zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/60432

28 Juli 2017, 08:43
Molotowcocktails auf Dresdner Martin-Luther-Kirche

„Sächsische Zeitung“: Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung an einer evangelischen Kirche in Dresden

Dresden (kath.net) Wegen versuchter schwerer Brandstiftung an der Martin-Luther-Kirche in Dresden ermittelt die Kriminalpolizei. Unbekannte hatten am Donnerstag um 3 Uhr früh zwei Molotowcocktails auf die evangelische Kirche geworfen. Das berichtet die „Sächsische Zeitung“. Zu einem Feuer im Gebäude war es glücklicherweise nicht gekommen. Der entstandene Sachschaden beträgt um die 1.000 Euro.

Pfarrer Eckehard Möller sagte nach Angaben der „Sächsischen Zeitung“, dass er fassungslos über diesen Vandalismus sei. Man könne über alles reden, aber solche Vorfälle seien „das Ende jeder Diskussion“. Erleichtert zeigte er sich aber, dass es zu keinem Brand kam.

Die Kriminalpolizei fand bei der Spurenermittlung Aufkleber, die in allgemeiner Form zum Bau von Molotovcocktails aufrufen. Hinweise auf Tatverdächtige liegen bisher nicht vor.

Nach Angaben des MDR waren zwischen 2014 und 2016 insgesamt 116 Gotteshäuser angegriffen worden, zwei Drittel der Anschläge richteten sich gegen christliche Kirchen, ein Drittel gegen Moscheen und Synagogen.

Symbolbild: Polizei