10 August 2017, 08:25
Berufung auf Mohammed
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Islam'
Hamburger Messerattentäter wollte viele Christen und Jugendliche töten. Er habe nicht im Auftrag des IS gehandelt, sondern im Auftrag von Mohammed

Hamburger (kath.net)
Der Hamburger Messer-Attentäter, der vor einigen Tagen bei einem Supermarkt einen Menschen getötet und mehrere verletzt hat, bedauert, nicht mehr Menschen getötet zu haben. Dies berichtet der NDR, unter Berufung auf eine Vernehmung durch das Hamburger Landeskriminalamt. Ahmad A. sagte demnach aus, er habe so viele "Christen und Jugendliche" wie möglich töten wollen. Beschlossen habe er die Tat am Vortag, er habe nicht im Namen des sogenannten Islamischen Staates gehandelt, sondern berief sich auf den Religionsstifter Mohammed.

Werbung
irak







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

DBK zu Eucharistieempfang in konfessionsverschiedenen Ehen (81)

Das Ärgernis der Vergeschichtlichung der Wahrheit (63)

Marx: „Von Segnung homosexueller Paare habe ich nicht gesprochen“ (62)

Kardinal Kasper: Franziskus ist ein prophetischer Papst (55)

Spadaro: Kirchenstrafe für katholischen Sender EWTN (54)

AFD kritisiert Ausgrenzung durch ZdK-Präsident (42)

Burger, Fürst widersprechen Marx: Keine Segnung für Homopaare! UPDATE! (34)

Humanae vitae aufweichen? (34)

Papst empfiehlt Priestern in Midlife-Crisis Buch von Anselm Grün (22)

"Die Zulassung zur Kommunion wird zur Regel werden" (22)

Viktor Orbán: "Das Christentum ist Europas letzte Hoffnung" (21)

„CDU braucht dringend inhaltliche und personelle Neuausrichtung“ (20)

Kirche – das sind die Freundinnen und Freunde Jesu (19)

Papst veranlasste Großspende an umstrittenes Krankenhaus (18)

Wegen Grippewelle: Kein Weihwasser, keinen Friedensgruß (17)