17 Dezember 2017, 10:00
Istanbul: Jugendorganisation hielt Islam-Gebet in Hagia Sophia
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Türkei'
Angehörige einer nationalistisch-islamistischen Jugendorganisation wollten gegen Ankündigung von Präsident Trump zur Verlegung der US-Botschaft in Israel nach Jerusalem protestieren

Wien-Istanbul (kath.net/KAP) In der Hagia Sophia ist es erneut zu einem Zwischenfall gekommen. Angehörige der Jugendorganisation der nationalistisch-islamistischen "Büguk Birlik Partisi" (BBP) stimmten islamische Gebete an, obwohl in der heute als Museum geführten einstigen Kathedrale religiöse Manifestationen verboten sind, berichtete der Pressedienst der Stiftung "Pro Oriente" am Donnerstag.

Werbung
irak


Ein Sprecher der Jugendorganisation erklärte, man habe damit gegen die Ankündigung von Präsident Donald Trump über die geplante Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem protestieren wollen. Wenige Tage zuvor hatte der Abgeordnete Samil Tayyar, der der Regierungspartei AKP angehört, dazu aufgerufen, als "Vergeltung" für Trumps Entscheidung die Hagia Sophia wieder zur Moschee zu machen.

Die Jugendlichen waren als "Touristen" in die Hagia Sophia gekommen. Dann begannen sie laut den Angaben das islamische Nachmittagsgebet zu rezitieren. Das Sicherheitspersonal des Museums schritt sofort ein. Wenig später erschien auch die Polizei. Zwei der betenden "Touristen" wurden vorübergehend festgenommen und befragt, aber dann sofort wieder freigelassen.

Der Zwischenfall vom Montag steht laut "Pro Oriente" in einer Reihe ähnlicher Ereignisse. Weil es in der AKP Leute gebe, die sich dafür stark machten, die Hagia Sophia wieder in eine Moschee umzuwandeln, würden sich Randgruppen in ihren Bestrebungen bestärkt fühlen. Dazu komme, dass Präsident Recep T. Erdogan in einer seiner Reden die christliche Ära Konstantinopels als "dunkles Kapitel der Geschichte" bezeichnet habe. Erst mit der islamischen Eroberung Konstantinopels 1453 habe - zitierte die Stiftung Erdogan - "die Zeit der Erleuchtung und Aufklärung" begonnen.

In den vergangenen Jahren waren während des muslimischen Fastenmonats Ramadan islamische Gebete im Bereich der Hagia Sophia abgehalten worden, die auch im Religionsprogramm des staatlichen Fernsehens direkt übertragen wurden.

Georgisch-orthodoxer Gesang mit wunderschönen Bildern aus der Hagia Sophia




Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Papst traut Paar während seines Flugs in Chile (56)

Möchte der Präfekt der Kleruskongregation den Zölibat aufweichen? (43)

Bischof Oster: Firmung erst mit 16 Jahren? (41)

Moraltheologe: Verhütungsmittel unter Umständen sogar geboten (31)

Wirbel um Hijab-Model in Shampoo-Werbung - UPDATE! (27)

Henckel-Donnersmarck: Westen darf Muslime nicht verletzen (23)

Donald Trump kündigt Live-Rede beim Marsch für das Leben an (23)

Die Blitzhochzeit im Papstflugzeug sendet genau das falsche Signal (21)

US-Präsident Trump wird bei absolut jeder Gelegenheit beschimpft! (21)

ARD: „Umgang mit Missbrauchsfall - Papst Franziskus in der Kritik“ (20)

Koch: Christen-Spaltung "größtes Hindernis für Evangelisierung" (18)

Gericht: Keine Hetze gegen Erzbischof Schick (17)

Haben wir zu kämpfen verlernt? (15)

Kölner Domradio verunglimpft den March for Life als „umstritten“ (15)

Bonner Karnevalsorden zeigt Bierglas in Monstranz (15)