12 Dezember 2017, 08:30
"Bibel-App": Einheitsübersetzung jetzt kostenlos für Smartphones
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bibel'
Neue App für iOS- und Android-Betriebssystem der umstrittenen Einheitsübersetzung

Stuttgart (kath.net/KAP/red) In die anhaltende Debatte um die Qualität der neuen, revidierten Einheitsübersetzung platzt nun die Meldung des deutschen katholischen Bibelwerks Stuttgart, dass die Bibel in eben dieser neuen, revidierte und umstrittene Einheitsübersetzung ab sofort auch in Form einer kostenlosen App für Smartphones mit iOS- und Android-Betriebssystem verfügbar ist. Der mehr als eine Million Wörter umfassende Text ist anhand der verschiedenen Bücher des Alten und Neuen Testaments gegliedert und auch per Volltextsuche erschlossen.

Werbung
messstipendien


Die App schlägt zudem verschiedene Lesepläne vor, um sich dem Buch der Bücher Tag für Tag zu nähern. Hinterlegt sind auch die jeweiligen biblischen Tageslesungen der katholischen Kirche. Komplettiert wird das Angebot durch eine komfortable Suchfunktion, die auch per Sprachsteuerung funktioniert, einen ökumenischen Leseplan und eine Funktion zum Speichern, Verwalten und Teilen von Bibelzitaten zusammen mit eigenen Kommentaren.

Ende 2016 wurde nach mehr als 10 Jahren Arbeit die überarbeitete Neuausgabe der Einheitsübersetzung präsentiert. Unter Berücksichtigung der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse, einer engeren Orientierung am Grundtext und der zeitgemäßen Sprache arbeiteten Theologen, Bibel- und Sprachwissenschaftler sowie weitere Fachleute an der Revision. Seit dem Sommer 2017 ist die Bibel auch als E-Book erhältlich. Insgesamt wurden seither ca. 250.000 Exemplare der Bibel abgesetzt.


Die App der revidierten Einheitsübersetzung (2017) - Links siehe unten

Titelblatt einer Ausgabe der revidierten Einheitsübersetzung




Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (109)

"Erhebliche Bedenken" (65)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (46)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (44)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (43)

Deutschland: Zahl der Gottesdienstbesucher sinkt unter 10 Prozent! (41)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (36)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (34)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (25)

'Erschütternde Untreue der österreichischen Bischöfe' (22)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Werke und Glaube (19)

Die prophetische Botschaft von Papst Paul VI. (16)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (16)