16 April 2018, 09:30
Katholische Kirche kritisiert Echo-Preis für antisemitischen Rap
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Musik'
DBK: „Antisemitismus darf keinen Platz in unserer Gesellschaft haben“ - Limburger Bischof Bätzing dankbar, dass sich jetzt ein „Aufstand der Vernünftigen“ gegen die über Musik transportierten Ideologien formiere.

Bonn-Frankfurt (kath.net/pl) Die Antisemitismus-Kritik aus der katholischen Kirche an der Echo-Preisverleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang mehrt sich deutlich. Für die Deutsche Bischofskonferenz erklärte Pressesprecher Matthias Kopp auf Anfrage von kath.net: „Die katholische Vertreterin im Beirat des ECHO hat sich gegen die Nominierung entschieden, weil bei den Texten des Rappers die Grenzen der Kunstfreiheit überschritten sind. Antisemitismus darf keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Diese Auffassung unterstreicht die katholische Kirche mit Nachdruck.“

Werbung
messstipendien


Der Bischof von Limburg, Georg Bätzing, hat die Verleihung des Echo-Musikpreises an die Rapper Farid Bang und Kollegah deutlich kritisiert. Bei einem Besuch auf der internationalen Musikmesse in Frankfurt sagte Bätzing am Samstag gemäß Presseaussendung des Bisutms, es sei unerträglich, wenn „über die Musik aggressiv zu Antisemitismus und Hass auf Religionen und Kulturen“ aufgerufen werde: „In unserem Land sollen alle Menschen frei leben können. Das friedliche Miteinander, die unterschiedlichen Kulturen machen uns reich, nicht arm!“ Der Bischof zeigte sich dankbar, dass sich nach der Echo-Preisverleihung ein „Aufstand der Vernünftigen“ gegen die über Musik transportierten Ideologien formiere.

Foto: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (65)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (54)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (40)

„Spiegel“ leakt vorab Ergebnisse der DBK-Missbrauchsstudie (40)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

US-Kardinal Wuerl vor Rücktritt! (31)

Die Vollmacht des Hirten (28)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (25)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)