10 August 2018, 11:00
Darf man sich freuen, dass Syriens mörderische Mutter Krebs hat?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Syrien'
BILD-Redakteur Daniel Böcking übt Kritik an bösen Wünschen in sozialen Netzwerken: "Doch Christen sind aufgerufen zu beten. Auch für ihre Feinde, auch für die Bösen"

Berlin (kath.net)
BILD-Redakteur Daniel Böcking hat in einem Kommentar die bösen Wünsche in sozialen Netzwerken für die an Brustkrebs erkrankten Frau des syrischen Diktators Baschar al-Assad als "menschlich verständlich" aber nicht als "nicht christlich" zurückgewiesen. Asma al-Assad ist das laut BILD das "schöne, moderne und doch so heuchlerische Propaganda-Gesicht der Assads". Böcking schreibt in seinem Kommentar: "Denn nach christlichem Verständnis straft Gott so nicht. „Er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und über Gute“, heißt es in der Bibel (Matthäus 5,45). Und zur Schadenfreude: „Wer sich über eines andern Unglück freut, wird nicht ungestraft bleiben“ (Sprüche 17,5)." Für den BILD-Autor wäre es eine Katastrophe, wenn man jedes Leid und jede Krankheit als Strafe Gottes sehen würden. Es falle zwar bei all der Abscheu gegenüber dem Ehepaar Assad schwer. "Doch Christen sind aufgerufen zu beten. Auch für ihre Feinde, auch für die Bösen." Böcking erinnert abschließend daran, dass es eines Tages ein gerechtes Urteil für die "mörderische Mutter Syriens" geben werde.

Werbung
messstipendien


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (75)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (58)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (53)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (49)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (31)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (25)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (25)

Das rechte Beten (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)