zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/61486

30 Oktober 2017, 09:20
'Übersetzungen sind Glückssache'

„Ist es das, was uns erwartet, wenn die Kontrolle der Übersetzungen der liturgischen Texte an die Bischofskonferenzen übergeht?“ Kolumne „Gedanken eines Nichttheologen“ von Stefan Fleischer

Grenchen (kath.net/sf) Vor einiger Zeit habe ich auf mein Tablet neben dem Stundenbuch in Deutsch auch die lateinische Version geladen und parallel anzeigen lassen. Ich hatte gehofft, damit meine bescheidenen Lateinkenntnisse aus alten Zeiten wieder ein wenig aufbessern zu können. Dazu aber war der deutsche Text eine doch zu „sinngemässe“ Übersetzung. Eigentlich hätte ich das längst wieder löschen können.

Doch nun war ich froh, dass ich das noch nicht getan hatte. Mir fiel eine Antiphon auf, welche hieß: „Die Erfüllung des Gesetzes ist die Liebe; wer den Nächsten liebt, hat das Gesetz erfüllt.“ Lateinisch stand daneben: „Magister, quod est mandatum magnum in lege? Ait illi Jesus: Diliges Dominum Deum tuum in toto corde tuo.“ Selbst als sinngemässe Übersetzung würde ich das nicht mehr bezeichnen. Ich selber würde das übersetzen mit: „Meister, welches ist das größte Gebot? Jesus antwortete ihm: Liebe den Herrn, deinen Gott, mit ganzem Herzen.“

Ist es das, was uns erwartet, wenn die Kontrolle der Übersetzungen der liturgischen Texte an die Bischofskonferenzen übergeht? Auszuschließen ist es, wie Beispiel zeigt, sicher nicht.

kath.net-Buchtipp
Heiligkeit für Anfänger
Ein Wegbegleiter
Von Stefan Fleischer
Taschenbuch, 156 Seiten
2011 BoD
ISBN 978-3-8448-0949-7
Preis 12.40 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Buchhandlung Provini Berthier GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: buch-schweiz@kath.net

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Foto Stefan Fleischer




Screenshot: ´Übersetzung´ einer lateinischen Antiphon