30 Juni 2018, 06:00
Papst nimmt Rücktritt zweier weiterer Bischöfe aus Chile an
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Im Zuge der Aufarbeitung des Skandals um Missbrauch und dessen Vertuschung in der katholischen Kirche Chiles wechselte Franziskus damit bisher fünf Diözesanleiter aus

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat die Rücktritte von zwei weiteren chilenischen Bischöfen angenommen. Wie der Vatikan am Donnerstag bekanntgab, handelt es sich um Bischof Alejandro Goic Karmelic (78) von Rancagua sowie Bischof Horacio del Carmen Valenzuela Abarca (64) von Talca. Für beide Diözesen ernannte der Papst jeweils Apostolische Administratoren, die in seinem Auftrag die Diözesen einstweilen leiten werden. Dies sind die Weihbischöfe Luis Fernando Ramos Perez (59) und Galo Fernandez Villaseca (57) aus der Erzdiözese Santiago.

Werbung
messstipendien


Wegen des Skandals um Missbrauch und dessen Vertuschung in der katholischen Kirche Chiles hatten 29 der amtierenden 31 Bischöfe des Landes nach einem mehrtägigen Treffen Mitte Mai mit dem Papst im Vatikan ihren Rücktritt angeboten. Am 11. Juni nahm Franziskus den Rücktritt der ersten drei Bischöfe an. Dies waren der Bischof von Osorno, Juan Barros (61), von dem der Eklat seinen Ausgang nahm, Erzbischof Cristian Cordero (75) von Puerto Montt und der Bischof von Valparaiso, Gonzalo Duarte Garcia de Cortazar (75). In deren Diözesen setzte der Papst ebenfalls Apostolische Administratoren "sede vacante et ad nutum Sanctae Sedis" (Verwalter des verwaisten Bischofsstuhls auf Widerruf) ein.

Von den jetzt Zurückgetretenen gehörte Bischof Horacio Valenzuela zum Kreis der "Pia Union Sacerdotal" um den wegen Missbrauchs verurteilten 87-jährigen Priester Fernando Karadima. Wie Bischof Juan Barros von Osorno wird auch Valenzuela Schweigen über Missbrauchsfälle und Vertuschung vorgeworfen. Bischof Goic wiederum, der bereits deutlich über dem vom Kirchenrecht für Diözesanbischöfe vorgesehenen Ruhestandsalter von 75 ist, soll in seiner Diözese Rancagua mit einem mutmaßlichen Missbrauchsnetzwerk zu schaffen haben.

In allen fünf Fällen der bisher zurückgetretenen Bischöfe nannte der Vatikan in seinen offiziellen Mitteilungen keine Gründe für den Rücktritt. Das vom chilenischen katholischen Publizisten und Papstvertrauten Luis Badilla geleitete vatikannahe römische Blogportal "Il Sismografo" hatte am 11. Juni berichtet, dass der Papst die Rücktritte von insgesamt acht chilenischen Bischöfen angenommen hat. Neben jenen fünf Bischöfen, deren Rücktritte Papst Franziskus seither angenommen hat, wurden von "Il Sismografo" auch die Namen des Erzbischofs von Santiago, Kardinal Ricardo Ezzati (76), des Bischofs von Linares, Tomislav Koljatic (63) sowie von Weihbischof Andres Arteaga (59; Santiago) genannt.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (97)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (36)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (35)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (31)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (26)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (24)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (20)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (18)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)