06 Oktober 2018, 16:20
Vatikan räumt mögliche Fehler im Fall McCarrick ein
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Erklärung veröffentlicht, der zufolge in der den früheren Erzbischof von Washington betreffenden Missbrauchscausa möglicherweise "Maßnahmen ergriffen wurden, die nicht im Einklang stehen mit dem gegenwärtigen Ansatz, dem Weg der Wahrheit zu folgen"

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der Vatikan hat Stellung zu Vorwürfen rund um den früheren Washingtoner Erzbischof Theodore McCarrick bezogen. Die Erzdiözese New York habe den Vatikan im September 2017 darüber informiert, dass ein Mann McCarrick beschuldige, ihn in den 1970er Jahren missbraucht zu haben, heißt es in einer am Samstag veröffentlichten Erklärung des Vatikan.

Darin wird der bisherige offizielle Kenntnisstand zum Verfahren mitgeteilt. Derzeit liefen weitere Untersuchungen, deren Ergebnisse zu gegebener Zeit mitgeteilt würden, heißt es. Man sei sich bewusst, dass dabei auch begangene Fehler zutage treten könnten.

Werbung
rosenkranz


Nach Bekanntwerden der Missbrauchsvorwürfe gegen McCarrick habe der Papst im Herbst die Erzdiözese New York mit einer Voruntersuchung beauftragt, heißt es in der Vatikanmitteilung. Deren Ergebnisse seien an die Glaubenskongregation weitergeleitet worden. Weil im Zuge der Ermittlungen weitere Details bekannt wurden, sei McCarrick Ende Juli vom Papst aus dem Kardinalsstand entlassen worden.

Darüber hinaus habe Franziskus angeordnet, in allen Kurienbehörden sämtliche Unterlagen zum Fall McCarrick zu sammeln und auszuwerten. Dem Heiligen Stuhl sei bewusst, dass im Zuge dieser weiteren Untersuchungen deutlich werden könne, "dass Maßnahmen ergriffen wurden, die nicht im Einklang stehen mit dem gegenwärtigen Ansatz, dem Weg der Wahrheit zu folgen, wohin immer er führen möge".

Auf Vorwürfe, Franziskus habe angebliche Sanktionen seines Vorgängers Benedikt XVI. gegen McCarrick sowie Informationen über weitere Vergehen des Ex-Kardinals missachtet, geht der Vatikan nicht ein. Entsprechende Vorwürfe hatte im August der frühere Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Vigano, in einem mehrseitigen Brief erhoben. Außerdem hatte er mehreren früheren und aktuellen Kurienverantwortlichen Untätigkeit im Fall McCarrick vorgeworfen.















Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (67)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (45)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (32)

Wenn es Gott denn gibt (27)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (24)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (23)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (22)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (18)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (18)

Ehe für alle – Regierung in Österreich bricht Wahlversprechen! (16)