22 Juni 2018, 09:30
Erzbistum München weist Pressebericht als falsch zurück
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kreuz'
„Münchner Merkur“ schrieb auf seiner Titelseite, die neue Poinger Pfarrkirche sei eine „Kirche ohne Kreuz“ - UPDATE: „Münchner Merkur“ stellt klar, dass der Beitrag eine Glosse gewesen war

München (kath.net) „Der Münchner Merkur schreibt heute auf seiner Titelseite, die neue Poinger Pfarrkirche sei eine ‚Kirche ohne Kreuz‘. Diese Darstellung ist falsch und wir weisen sie zurück.“ Darauf macht das Erzbistum München in einer Presseaussendung aufmerksam.

Das Erzbistum erläutert in der Stellungnahme weiter:

Werbung
syrien2


„1. In der Pfarrkirche steht ein Vortragekreuz, das bereits vor der Kirchweihe seinen Platz in der Mitte des Kirchenraums gefunden hat. Da die Halterung dieses wertvollen Kunstwerks bislang keine Sicherung aufweist, ist das Vortragekreuz aktuell für wenige Tage außerhalb der Gottesdienstzeiten nicht sichtbar, bis eine ausreichende Diebstahlsicherung installiert ist.

2. Die Pfarrkirche Sel. Rupert Meyer in Poing trägt ein weithin sichtbares großes goldenes Kreuz auf dem höchsten Punkt des Gebäudes.

3. Die Pfarrkirche ist von einem Raumkreuz geprägt.“

Der Grundstein für die Pfarrkirche von Poing war 2014 gelegt worden. Der Bau kostete 14,6 Millionen Euro. Die Kirche wurde am 10. Juni vom Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx unter reger Anteilnahme von Bevölkerung und Medien feierlich geweiht.

UPDATE
Der „Münchner Merkur“ hat inzwischen mit einem weiteren Artikel reagiert. Darin bestätigt die Zeitung bereits in der Überschrift „Poinger Kirche hat doch ein Kreuz“. Der erste Artikel des „Münchner Merkur“ zum Thema wird als „Glosse“ bezeichnet. Außerdem berichtet der „Münchner Merkur“, dass es nach dem Erscheinen der Glosse „einen regelrechten Telefonansturm in der Pfarrgemeinde“ gegeben habe und der Ortspfarrer als „Kreuzverleugner“ beschimpft worden sei. Auch seien nach Aussage des Pressesprechers des Erzbistums München, Bernhard Kellner, Kirchenaustritte angedroht worden. Kellner wies, so der „Münchner Merkur“, darauf hin, dass die gesamte Kirche als großes Kreuz geplant worden sei.


Bayrischer Rundfunk - Neue Kirche für Poing (im Erzbistum München)




Münchner Kirchennachrichten - Weihe der neuen Kirche Seliger Pater Rupert Mayer in Poing






Bild oben: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (62)

„Der Schutz des Lebens hat für die CDU überragende Bedeutung“ (56)

Der Traum alter Männer (46)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

Anglikanische Kirche führt Feier für Transgender-Personen ein (35)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (33)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

Das wäre der Dschungel... (30)

Bischof: Keine Untersuchung eines möglichen eucharistischen Wunders (27)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda (26)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (23)

Was am Katholizismus so klasse ist: Die Verbindlichkeit! (22)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (21)

Polen und Ungarn blockieren erfolgreich die „LGBTIQ-Rechte“ in der EU (20)