zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/62638

05 Februar 2018, 07:30
Vatikan-Staatsanwalt ermittelt in zwei Missbrauchsverdachtsfällen

Italienische Medien glauben, dass es ums Priesterseminar "Preseminario San Pio X" geht - Enthüllungsbuch und Fernsehsendung hatten diesbezüglich für Schlagzeilen gesorgt.

Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Der Vatikan hat erste Ermittlungen zu zwei Fällen von Verdacht auf Missbrauch Minderjähriger aufgenommen. In jüngster Zeit seien "zwei Fälle unterschiedlicher Umstände und Erheblichkeit" von "Straftaten gegen Personen, im Besonderen gegen Minderjährige" eingegangen, sagte der vatikanische Staatsanwalt Gian Piero Milano am Samstag zur Eröffnung des Gerichtsjahres im Vatikan. Er betonte, zum aktuellen Zeitpunkt handle es sich um Verdachtsfälle. Es gebe erste Ermittlungen, die zum Schutz aller Betroffenen in absoluter Verschwiegenheit erfolgten, berichtete der Staatsanwalt.

Einige italienische Medien mutmaßten daraufhin, es könne sich unter anderem um Ermittlungen zu Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs im vatikanischen Priesterseminar "Preseminario San Pio X" handeln. Diese hatten im November 2017 durch ein Enthüllungsbuch und eine italienische Fernsehsendung für Schlagzeilen gesorgt. Das vatikanische Presseamt teilte kurz danach mit, zu den bereits einige Jahre zurückliegenden Vorgängen sei eine neue Untersuchung im Gang.

Staatsanwalt Milano erinnerte in seinem Bericht am Samstag - ausdrücklich "ohne Bezugnahme auf irgendwelche speziellen Fälle" - daran, dass Papst Franziskus sexuellen Missbrauch mehrfach scharf verurteilt habe.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten