lateinischen Kultur.