zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/8273

12 August 2004, 11:16
Papst bringt ‚Rosa aurea’ nach Lourdes

Johannes Paul II. wird dem berühmten Marienwallfahrtsort eine seltene päpstliche Auszeichnung überbringen: Die ‚Goldene Rose’
Lourdes (www.kath.net / CWNews.com)
Papst Johannes Paul II. wird bei seinem Besuch im französischen Marienwallfahrtsort Lourdes am 14. und 15. August eine seltene päpstliche Auszeichnung mitbringen: Die „Goldene Rose“.

Sie wurde im 11. Jahrhundert erstmals von Papst Leo IX. an besonders verdienstvolle Personen, Institutionen oder auch Städte und Orte verliehen, die sich als „Kämpfer für den Glauben“ verdient gemacht haben. Die päpstliche Auszeichnung wurde am vierten Fastensonntag, dem „Laetare“-Sonntag, verliehen.

Die „Goldene Rose“ ist eine aus Gold gearbeitete Rose, die mit Diamanten besetzt ist. Sie wird auch als „Tugendrose“ oder „Rosa aurea“ bezeichnet. Die letzte regierende Person, die die „Tugendrose“ erhielt, war die Großherzogin Charlotte von Luxemburg im Jahr 1956.

Johannes Paul II. hat diese besondere Auszeichnung bereits an die großen Wallfahrtsorte Tschenstochau, Loreto und Knock übergeben.

Papst Innozenz III. verglich die Goldene Rose mit Jesus: Wie die Rose aus Gold, Moschus und Balsam zusammengesetzt sei, so bestehe auch Jesus aus drei Substanzen, aus der Gottheit, der menschlichen Seele und dem menschlichen Körper.

Foto: (c) Wallfahrtsort Knock