23 Februar 2019, 13:59
Missbrauch -Euer Herz lasse sich nicht verwirren! - Leseprobe 2
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Die Statistiken zeigen: Achtzig Prozent des sexuellen Missbrauchs innerhalb der katholischen Kirche werden von Priestern an Jungen unterschiedlichen Alters verübt. Ein neues Buch von Gabriele Kuby, mit Leseprobe 2

Linz (kath.net)

Leseprobe 2

Der Heilsplan Gottes ist ein Plan der Liebe, in dem Ehe, Sexualität und Familie einen zentralen Platz haben. Er spiegelt sich im Herzen des Menschen als Sehnsucht nach dauerhafter Liebe. Dieser Plan des Heiles ist durch die Heilige Schrift offenbart. Aufgabe der Kirche ist es, den Menschen den Heilsplan Gottes zu verkünden, ihn vor Fehldeutungen und Anpassungen an die je herrschende Ideologie zu schützen und durch die Vermittlung der Gnade Gottes im Leben wirksam werden zu lassen.

Werbung
Messstipendien


Sollte die Kirche als letzte Instanz aufhören, an der biblischen Wahrheit des Menschen festzuhalten, dass er als Ebenbild Gottes, als Mann und Frau (Gen 1,27), geschaffen ist, dann wäre die Bahn frei für die vollständige Auflösung der sozialen Strukturen und menschlichen Voraussetzungen von Ehe und Familie. Ist die Mehrheit der Bischöfe, Priester und Gläubigen noch überzeugt, dass unsere Identität als Mann oder Frau und unsere Sexualität etwas zu tun hat mit den „Plänen des Heils“, durch die uns Gott „eine Zukunft und eine Hoffnung“ geben möchte (Jer 29,11).

Nur der „Missbrauch“ ist für die meisten Bischöfe und die Medien das Problem, nicht die ausgeübte Homosexualität so vieler Priester und Bischöfe bis in die höchsten Ebenen der Hierarchie. Sie aber ist der Boden, aus dem der Missbrauch erwächst. Ob in den USA, Kanada, Chile, Argentinien, Belgien, Irland, Niederlande, Deutschland, Österreich oder Australien – um die achtzig Prozent der Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester sind Jungen. Die Homosexualität ist nicht die Ursache des Missbrauchs von Knaben durch Männer, aber die Voraussetzung.

Ebenso ist die Heterosexualität nicht die Ursache des Missbrauchs von Mädchen durch Männer, aber die Voraussetzung. Missbrauch geschieht, wenn der Sexualtrieb vollständig außer Kontrolle geraten ist und so große Macht über den Menschen gewonnen hat, dass er zur Befriedigung seiner sexuellen Begierde sogar bereit ist, kriminell zu werden.

Viele Bischöfe äußern sich zerknirscht, sie hoffen, die Opfer mit ein paar tausend Euro zum Schweigen zu bringen und geloben Maßnahmen der Prävention. Sie wirken weitgehend ratlos, wie dem Übel beizukommen ist. Aber es gibt auch andere Reaktionen. So sagte Kardinal Cupich, Erzbischof von Chicago, die Kirche werde sich von „all dem nicht ablenken lassen“, sie habe „größere Aufgaben“, nämlich „den Obdachlosen und den Kranken zu helfen“. Wieder andere nutzen die historische Stunde, um nun endlich die Abschaffung des Zölibats zu erreichen und die Sexualmoral der Kirche auf den Kopf zu stellen. So ist auf der Website www.katholisch.de zu lesen: „Es gibt nur einen Weg [die Missbrauchskrise zu lösen]: homosexuelle Priester willkommen heißen und sie als gleichwertig anerkennen.“

kath.net Buchtipp
MISSBRAUCH - „Euer Herz lasse sich nicht verwirren!“
Von Gabriele Kuby
Mit einem Vorwort von Gerhard Ludwig Kardinal Müller
80 Seiten
Fe-Medienverlag
ISBN 978-3-86357-219-8
Preis: Euro 5,95

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop
Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net
Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: buch-schweiz@kath.net
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (51)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (32)

„So wenige?“ (32)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (24)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (21)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (19)

Woelki distanziert sich von Anti-Kirche-Aktion 'Maria 2.0' (18)