12 März 2018, 10:30
'Hollywood-Nonne' stirbt in Gerichtssaal
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Die Schwester hatte sich mit anderen Mitschwestern gegen den Verkauf des Konvents aus ideologischen Gründen zur Wehr gesetzt: Katy Perry „versinnbildliche alles, woran wir nicht glauben“

USA (kath.net)
Bei einer Gerichtsanhörung starb am Freitag eine 89-jährige Ordensschwester in einem Gerichtssaal in Hollywood. Dies berichtet der ORF. Die Ordensfrau war gemeinsam mit anderen Nonnen in einem Rechtsstreit mit dem Popstar Katy Perry verwickelt, bei dem es um den Verkauf eines Klosters ging. „Ruhe mit den Engeln, unser allerwertvollster Schatz“, stand anschließend auf der Website der Schwestern. Erzbischof Jose Gomez würdigte die 89-jährige Sr. Catherine Rose Holzman. Diese habe der Kirche „viele Jahre lang mit Hingabe und Liebe gedient“. Die Erzdiözese selbst ist allerdings in der Auseinandersetzung mitbeteiligt. Diese möchte den Konvent an Katy Perry verkaufen. Die Schwester hatte sich mit anderen Mitschwestern gegen den Verkauf des Konvents aus ideologischen Gründen zur Wehr gesetzt. Katy Perry „versinnbildliche alles, woran wir nicht glauben“, erklärte die verstorbene Schwester einmal in einem Interview mit dem Magazin „Billboard“.

Werbung
messstipendien


Das mehr als 30.000 Quadratmeter große Anwesen sollte ursprünglich um 14,5 Mio. Dollar an Katy Perry verkauft werden, die Klosterschwestern wollten es allerdings an die Unternehmerin Danal Hollister verkaufen. Diese wollte das Gebäude in ein Hotel umwandeln. In einem Urteil wurde 2016 der Erzdiözese rechtgegeben, es folgte eine jahrelange gerichtliche Auseinandersetzung. Auf der Website der Schwestern heißt es, dass die Nonnen bis an ihr Lebensende in dem von ihnen geliebten Konvent leben wollten und gegen ihren Willen von der Erzdiözese weggebracht worden sind, um den Besitz „zu Geld zu machen“.

Die verstorbene Schwester gehörte den „Sisters of the Most Holy and Immaculate Heart of the Blessed Virgin Mary” an.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (55)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (52)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (25)

„Völliger Unsinn!“ (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)