08 Juni 2019, 08:00
Ökumene-Großevent ‘Awakening Austria’ kommt in Wiener Stadthalle
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ökumene'
Veranstalter rechnen mit mehr als 10.000 Besuchern bei Glaubensfest mehrerer Konfessionen - Freikirchen-Experte Fichtenbauer: Wien schon länger ein Hotspot für die Ökumene.

Wien (kath.net/ KAP)
Die Wiener Stadthalle wird demnächst schon Schauplatz eines Ökumene-Großevents: Zu "Awakening Austria", einer charismatisch geprägten Gebetsveranstaltung mehrerer Konfessionen, erwarten die Veranstalter vom 13. bis 16. Juni über 10.000 Besucher. Auch Kardinal Christoph Schönborn nimmt laut der Wiener Kirchenzeitung "Der Sonntag" (aktuelle Ausgabe) voraussichtlich teil. Christen verschiedenster Ausrichtung werden bei dem Treffen "Jesus gemeinsam anbeten", zudem soll es "Werkzeuge und Inspiration" für die Weitergabe des christlichen Glaubens im je eigenen Umfeld geben, kündigte der Wiener freikirchliche Pastor Chris Pöschl, Hauptverantwortlicher im Organisationsteam, an.

Werbung
Messstipendien


Die dreieinhalb Tage beginnen am Donnerstag, 13. Juni, mit Lobpreis-, Anbetungs- und Fürbittgebet und setzen sich am Freitag, 14., und Samstag, 15. Juni jeweils vormittags mit Vorträgen zur Glaubensvertiefung fort, während an den Nachmittagen bei sogenannten "Outreaches" Initiativen auf den Straßen Wiens gesetzt werden. Mit der Gestaltung speziell des Abendprogramms wollen die Veranstalter zugehen auf jene, "denen ein persönlicher Glaube an Jesus Christus unbekannt oder fremd ist". Am Sonntag gibt es einen Abschlussgottesdienst unter dem Titel "Fests für Jesus", der laut den Ankündigungen von Kardinal Schönborn geleitet werden soll.

Veranstalter ist die Organisation "Awakening Europe - Initiative zur geistlichen Erneuerung Europas in Christus", die sich der Stärkung der Einheit der Christen im jeweiligen Land, der Befähigung der Christen zur Verkündigung des Evangeliums und die "Übermittlung der rettenden Liebe und Kraft Gottes zu den Menschen" als ihre Ziele gesetzt hat. Ähnliche "Awakening"-Großevents gab es in den vergangenen Jahren bereits in Nürnberg, Stockholm, Prag und Riga.

Zu den Vortragenden gehören u.a. der aus Australien stammende "Awakening"-Leiter Ben Fitzgerald, der ehemalige kanadische Eishockeyspieler und nunmehrige Prediger Todd White, der Leiter der Evangelisationsinitiative "Christ for all Nations" Daniel Kolenda, Heidi Baker von "Iris Global", die evangelikalen Prediger John Bevere und Philip Schmerold, jedoch auch der katholische Theologe und "Gebetshaus Augsburg"-Gründer Johannes Hartl sowie die VP-Nationalrätin Gudrun Kugler. Auf Seite der Organisatoren will man außer durch "starke Predigten" auch mit Gebeten für Kranke sowie durch religiöse Musik von Live-Bands - zu hören sind aus den USA Chris Quilala, Jeremy Riddle und die Awakening Band sowie aus Österreich Chris Pöschl und Worship Revolution - junge Menschen für den Glauben an Jesus Christus gewinnen.

Vorarbeit des Vertrauensaufbaus

"Die ökumenische Kultur in einem Land wächst nicht durch Großevents, sondern braucht ein gediegenes und langfristiges Unterwegssein und mühsamen Kleinarbeit im Aufbau einer Kultur des Vertrauens", erklärte der katholische Diakon Johannes Fichtenbauer, "Verbindungsperson" der Erzdiözese Wien zu den Freikirchen, auf Anfrage von "Kathpress". Diese Vorbedingungen seien in Österreich jedoch sehr wohl gegeben: "Wien ist für Europa ein Hotspot der Ökumene. Es gibt hier viele Aufbrüche, die anderswo nicht möglich wären - dazu zählt auch das Awakening-Event", betonte Fichtenbauer.

Viel Vertrauen geschaffen habe die Plattform "Runder Tisch/Weg der Versöhnung", bei der sich verschiedene christliche Konfessionen - darunter auch die evangelikalen Freikirchen - beteiligen. Der Austausch führte schon in den vergangenen Jahren zu zahlreichen weiteren Begegnungen und gemeinsamen Aktionen, darunter 2017 der "Marsch für Jesus" mit 17.500 Teilnehmern auf dem Wiener Heldenplatz. Fichtenbauer: "Es gibt bei uns schon so etwas wie eine Einheit in versöhnter Verschiedenheit und einen weit vorangeschrittenen konfessionellen Frieden." (Infos: https://www.awakeningeurope.com/awakening-austria-de)

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (74)

Deutschland: Zahl der Kirchenaustritte steigt um 29 Prozent (49)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (44)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (39)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

P. Martin SJ: Papst hat viele ‚pro-LGBT’ Kardinäle, Bischöfe ernannt (34)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (33)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (32)

Thema "Messstipendien" im Pfarrblatt (27)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

„Wie sagt man nochmal ‚römische Zentralisierung‘ auf theologisch?“ (19)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

"Wir wollen unschuldig sein" (17)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)