13 Oktober 2018, 12:51
Chiles Staatspräsident beim Papst
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Halbstündiges Vatikan-Gespräch zwischen Pinera und Franziskus vor dem Hintergrund des Missbrauchsskandals in dem lateinamerikanischen Land

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Chiles Staatspräsident Sebastian Pinera ist am Samstag von Papst Franziskus im Vatikan empfangen worden. Inhalte der Unterredung wurden zunächst nicht bekannt. Die Visite fand vor dem Hintergrund des Missbrauchsskandals statt, der die katholische Kirche in dem lateinamerikanischen Land seit Monaten erschüttert. Pinera hatte Kirchenvertretern schwerwiegende Fehler vorgeworfen. Es schmerze ihn, dass hohe Würdenträger um die Taten zwar gewusst, sie aber verheimlicht hätten, sagte er laut chilenischen Medien im Juli.

Werbung
messstipendien


Das Gespräch zwischen dem Papst und Pinera dauerte rund eine halbe Stunde. Journalisten, die an der Begrüßung und der anschließenden Überreichung von Geschenken teilnahmen, bezeichneten die Atmosphäre als freundlich. Der Staatschef brachte dem Papst eine von chilenischen Künstlern gefertigte Stola mit.

Pinera amtiert seit März als Staatsoberhaupt, nachdem er diese Position schon einmal von 2010 bis 2014 bekleidete. Es ist sein erster Besuch bei Franziskus. Bei dessen Vorgänger Benedikt XVI. (2005-2013) war Pinera 2011 zu Gast. Sebastian Pinera besucht den Vatikan im Zuge einer Europareise. In deren Rahmen traf er am Mittwoch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin zusammen.

Ein Onkel des Staatspräsidenten, Bernardino Pinera Carvallo, ist selbst Erzbischof. Der heute 103-jährige Geistliche war von 1983 bis 1990 Leiter der Erzdiözese Serena und von 1984 bis 1988 Vorsitzender der Chilenischen Bischofskonferenz.


Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (67)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (45)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (32)

Wenn es Gott denn gibt (27)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (24)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (23)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (22)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (18)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (18)

Ehe für alle – Regierung in Österreich bricht Wahlversprechen! (16)