zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/62370

14 Januar 2018, 09:00
Hart arbeiten und sich nicht auf Sozialhilfe verlassen!

Der ehemalige afghanische Staatspräsident Hamid Karzai hat in einem Interview seine nach Österreich geflüchteten Landsleute aufgerufen, sich zu integrieren und zeigt sich über den hohen Anteil in der Kriminalstatistik erschüttert

Wien (kath.net)
Der ehemalige afghanische Staatspräsident Hamid Karzai hat in einem Interview mit dem österreichischen Nachrichtenmagazon "Profil" seine nach Österreich geflüchteten Landsleute aufgerufen, sich zu integrieren. Dies berichtet die "Krone". Alle, die nach Österreich kommen, seien "unserer eigenen moralischen Disziplin verpflichtet, den Gesetzen des Gastlandes zu gehorchen und seine Normen, Standards und Traditionen zu respektieren". Dies heiße laut Karzai auch hart arbeiten und sich nicht auf die Sozialhilfe verlassen“. Der ehemalige Staatspräsident zeigt sich vom hohen Anteil von afghanischen Staatsbürgern in der Kriminalstatistik erschüttert . Das schmerze und empöre ihn. Die Tatsache, dass in Deutschland Afghanen überdurchschnittlich oft unter Terrorismusverdacht geraten, führt Karzai auf "eine lenkende Hand" zurück: "Besonders Pakistan versucht mit großem Aufwand, junge Afghanen zu gewaltsamen Aktivitäten zu verleiten – nicht nur in Afghanistan, sondern offenbar auch in Europa."

Foto: (c) Wikipedia