zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/62688

09 Februar 2018, 08:00
"Das ist eine Tatsache, auf die wir reagieren müssen"

Bamberger Erzbischof Schick: Es gäbe Radikalisierungstendenzen unter bestimmten Gruppen der Muslime und es gäbe auch welche, die nicht als Flüchtling, sondern als Terroristen gekommen seien

Bamberg (kath.net)
Laut dem Bamberger Erzbischof Ludwig Schick gäbe es Radikalisierungstendenzen unter bestimmten Gruppen der Muslime und es gibt sie auch in anderen Sektoren der Gesellschaft. Dies bringe Gefahren für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das friedliche Miteinander mit sich. Schick meinte in einem Interview mit der FAZ, dass unter den Flüchtlingen, die seit 2014 aus dem Nahen Osten nach Deutschland gekommen seien, zweifellos manche seien, die „die freiheitliche Ordnung unseres Landes nicht verstehen oder nicht akzeptieren". Es gäbe auch welche, die nicht als Flüchtling, sondern als Terroristen gekommen seien. "Das ist eine Tatsache, auf die wir reagieren müssen. Richtig ist aber auch, dass die Mehrheit derjenigen, die Krieg und Chaos entflohen sind, die Errungenschaften unseres Staates und unserer Gesellschaft sehr wohl schätzen und sie annehmen wollen.“

Erzbischof Schick




Foto Erzbischof Schick (c) Erzdiözese Bamberg