12 Juli 2018, 12:00
"Beim neugeborenen Lamm ist es falsch, aber..."
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
"Es gab damals große Protestaktionen gegen das Pelztragen überhaupt und gegen das Schlachten hochträchtiger Muttertiere und ihrer Embryonen insbesondere." Von Claudia Sperlich

Berlin (kath.net/Blog "Katholisch? Logisch!"/cs) Etwa sechzehnjährig erfuhr ich mit Entsetzen, daß für die Gewinnung der schöngelockten Persianerpelze teils wenige Tage alte, teils noch ungeborene Karakulschafe genutzt wurden. Es gab damals große Protestaktionen gegen das Pelztragen überhaupt und gegen das Schlachten hochträchtiger Muttertiere und ihrer Embryonen insbesondere. Und ja, das finde ich noch heute überaus eklig und dekadent – auch wenn ich Lammfleisch gerne esse und Wolle gerne trage.

Werbung
christenverfolgung


Ohne Zweifel bin ich mir in der Abneigung gegenüber Karakulpelzen mit sehr vielen Menschen einig. Ich bin recht sicher, daß fast ausnahmslos all jene diese Abneigung teilen, die im September den Marsch für das Leben flankieren, um wüste Anschuldigungen und Obszönitäten zu grölen. Man kann sich eben nicht immer aussuchen, mit wem man bestimmte Ansichten teilt!

Nun ist die Gewinnung von Persianerpelzen oberster Qualität nicht eins zu eins mit der Tötung von Menschen im Embryonalstadium vergleichbar. Die Menschenmütter sollen ja überleben (wieder ein Punkt, in dem ich mir mit Pro-Choice-Aktivisten völlig einig bin). Auch wird der kleine Mensch nicht mit dem Ziel der Verwertung abgetrieben, sondern mit dem Ziel, die Frau in irgendeiner Hinsicht zu entlasten.

Jedoch ist offensichtlich, daß man in mehr Bevölkerungsgruppen und in höherem Maße Mitleid mit einem ungeborenen Karakulschaf empfindet als Mitleid mit einem ungeborenen Menschen. Fragen Sie einfach mal herum:

Ist die vorgeburtliche Tötung eines Karakulschafes unter bestimmten Umständen zu rechtfertigen?
Ist die vorgeburtliche Tötung eines Menschen unter bestimmten Umständen zu rechtfertigen?

Jede Wette: Die zweite Frage wird viel häufiger mit Ja beantwortet als die erste.

Der Marsch für das Leben Berlin 2018 wird am 23. September vor dem Reichstag abgehalten.

Symbolbild: Lamm


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.