zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/61267

11 Oktober 2017, 14:57
Häftlinge nutzen Mittagessen mit Papst zur Flucht

Papst hatte am 1. Oktober in Bologna mit Armen, Flüchtlingen und Häftlingen zu Mittag gegessen - Zwei Häftlinge werden vermisst, Ermittlungen laufen

Rom (kath.net/KAP) Zwei Häftlinge haben offensichtlich ein Mittagessen mit Papst Franziskus zur Flucht genutzt: Seit dem Termin mit dem Papst am 1. Oktober in Bologna werden zwei Italiener aus dem Gefängnis Castelfranco Emilia in der Provinz von Modena vermisst, wie die italienische Zeitung "Il Mattino" am Mittwoch in ihrer Onlineausgabe schreibt. Die Männer, die dem Bericht nach schon öfter Ausbruchsversuche unternahmen, waren Teil einer Gruppe von insgesamt 20 Häftlingen, die für das gemeinsame Mittagessen mit Franziskus bei seinem Besuch in Bologna ausgewählt wurden.

Ob die Häftlinge vor oder nach dem Essen mit dem Papst in der Basilika San Petronio verschwanden, sei noch unklar. Es sei ihnen jedenfalls gelungen, nicht wieder ins Gefängnis zurückzukehren und ihre Spuren zu verwischen. Die Suche nach den Ausbrechern und die Ermittlungen zum Hergang laufen. Auch die Diözesanverwaltung von Bologna wurde zu dem Vorfall befragt.


Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Archivbild