zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/60465

13 August 2017, 08:00
Jubiläumsfeier: 20 Jahre 'Gemeinschaft Cenacolo' in Österreich

Cenacolo-Fest Anfang September - Die durch Medjugorje gegründete Gemeinschaft hilft Jugendlichen mit Drogenproblemen - Kardinal Schönborn zelebriert Festhochamt - Kleinfrauenhaid seit 1997 einzige Niederlassung im deutschen Sprachraum
Eisenstadt (kath.net/KAP) Seit dem 7. September 1997 gibt es die "Gemeinschaft Cenacolo", die Jugendliche in Krisensituationen unterstützt, in Österreich. Am ersten Septemberwochenende feiert die Einrichtung deshalb ihr 20-jähriges Jubiläum. Im Cenacolo-Haus im burgenländischen Kleinfrauenhaid startet am Samstag, den 2. September um 14 Uhr das Festprogramm mit Lobpreis, Gebet, Liedern und Tänzen - "ein Nachmittag der Hoffnung und Freude" soll die Veranstaltung einleiten.

"Viele junge Männer aus schwierigen Lebensverhältnissen sind in diesen 20 Jahren durch unser Haus gegangen", so die Gemeinschaft in einer Aussendung. Sie und deren Familien und Freunde lädt Cenacolo dazu ein, das Jubiläum gemeinsam zu begehen. Der Eintritt ist gratis, eine freie Spende wird erbeten. Informationen gibt es telefonisch unter Tel.: 02626/5963 und im Internet unter www.cenacolo.at.

Am Samstag wird nach der Heiligen Messe um 17 Uhr mit dem Eisenstädter Generalvikar Martin Korpitsch um 20 Uhr das Musical "Die Umarmung" aufgeführt - eine "neue Inszenierung der Geschichte des verlorenen Sohnes und seines barmherzigen Vaters". Davor gibt es Gelegenheit zum Abendessen und zur Begegnung mit der Gemeinschaft. Der Tag schließt mit einer Eucharistischen Anbetung und Lebensberichten der Gemeinschaft ab.

Der Sonntag beginnt mit Gebet und Lobpreis um 9 Uhr. Um 10 Uhr zelebriert Kardinal Christoph Schönborn ein Hochamt. Anschließend folgt ein Festprogramm wie am Samstag. Mit der Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen und Kennenlernen endet das Cenacolo-Fest 2017. Die Gemeinschaft weist außerdem auf das Friedensgebet im Wiener Stephansdom am 24. Oktober mit Kardinal Schönborn und "zahlreichen Glaubenszeugen" hin (www.friedensgebet.at).

1982 von Ordensfrau gegründet

Die Gemeinschaft Cenacolo wurde 1982 von der italienischen Ordensschwester Elvira Petrozzi gegründet. Sie richtete in der Nähe von Turin ein Haus für junge Menschen in schwierigen Situationen, insbesondere mit Drogenproblemen, ein. Heute unterhält Cenacolo außer ihrem Hauptsitz in Saluzzo mehr als 60 Häuser weltweit und beherbergt - nach Geschlechtern getrennt - etwa 1.500 Jugendliche. Das Haus in Kleinfrauenhaid ist die einzige Niederlassung im deutschen Sprachraum.

Die Aufnahme ist unabhängig von Nationalität und religiösem Bekenntnis. Jeder neue Jugendliche bekommt einen persönlichen Begleiter zur Seite gestellt, den so genannten "Schutzengel". Dieses Konzept bewirkt nach eigenen Angaben eine Heilungsrate der Drogenkrankheit von etwa 80 Prozent. 2009 wurde die Gemeinschaft Cenacolo von Papst Benedikt XVI. als "internationale private Gemeinschaft von Gläubigen" anerkannt.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich