zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/62315

09 Januar 2018, 11:30
KIKA-Sendung korrigiert Alter eines Flüchtlings, jetzt 19 - UPDATES!

Umstrittene KIKA-Sendung: Kopftuch statt Hotpants – MdB Sylvia Pantel/CDU auf kath.net-Anfrage: „Dieser andere Kulturkreis hat Probleme mit der Anerkennung der Gleichberechtigung“ - UPDATE: Syrer ist bei KIKA jetzt offiziell 20 statt 17!
Berlin (kath.net) Sie soll keine kurzen Röcke tragen, kein Schweinefleisch essen und die Forderung nach dem Kopftuch steht ebenfalls im Raum. KIKA, der öffentlich-rechtliche Kinderkanal von ARD und ZDF, berichtet ohne deutlichen Widerspruch über die Liebesgeschichte zwischen dem 16-jährigen Mädchen, Malvina aus Deutschland, und dem „Jungen“ Diaa. Diaa ist strengreligiöser Muslim, Flüchtling aus dem syrischen Aleppo und hat deutliche kulturelle Mitbringsel über Frauen. Dass Malvina einen männlichen Klassenkameraden ungezwungen umarme, das will Diaa nicht. Die Altersangabe von Diaa wurde beim KIKA inzwischen nach eigener Auskunft aktualisiert und wird nun mit 19 Jahren angegeben. Darüber berichtet ausführlich die „Bild“. Die Anfrage der „Bild“ zu dieser Sendung, die in Kürze wiederholt ausgestrahlt werden soll, hat der KIKA bisher nicht beantwortet.

Malvina berichtet in der Sendung: „Ich habe das Problem mit ihm, dass ich oft in eine Richtung gelenkt werde, in die ich gar nicht kommen möchte. Ich darf keine kurzen Sachen anziehen, immer nur lange Sachen. Das heißt: Kleider dürfen nur bis zum Knie gehen. Und das war's – und nicht kürzer.“ Sie lässt sich auf Kompromisse ein: keine Hotpants, dafür aber auch kein Kopftuch. Auch plane sie nicht, zum Islam zu konvertieren, sie sei Christin und Emanze.

Die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel/CDU forderte: „Diese Sendung sollte Sonntag nicht erneut ausgestrahlt werden!“ Auf Anfrage von KATH.NET erläutert Pantel: „Gerade bei einem Kanal der öffentlich-rechtlichen Sender, der „KIKA“ – „Kinderkanal“ – heißt, erwarten die Eltern einen besonderen Schutz und Sorgfalt bei den Beiträgen. Dies vermisse ich hier ganz. Ich halte es für verantwortungslos, die Sendung erneut auszustrahlen, ohne klardie Risiken dieser kulturellen Unterschiede aufzuzeigen, d.h. auch, ab wann eine Minderjährige bei uns mit einem Mann Sex haben darf, und dass dieser andere Kulturkreis große Probleme mit der Anerkennung der Gleichberechtigung von Mann und Frau hat. Ich werde diesen Kanal nicht mehr empfehlen, wenn man sich für diese einseitige Berichterstattung nicht entschuldigt und falls dieser Beitrag erneut ausgestrahlt wird.“

UPDATE:
Julian Reichelt, Chefredakteur von "Bild"/Digital schrieb am 9.1. auf Twitter: "Die beunruhigende Blitzalterung von Diaa aus Syrien geht weiter. Der Hessische Rundfunk hat @BILD gerade schriftlich mitgeteilt, dass Diaa 20 Jahre alt ist, nachdem sein Alter gestern von 17 auf 19 korrigiert wurde." (Siehe auch die unten angehängten Tweets)

Bericht in der "Bild" mit Fotomaterial aus der Sendung: "Aufregung um Flüchtlings-Doku im Kinderkanal -19-jähriger und Minderjährige als Paar - Sender korrigierte nach Kritik plötzlich Altersangaben"








Symbolbild




Foto: Symbolbild