zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/62121

20 Dezember 2017, 07:30
Immer mehr Deutsche möchten ein christliches Land

Allensbach-Studie: Immer mehr Menschen hierzulande wollen, dass Deutschland zeigt, es sei ein christliches Land. Aber bei den Kirchen kommt das nicht an.

Berlin (kath.net)
Immer mehr Deutsche möchten, dass Deutschland stark durch das Christentum und christliche Werte geprägt sei. Dies zeigt eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der FAZ. Demnach stimmen diesem Anliegen mehr als 63 Prozent der Befragten zu, fünf Jahre zuvor waren es nur 48 Prozent. 56 Prozent meinen in der Studie, dass Deutschland auch in der Öffentlichkeit deutlich zeigen sollte, dass es ein christliches Land sei. 85 Prozent lehnen Vorschläge ab, einen christlichen Feiertag zu streichen und stattdessen einen islamischen Feiertag einzuführen.

Bei den Kirchen kommt dieser Trend allerdings nicht an. Dort werden die Gottesdienste immer weniger häufig besucht. Nur noch 32 Prozent gehen laut der Umfrage ab und zu in die Kirche.

Die Zustimmung zu zentralen christlichen Glaubenssätzen ist laut der Studie stark zurückgegangen. Gleich geblieben ist die der Anteil jener, die an eine "überirdische Macht" glauben. Vor 31 Jahren waren dies 49 Prozent, jetzt sind es 48 Prozent.

Gestiegen ist der Glauben an die Existenz von Engel. Heute glauben 30 Prozent der Deutschen daran, vor 31 Jahren waren es 22 Prozent. Auch der Glaube an Wunder ist gestiegen, von 33 Prozent auf heute 51 Prozent.

Foto: Symbolbild