zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/66590

23 Januar 2019, 09:29
Gottes dritte Versuchung

Ein metaphysischer Roman von Josef Seifert

Linz (kath.net)
»Wenn schon ich, ein Mensch, der über internationale Erfahrungen verfügt und als weder feige noch abergläubisch gilt, solche Angst habe, wenn ich nur einen Roman über diese Ereignisse schreibe, hinter dessen Zeilen die wahren Ansichten und Gedanken des Schriftstellers in gewissem Maße verborgen bleiben, so werden sicherlich viele andere Menschen noch viel leichter eingeschüchtert und erschreckt, sodass einfach die nackte Angst die Menschen schweigen lässt.«

Den Kern dieses metaphysischen, religiösen und transzendenten Romans aus der Feder des international renommierten Philosophen Josef Seifert bilden Gespräche mit einem »orthodox- katholischen« Satan, der, wie unter dem Bann des Exorzismus, zu wahren Aussagen auch über sich selbst gezwungen ist.

So interpretiert er etwa die dritte Versuchung Jesu in der Wüste und stützt sich dabei auf das – den Menschen bis jetzt unbekannte – »fünfte Evangelium«, das »Evangelium Satans«. Gleichsam aber offenbart sich Jesus im Licht der satanischen Schriftdeutung und im Widerschein seines Zerrbildes.

kath.net Buchtipp
Gottes Dritte Versuchung – oder Das Evangelium des Teufels
Von Josef Seifert
Patrimonium-Verlag 2019
ISBN: 978-3-86417-108-6
Seiten: 532
Preis: 24,80 €
Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop
Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net
Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: buch-schweiz@kath.net
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.