23 Dezember 2017, 11:30
Hilarion in TV: Westen schränkt Meinungsfeiheit ein
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Russland'
Russischer Metropolit erklärt in "Rossiya 24" hohe Zustimmung für Putin

Moskau (kath.net/KAP) Der Leiter des Außenamts des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion, hat am Wochenende in der Religionssendung "Kirche und Welt" des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders "Rossiya 24" Einschränkungen der Meinungsfreiheit im Westen kritisiert und zugleich die Politik Wladimir Putins gelobt. Das berichtet "Interfax" am Dienstag.

Werbung
christenverfolgung


Hilarion habe demnach in Bezug auf die aktuelle Situation in Russland auf die positiven Veränderungen in den letzten 17 Jahren hingewiesen, in denen Putin entweder als Präsident oder als Ministerpräsident regierte. "Wir erinnern uns, wie das Land in den 1990er Jahren war, welches Ausmaß an Korruption, welche Kriminalität wir hatten, wie wenig Geld die Menschen verdient haben. Und wir haben gesehen, wie 17 Jahre Wladimir Putins Führung als Präsident oder Ministerpräsident das Wohlergehen der Menschen zum Wachsen gebracht hat. Ich glaube, das ist das Geheimnis der so hohen Zustimmungsrate, die er jetzt schon für so lange Zeit halten kann", sagte der Spitzenvertreter der russisch-orthodoxen Kirche.

Hilarion berichtete weiter über eine von der britischen BBC an ihn gerichtete Frage über Putins und monierte eine diesbezüglich erfolgte Zensur: "Die BBC hat mir die Frage nach der langen Herrschaft einer Person gestellt. Ich antwortete, dass Königin Elizabeth schon 60 Jahre regiert. Dann ging mein Interview auf Sendung, aber dieses Stück, die Frage und die Antwort, wurde herausgeschnitten. Das verweist auch auf die Realität der Redefreiheit in westeuropäischen Ländern", sagte der Metropolit.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (70)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (58)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (40)

Streit um Kommunionempfang: Eine Frage des Kirchenrechts (31)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (31)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Bischof Schwarz: „Ich habe ihn bisher immer gedeckt“ (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (28)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (20)

Das 'Verlustgeschäft' der Ökumene (19)

„Ich wusste seit 2002, dass Kardinal McGarrick sexuell belästigt“ (17)

Linkskatholiken attackieren CSU wegen Asyl-Krise in Deutschland (16)

„Wir werden den Tod von Alfie niemals akzeptieren!“ (13)