18 Oktober 2018, 09:00
Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzbistum Paderborn'
Nach dem Münchner Kardinal Reinhard Marx unterstützt auch der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker "Mission Lifeline" mit Geldern - Geld stammt aus dem Katastrophenfonds des Erzbistums Paderborn

München (kath.net)
Für das private Flüchtlings-Seenotrettungs-Schiff "Mission Lifeline" gibt es weitere 50.000 Euro von einem deutschen Bischof. Nach dem Münchner Kardinal Reinhard Marx unterstützt jetzt auch der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker das umstrittene Schiff mit Geldern. Die 50.000 Euro stammen aus dem Katastrophenfonds des Erzbistums Paderborn. Gegen den Kapitän des Schiffes, Claus Peter Reisch, wird derzeit in Malta unter dem Vorwurf ermittelt, dass sein Schiff nicht ordnungsgemäß registriert sei sowie, dass er Anweisungen der italienischen Küstenwache nicht befolgt habe, die Rettung von Bootsflüchtlingen der libyschen Küstenwache zu überlassen. Reisch macht derzeit Werbung für ein umstrittenes Spaß-T-Shirt, das vorne die Aufschrift „Schlepperkönig“ zeigt und auf dem Rücken „Team Umvolkung“.

Werbung
syrien1


Ob die Rettung von Bootsflüchtlingen direkt vor ihrer heimischen Küste ohne Rückbringung in ihre Heimat, sondern mit Verbringung nach Europa Sinn macht, ist derzeit sehr umstritten. Befürworter sagen, es würde die Zahl der Toten senken, wenn die Flüchtlinge gerettet und nach Europa gebracht würden, sie stufen die Hilfsaktion Reischs als vorbildlich ein und er erhielt dafür beispielsweise im Juli 2018 einen Preis des bayrischen Landtags. Kritiker vertreten, dass gerade dies die Einladung sei, dass sich noch mehr Menschen in nicht meerestauglichen Booten aufs die gefährliche Überfahrt begäben, die Zahl der Toten durch die Rettungsaktionen also steige. Außerdem sei es nicht üblich, dass man Menschen, die in Seenot geraten sind, einfach in weit entfernte Häfen bringe, die nicht mal zu ihrem Heimatland gehörten, obwohl man sie oft nah an der Küste ihrer Heimatländer aufgreift.

Claus Peter Reisch, der Kapitän des Schiffs, vertreibt auf Twitter auch umstrittene T-Shirts, auf denn "Schlepperkönig" und "Team Umvolkung" zu lesen ist.

Kontakt Erzbistum Paderborn






Archivfoto: Erzbischof Becker (c) Erzbistum Paderborn

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirchen müssen das Haus Gottes sein, wie die Seele (78)

Freiburger Erzbischof Zollitsch soll Missbrauchsfälle vertuscht haben! (57)

Kardinal Burke warnt vor Anpassung an ‚Kultur des Todes’ (49)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Opfer sagt, es musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (41)

Die Mächte der Finsternis (39)

Turkson: Papst-Schreiben "Laudato si" von Bischöfen blockiert (37)

Das Zeugnis, das empörte Raunen und eine Frage (32)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Kapelle einsturzgefährdet, weil Fahranfängerin vor Spinne erschrak (23)

Nach „Kristallnacht“ wollte Vatikan 200.000 deutsche Juden evakuieren (18)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

Asia Bibi endgültig frei! (16)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (14)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)