zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/62409

17 Januar 2018, 11:00
Aussage des syrischen Flüchtlings nur ein „Witz“?

„Es ist höchste Zeit, dass gerade die Öffentlich-Rechtlichen im Vorfeld gründlicher recherchieren und die Bevölkerung wahrheitsgemäß informieren.“ Gastkommentar zur Bekehrungsaussage-Aussage des umstrittenen KIKA-Protagonisten. Von MdB Sylvia Pantel
Berlin (kath.net) Um den im öffentlich-rechtlichen Kinderkanal KIKA vorgestellten syrischen Flüchtling sind weitere Diskussionen entstanden. Er möchte gemäß der KIKA-Doku seiner deutschen Freundin das Tragen von kurzen Röcken und das Umarmen ihrer männlichen Schulkameraden verbieten und empfiehlt ihr das Tragen eines Kopftuches. Jetzt wurde bekannt, dass er auf seinem Facebookauftritt auf arabisch geschrieben hatte: „Ich werde bewirken, dass alle Deutschen zum Islam konvertieren“, kath.net hat berichtet. Dazu schreibt die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel:

Ob diese Aussage des syrischen Flüchtlings nur ein schlechter Witz war – was ich aber ernsthaft bezweifle – oder aus einer Unkenntnis heraus entstanden ist, sei erstmal dahingestellt. Fakt ist jedoch, dass solche oder ähnliche Aussagen von Menschen aus streng islamischen Kulturkreisen, die ganz anders sind als unsere, schon häufiger getätigt wurden. Es ist daher höchste Zeit, dass gerade die Öffentlich-Rechtlichen im Vorfeld gründlicher recherchieren und die Bevölkerung wahrheitsgemäß informieren.

Dass ultrakonservative Muslime uns Deutsche sowie die westliche Welt insgesamt zum Islam konvertieren lassen möchten, ist, wie gesagt, ja nun nichts Neues.

Sylvia Pantel ist CDU-Bundestagsabgeordnete. Sie gehört dem Bundesvorstand der Frauen Union an, außerdem ist sie Mitglied im „Berliner Kreis“, einem Zusammenschluss wertkonservativer Politiker aus CDU und CSU.

CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel vor dem Deutschen Reichstag




Die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel im Interview: ´Die CDU muss wieder konservativer werden!´





Foto MdB Sylvia Pantel (c) Sylvia Pantel