25 März 2019, 10:30
Mehr als 2 Millionen Menschen bei Pro-Life-Märschen in Argentinien
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lebensschutz'
Landesweit über 200 Lebensschutz-Märsche in ganz Argentinien

Buenos Aires (kath.net)
In Argentinien haben mehr als 2 Millionen Menschen in über 200 Städten an Pro-Life-Märschen teilgenommen. Die Veranstaltungen wurden am vergangenen Wochenende im Hinblick auf den Tag des ungeborenen Kindes, dem heutigen 25. März, durchgeführt. Alleine in der Haupstadt Bueonos Aires nahmen 300.000 Menschen am Pro-Life-Marsch teil. Abtreibung ist in Argentinien nach wie vor verboten, nur in Fällen von Vergewaltigung oder wenn das Leben in der Mutter in Gefahr ist, erlaubt. Der Tag des ungeborenen Kindes wird in Argentinien seit 1988 gefeiert.

Werbung
KiNAT onlinekapelle

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Wiener Pastoraltheologin Klaiber "Geh scheißen, Du weißer Kerl!" (52)

Erzbischof Viganò: 'Homo-Mafia' verhindert Missbrauchs-Aufarbeitung (45)

"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos " (38)

Malteser-Orden lässt 'Alte Messe' verbieten (36)

Verweltlicht und politisiert! (34)

Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme (30)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Nacktselfie-Bischof (25)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (23)

„Kirche in unserer Zeit erlebt eine der größten geistigen Epidemien“ (18)

Deutsches Bistum Münster auf dem Weg ins Schisma? (18)

Hilflos vor den Erfolgen der Grünen (16)

Die Thesen Schockenhoffs bei der DBK stellen eine Herausforderung dar (15)

Der Regenbogen gehört uns (14)

Habt Mut, gebt euren Herzen einen Stoß! Sagt dieses eine Wort: Ja! (14)

Vom Missbrauch der Steuer des Kirchenvolkes (14)