23 März 2018, 10:30
Berliner Kreis unterstützt Seehofers Aussagen zum Islam
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Islam'
MdB Sylvia Pantel: „Dass mehr als drei Viertel der Deutschen (76 Prozent) der Aussage Horst Seehofers zustimmen, zeigt doch, dass sich eine breite Mehrheit der Menschen in unserem Land eine offene und sachliche Debatte über dieses Thema wünsch

Berlin (kath.net/pm) „Dass mehr als drei Viertel der Deutschen (76 Prozent) der Aussage Horst Seehofers zustimmen, zeigt doch, dass sich eine breite Mehrheit der Menschen in unserem Land eine offene und sachliche Debatte über dieses Thema wünscht. Den Vorwurf, Horst Seehofers Aussage spalte die Gesellschaft, kann ich absolut nicht nachvollziehen“. Das sagte Sylvia Pantel, CDU-Bundestagsabgeordnete und Sprecherin des Berliner Kreises. Die im konservativen Berliner Kreis organisierten Bundestagsabgeordneten der CDU/CSU-Fraktion unterstützen ausdrücklich die jüngst von Bundesinnenminister Horst Seehofer getätigte Aussage „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“

Werbung
christenverfolgung


Die Mitglieder des Berliner Kreises wiesen darauf hin, dass Deutschland ein vom Christentum geprägtes Land ist. Hier lebende Muslime, die sich integrieren, die christlichen Werte und die deutsche Rechtsordnung achten, seien selbstverständlich Teil der Gesellschaft. Die christliche Prägung bleibe jedoch die Basis des Zusammenlebens in Deutschland. Der Islam in seiner weltweiten Praxis stelle die Gleichberechtigung von Frau und Mann, die Religionsfreiheit und die höherwertige Bedeutung von rechtsstaatlicher Demokratie gegenüber der Scharia in Zweifel.
Auch Horst Seehofers Forderung nach einer Ausweitung der Grenzkontrollen begrüßten die Mitglieder des Berliner Kreises. Klaus-Peter Willsch, CDU-Bundestagsabgeordneter und zweiter Sprecher des Berliner Kreises: „Der illegale Zuzug nach Deutschland muss konsequent unterbunden werden. Wer in unser Land einreisen möchte und sich nicht ausweisen kann, muss an der Grenze zurückgewiesen werden“.

Der Berliner Kreis in der Union hat schon seit längerem auf eine Kurskorrektur in der Asyl- und Migrationspolitik gedrängt. Die Pläne von Horst Seehofer, der schnellere Asylverfahren und konsequentere Abschiebungen gefordert hat, nahmen die Mitglieder entsprechend erfreut zur Kenntnis.

Der Berliner Kreis ist ein Netzwerk von konservativen Abgeordneten und Mandatsträgern in der Union.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (123)

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (62)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (57)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (40)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (39)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (31)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (28)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Streit um Kommunionempfang: Eine Frage des Kirchenrechts (23)

Salzburg: Neupriester Reves vermittelt Ostkirchen-Spiritualität (22)

Bischof Schwarz: „Ich habe ihn bisher immer gedeckt“ (22)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (20)

Das 'Verlustgeschäft' der Ökumene (18)