21 Oktober 2017, 12:00
Pro-Life-Märsche in ganz Österreich
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA ''
Die österreichische Pro-Life-Organisation "Jugend für das Leben" plant in den kommenden Monaten österreichweit zahlreiche Pro-Life-Kundgebungen

Linz (kath.net) Die österreichische Pro-Life-Organisation "Jugend für das Leben" plant in den kommenden Monaten österreichweit zahlreiche Pro-Life-Kundgebungen. Die Veranstalter wollen Maßnahmen von der Politik, damit sich Abtreibungen in Österreich erübrigen. Die Teilnehmer wollen auf die 35.000 Kinder aufmerksam machen, die in Österreich jährlich abgetrieben werden. "Wir fordern bessere Unterstützung von Frauen im Schwangerschaftskonflikt und die Schaffung von Alternativen zur Abtreibung. Zeitdruck, psychische und materielle Not sowie fehlende Informationen führen oft zu unnötig hohen Abtreibungszahlen und psychischem Leid", so Myroslava Mashkarynets, Pressesprecherin der Jugend für das Leben. "Viele Frauen fühlen sich alleingelassen und bereuen im Nachhinein ihre Entscheidung." Keine Frau solle aufgrund äußerer Umstände zur Abtreibung gedrängt werden.

Werbung
ninive 4


Eine weitere Forderung ist die Abschaffung der so genannten eugenischen Indikation, welche die Abtreibung von Kindern mit Behinderung bis zur Geburt freistellt. "Das ist eine massive Diskriminierung von Menschen mit Behinderung. Österreich wurde dafür sogar schon von der UN gerügt.", betont Mashkarynets. "Eltern, die ein behindertes oder schwer krankes Kind erwarten, muss durch Unterstützung und Begleitung geholfen werden, anstatt den Druck auf sie zu erhöhen."

Den Auftakt zu den Märschen bilden die Städte Graz (20. Oktober) und Innsbruck (21. Oktober). Weitere Märsche finden statt in: Salzburg (27. Oktober), Linz (28. Oktober), Klagenfurt (11. November), Dornbirn (18. November) und Wien (25. November)

http://www.marsch-fuers-leben.at

Jugend für das Leben - Halbzeit Pro Life Marsch 2016: Gigantische Plakataktion kurz vor dem Übertritt nach Vorarlberg


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (55)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)